Bis 22.12. um 14 Uhr bestellen & freuen!

Zahnwechsel beim Hund

Wer kennt es nicht, Euer Welpe knabbert am Sofa, Stuhl, an Socken oder sogar am Fuss. Dafür kann der Zahnwechsel verantwortlich sein.
Was Ihr tun sollt und wie Ihr den Welpen unterstützen könnt, erfahrt Ihr im heutigen Blog.


Das Hundegebiss hat im Gegensatz zum Menschengebiss 42 Zähne. Doch eine Gemeinsamkeit ist der Zahnwechsel.
Im Alter von vier bis sechs Monaten, beginnt das Zahnen. Die Milchzähne fallen aus und das bleibende Gebiss wächst nach.


Der Ablauf vom Zahnwechsel läuft wie folgt ab:

Ab der dritten Lebenswoche kommen Milchzähne. Das Gebiss besteht aus zwei Fangzähnen (die Spitzen vorne), sechs Schneidezähnen (neben den Fangzähnen) und sechs Backenzähnen jeweils beim Ober- und Unterkiefer.
Dann, wie schon erwähnt, ab der 16. Woche fallen die Milchzähne aus.

Meist bekommen Frauchen und Herrchen davon nicht viel mit, finden hin und wieder Zähnchen in der Wohnung, meistens schlucken die Welpen diese aber runter.

Grössere Probleme gibt es beim Zahnwechsel nicht, nur ein Weilchen juckendes Zahnfleisch, weshalb sie dann auch alles anknabbern.
Natürlich ist es wichtig immer wieder das Gebiss zu kontrollieren, ob alles in Ordnung ist. Bei schiefen oder falsch wachsenden Zähnen empfiehlt es sich einen Tierarzt aufzusuchen.

Probleme

Es können aber auch Problemchen auftreten. Ein Menschenbaby hat im Vergleich deutlich mehr Schmerzen als ein Welpen, dennoch können auch beim Hund Schmerzen auftreten oder andere Symptome wie:
-Unruhe
-Appetitlosigkeit
-Schlechten Schlaf
-Fieber
-Durchfall

Unterstützung

Verzichtet in dieser Zeit auf Zerr- und Apportierspiele, um die Zähnchen zu schonen. Sinnvoll in dieser Zeit sind Kauspielzeuge, bzw. Kauartikel, mit welchen der Welpe das Zahnfleisch massieren kann. Ebenfalls sinvoll ist kaltes, bis leicht angefrorenes Futter. Auch Kauspielzeuge können vorher kurz in den Kühlschrank gestellt werden.

Viele Hunde lehnen während dem zahnen Trockenfutter ab, weicht es daher mit ein bisschen Wasser auf. Ich hoffe, ich konnte Euch einige Tipps geben und nun kommt gut durch das Zahnen und unterstützt Euren kleinen Fellknäuel!

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.