Wintergefahr: Streusalz

Seit Tagen ist es verschneit und vereist, wir geniessen zwar die helleren Abend-Spaziergänge und das rumtoben im Schnee, die winterliche Eiseskälte hat aber auch seine Schattenseite. Überall wo kein Eis ist, wurde gesalzen. Ich möchte im heutigen Blog darüber berichten, wie schädlich das Streusalz für Hundepfoten ist und wie wir unseren Lieblingen helfen können.

Welche Gefahren birgt Streusalz für unsere Hunde?

Streusalz birgt drei große Gefahren.

1) Die Hundepfoten werden durch das Streusalz ausgetrocknet. Streusalz entzieht nämlich den Pfoten Feuchtigkeit. Die Haut an den Pfoten wird dadurch riesig und spröde und ist dadurch nicht mehr so resistent gegen Scherben und Splitter.

2) Wenn die Pfoten dann so schön spröde und riessig sind schneiden sich unsere Hunde gerne einmal an den scharfen Eiskanten unter der Schneeschicht. Eine offene Wunde entsteht. Meistens sind die Wunden so klein, dass wir sie gar nicht sehen. Sobald unsere Hunde aber auf Streusalz treten, brennt das höllisch! Durch solche brennenden Schnitte können Entzündungen entstehen, weil der Hund die Wunde versucht sauber zu lecken und das Streusalz noch tiefer in den Organismus dringt.

3) Nun haben wir eine offene Wunde die brennt, der Hund wird sofort versuchen das Streusalz weg zu lecken und nimmt es so direkt auf! Es gibt auch Hunde, die Streusalz fressen oder einfach durch Fressen von Schnee Streusalz aufnehmen. Je nach Sensibilität der Hunde kann das zu Erbrechen oder Durchfall führen.

Was passiert, wenn unser Hund Streusalz frisst?

Streusalz muss ähnlich behandelt werden, wie wenn unser Hund eine andere Vergiftung hat! Erstes Mittel, Kohletabletten. Kohle hilft, dass sich die Gifte nicht im Magen aufspalten können. Durch Streusalz können Magenschleimhautentzündungen entstehen Symptome sind extremes Speicheln und Würgen und häufiges Erbrechen. Dies ist meistens begleitet durch eine sehr empfindliche Bauchdecke und Fieber. Wenn dann noch blutiger Durchfall dazu kommt sind alle Alarmglocken auf rot zu stellen! Zusätzlich kann der Stoff Ethylenglycol schwere Nierenschäden bei unseren Hunden hervorrufen. Bitte kontaktiert sofort euren Tierarzt falls ihr merkt, dass euer Hund auf die Aufnahme von Streusalz reagiert. Es ist hilfreich, wenn ihr wisst, welches Streusalz verwendet wurde, so kann der Tierarzt die Behandlung besser anpassen.

Wie kann ich meinen Hund vor Streusalz schützen?

Im Winter schaue ich gezielt darauf, dass ich normale Gehwege möglichst vermeide! Wir versuchen so oft es geht im Wald oder auf Feldwegen zu gehen oder die Teerstrassen zu umlaufen. Meistens sollten die Wege am Wald nicht gesalzen sein! An Orten wo ganz klar Streusalz liegt, nehme ich meine Hunde an die Leine, so kann ich ein bisschen zielen, wo sie durchlaufen.

Versucht eure Hunde davon abzuhalten, Schnee zu fressen. Meine Liv liebt das, sie rennt mit offenem Fang durch den Schnee und schaufelt sich alles schön in den Bauch rein! Zum Glück ist sie Zäh wie Kaugummi, die hat nie Bauchschmerzen oder so! Bei Gin bin ich da schon vorsichtiger, sie findet aber Schnee auch nicht so lecker wie Liv.

 

Es bewährt sich, das Fell zwischen den Zehen kurz zu schneiden, so kann sich nicht verfangen. Es gibt auch einige Hilfsmittel. Hierzu zählen Pfoten Salben und Schuhe. Ich habe eine Pfoten Salbe zuhause. Meine Hunde werden regelmäßig damit behandelt und bis jetzt hatten wir noch nie Probleme mit Streusalz. Wenn wir vom Laufen zurück sind wische ich die Pfoten vorsichtig ab, kontrolliere sie auf Risse und spüle sie im Notfall lauwarm ab.

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Winterabend.

Xenia mit Gin und Liv

 

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.