Wieso verändert sich die Fellfarbe unserer Hunde?

 

Wieso verändert sich die Fellfarbe unserer Hunde?

 

Heute möchte ich über das Thema Fellveränderung bei Hunden berichten. Konkret geht es darum, weshalb das Fell unserer Hunde eine andere Farbe annimmt. Die Veränderung der Fellfarbe kann auf innere wie auch äussere Faktoren zurückgeführt werden.

 

Das Hundehaar:
Hundehaare wachsen in einem Zeitraum von fünf bis acht Wochen. Nach einigen Wochen, oder sogar Monaten, macht das Haar dann für ein neues Haar platz und fällt aus. Während der Wachstumsphase bekommt das Haar seine Farbpigmente zugeteilt. Je nach Art der Pigmente und Menge der Pigmente wird die Fellfarbe anders herauskommen. Grundsätzlich gibt es zwei Haarpigmente. Das schwarz-braune Melanin und das gelb-rote Phäomelanin. Nur durch die Verteilung der Gene entstehen pro Rasse die verschiedenen Fellfarben. Während das Haar wächst, können auch andere Substanzen die Fellfarbe verändern. Hierzu gehören zum Beispiel Inhaltstoffe von Medikamenten. Shampoos, Anti Parasiten Mittel oder Fellpflegemittel können die Farbe des Felles ebenfalls verändern. Wenn die Ruhephase des Haares kurz vor dem Ende ist, bekommen die Haare eine bräunliche Spitze. Wenn der Fall eintrifft, dass der Hund die Haare nicht gleich abstösst, sieht sein Haarkleid für einige Tage sehr braun aus. Es kann auch sein, dass die Haare durch Sonnenlicht schneller altern und so auch schneller mit einem rot-bräunlichen Stich versehen werden. Hunde mit weissem Fell sind dafür anfälliger für rote Fellverfärbungen. Durch das sogenannte Porphyrin, der rot violette körpereigne Farbstoff können die Hundehaare rot gefärbt werden. Gerade um Schürfwunden, wo Hunde viel lecken müssen, passiert dies. Ebenfalls kann dies um die Augenpartie passieren. Die Tränenflüssigkeit enthält diesen Farbstoff ebenfalls.

 

Was spielt das Hundefutter für eine Rolle?
Oft wird dem Futter die Schuld für Fellverfärbungen gegeben. Eine solche Ursache muss aber über Wochen heranwachsen, da die Haare komplett von den Haarwurzeln bis zur Haarspitze anders verfärbt sind. Wenn die Hunde Ergrauen oder eine Rötung im Fell aufweisen, kann dies auf Kupfermangel zurückgeführt werden. Hierzu kommt meistens noch glanzloses Fell. Es kann aber auch passieren, dass das Futter zu viel Zink hat und so der Kupferhaushalt nicht mehr im Gleichgewicht ist. So ist das Futter zwar mit genügend Kupfer angereichert, es kann aber nicht aufgenommen werden, da zu viel Zink hinzukommt. Wenn jedoch ein Zinkmangel entsteht, ergrauen die Hunde schnell. Qualitativ hochwertige Futter wie bei uns im Shop sind jedoch alle von diesen Problemen auszuschliessen. Bei Welpen hat das Futter meist einen hohen Anteil an Calcium. Calcium führt jedoch zu sehr schnellem Wachstum, was wiederum zu Skelett und Knorpelschäden führt. Hinzu kommt, dass Calcium die Aufnahme von Zink erschwert und so kann es zu einem Zinkmangel kommen.

 

Wie Du siehst, gibt es verschiedene Gründe, warum sich die Hundehaare verfärben. Hier findest Du einige gute Hundefutter, welche deinem Hund kein neues Haarkleid verpassen.
Im nächsten Blogg berichte ich dann, was ein Zinkmangel sonst noch alles mit sich bringt.

 

 

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Zum Artikel
Zum Artikel