Zugfahren mit meinem Hund - Das gilt es zu beachten

 

Unser treuer Vierbeiner soll überall mit dabei sein, deshalb wird es früher oder später auch vorkommen, dass wir unseren Hund im Zug mitnehmen müssen. Doch was muss man dabei beachten, wenn man mit seinem bellenden Gefährten in einem öffentlichen Verkehrsmittel reisen möchte? Grundsätzlich gilt, dass Hunde aller Rassen und Grössen, die in einem öffentlichen Verkehrsmittel mitgenommen werden, in allen Fällen den halben Preis für die 2. Klasse zu bezahlen haben. Nur kleine Hunde, die nicht mehr als 30 cm Schulterhöhe aufweisen, dürfen in geeigneten Transportboxen oder –taschen ohne Ticket mitfahren. Wenn der Hund nämlich in einem dafür vorgesehenen Behälter transportiert wird, gilt er als Handgepäck und wie dieses darf er dann gratis mitgenommen werden. Falls Dein Hund sich aber nicht in eine Transportbox stecken lässt, muss der Kleine dasselbe bezahlen wie seine grösseren Artgenossen.
Es gibt aber auch für unsere vierbeinigen Begleiter bereits Abonnemente wie zum Beispiel das Hunde-Generalabonnement, welches man für 760.- im Jahr erhalten kann. Wenn Du Deinen Hund aber nur für einen Tag im Zug dabei haben willst, gibt es auch das Angebot eine Tageskarte für 34.- zu kaufen, damit dein Vierbeiner 24 Stunden mit Dir durch die ganze Schweiz reisen kann. Da der Hund nie unbeaufsichtigt von Dir mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren sollte, unterscheidet man bei Hunden die 1. und 2. Klasse nicht. Der Hundehalter ist aber dazu verpflichtet, für sich selber einen gültigen Fahrausweis für die benutzte Preisklasse zu haben.
Auch für Hunde gibt es natürlich einige Regeln, die während der Zugfahrt zu beachten sind. Zum Beispiel ist der Gastronomie-Bereich, den gewisse Langstreckenzüge bieten, für Tiere nicht zugänglich. Ausnahmen sind Blindenführ- und Hilfshunde, die sich im Dienst befinden. Verständlicherweise muss der Hund im Zug immer an der Leine geführt werden und darf sich nicht frei und unkontrolliert bewegen. Doch wo darf sich ein Hund genau aufhalten und wo nicht? Die kleinen Hunde, die in Transportboxen reisen, dürfen auf dem Schoss des Besitzers oder auf dem Boden mitfahren. Grosse Hunde sollten wenn möglich vor oder unter Deinem Sitz mitreisen. Wenn der Sitzplatz neben Dir nicht von einer anderen Person gebraucht wird, ist mit gültiger Fahrkarte und Hundedecke auch ein Mitfahren auf dem Sitz neben Dir geduldet. Aber Achtung, viele Passagiere fürchten sich vor Hunden oder reklamieren, wenn sie einen Hund auf den Polstern mitfahren sehen. Zudem solltest Du immer darauf achten, dass du Handtücher und Kotbeutel dabei hast, falls deinem Hund einmal ein Missgeschick passiert.

Wenn auf diese wenigen Dinge geachtet wird, steht einer Zugreise mit Deinem Vierbeiner nichts im Weg!

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Zum Artikel