Bis 22.12. um 14 Uhr bestellen & freuen!

Zähneputzen bei meinem Hund? – Ja klar!

Viele kommen wahrscheinlich nur bei der jährlichen Zahnkontrolle beim Tierarzt mit den Zähnen ihrer Hundefreunde in Berührung. Leider sind Zahn- und Zahnfleischerkrankungen bei Hunden keine Seltenheit. Können wir etwas zur Gesundheit des Hundegebisses beitragen? Wenn ja, wie?

Diese Fragen würde ich Dir gerne im heutigen Blog beantworten! 

Zahne-Hund

Ganz klar, wir können einen wichtigen Teil dazu beitragen, dass es den Zähnen unseres Hundes besser geht. Ein Aspekt dafür ist zum Beispiel das Zähneputzen. Benötigen tun wir dafür: sauberes Wasser, eine ruhige Umgebung ohne jegliche Störfaktoren, saubere Hände, eine Hundezahnbürste, Hundezahnpasta und eine Menge Geduld.

Zähneputzen beim Hund - Schritt für Schritt

Wichtig ist bei diesem Vorgang vor allem: Hunde müssen auch hier langsam an die Pflege herangeführt werden, damit der Mensch seinen Liebling nicht zwingen muss. Am besten ist es man wiederholt die nachfolgenden 5 Phasen einzeln und nacheinander. Man beginnt also mit Phase 1, gewöhnt den Hund an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen daran und geht erst dann zu Phase 2 über. Die Sicherheit Eurer Hände geht dabei ganz klar vor. Besitzt Ihr einen eher aggressiven Hund oder lässt er sich nicht gerne am Maul anfassen, empfiehlt sich diese Form von Zahnpflege nicht für Euch.

Begonnen wird mit der Phase 1, der Gewöhnung an den Zahnpasta-Geschmack. Dabei könnt Ihr euch ein wenig Paste direkt auf den Finger streichen, welche der Hund dann ablecken darf/soll. Da diese Produkte extra für den Hund entwickelt wurden, sollten bei der ersten Phase keine Probleme auftreten. Wenn doch, kann auch mit Leckerlis gearbeitet werden.

Während der zweiten Phase gewöhnt Ihr Euer Tier an den Maulkontakt. Mehrere werden schon damit konfrontiert worden sein, als der Hund Medikamente brauchte. Wenn dies nicht der Fall ist, beginnt man erst mit einer äusseren Gewöhnung. Der Hund sollte sich von seinem Herrchen/Frauchen das Maul öffnen lassen, ohne jegliche Beissversuche zu starten. Ist dieser Teil der Angewöhnung abgeschlossen, beginnt man den Hund mit einen Finger IM Maul vertraut zu machen. Dabei schiebt man den Finger (mit Hundezahnpasta versehen) seitlich in das Gebiss, seitlich von Zähnen und Zahnfleisch. Konnte der Hund diese Hürde nehmen, geht es weiter zu Phase 3.

Zuerst werden die Fangzähne inspiziert. Ist die Hundezahnbürste mit Zahnpasta bestrichen worden, lässt man den Hund erst mal daran lecken. Dann umfasst man die Schnauze von oben, damit keine Kaubewegung mehr möglich ist. In einer Auf-und-ab-Bewegung, wie beim Menschen, bürstet man anschliessend die Fangzähne. Die Schneidezähne werden in dieser Phase noch nicht behandelt, da sie am empfindlichsten sind! Was Ihr in Phase 4 und 5 für Euren Hund tun könnt, welche Produkte Euch bei der Zahnpflege unterstützen und was die Folgen einer fehlenden Pflege sein können, erfahrt Ihr im nächsten Blog!

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.