Bis 22.12. um 14 Uhr bestellen & freuen!

Wie der Hund, so der Hundehalter? Wie sehr passe ich mich meinem Hund eigentlich an?


Wie oft hast Du schon gehört, dass Hundehalter und Hund sich ähneln? Über uns Hundehalter wird ja so einiges erzählt, dieses Klischee jedoch ist weit bekannt. Doch was hat diese Behauptung an sich? Gleichen wir uns tatsächli an? Ich und meine Hündin? Sehen wir uns in Mimik und Aussehen tatsächlich ähnlich?
Heute möchte ich dieses Klischee mal genauer unter die Lupe nehmen.

 

Optische Ansicht oder, sehe ich eigentlich aus wie mein Hund!?

Vor Jahren haben Wissenschaftler herausgefunden, dass der Mensch immer nach einem Geschöpf sucht, dass genau so ist wie er selbst. So kann es also sein, dass Du unbewusst deinen Hund nach optischen Kriterien aussuchst, welche zu dir passen. Ich kann das bei mir selbst feststellen, als Naturbrünette sind mir dunkelbraune und schwarze Hunde immer sympathischer, ein heller Goldenretriver oder ein weißer Schweizer Schäferhund sprechen mich gar nicht an.
In Amerika fotografierten Forschen jeweils 45 Hunde und deren Besitzer getrennt von einander. Die einzelnen Portrais legten sie dann einigen Studenten vor. Diese sollten wie beim Memorie die Paare richtig zusammen fügen. Erstaundlicherweise gelang es den Studenten mehrheitlich die richtigen Paare zusammen zu stellen! Ebenfalls wurde festgestellt, das vor allem reinrassige Hunde ihren Besitzern sehr ähnlich sehen. Bei den Fotos von Mischlingshunden lag die Trefferquote nur bei ca. 30%, bei reinrassigen Hunden jedoch bei über 50%!
Lustiger weise spielt die Ähnlichkeit nicht mit der Dauer des Zusammenlebens zusammen. Das heißt, dass man sich seinen „Aussehens Partner“ von Welpe an auswählt.
Kann es sein, dass sich diese Ähnlichkeit nun sachlich belegen kann? Oder ist es ein Zufall, dass die Hundepartner wie Deckel auf Topf zusammen passen? Grundsätzlich lautet die Antwort Nein. Doch die obengenannten optischen Merkmale führen dazu, dass wir unseren Hunden ähnlich sind. Es ist bewiesen, dass gleichgesinnte Personen, automatisch zusammen führen. Dies ist nicht nur auf charakterliche Eigenschaften zurück zu führen, sondern auch auf optische Merkmale. Achte dich mal, wie deine engsten Freunde eigentlich aussehen. Wenn ich meine engsten Freundinnen zusammen stelle, sehe ich ein sportliches, eher dunkelhaariges Frauenbild, dass ich mir automatisch zusammen gesucht habe. Spannend, was wir im Unterbewusstsein machen!

Zu viel Prozent passt Du dich deinem Hund an?

Und wenn wir ehrlich sind, passen wir uns nicht alle unseren Hunden an? Jeder, der einen Hund kauft, sagt er würde sein Leben nicht komplett für einen Hund umstellen, da zähle ich auch dazu. In meinem Freundeskreis war die Unmut eher gross, als ich mich dazu entschied einen Hund zu kaufen. Fragen wie: Was machst du dann am Wochenende mit ihr? Wenn wir in den Ausgang gehen wollen? Wenn wir Ferien machen oder einfach mal ein par Tage in eine andere Stadt reisen? Simple Dinge wie ein spontanes Nachtessen sind plötzlich mit Verantwortung verbunden. Es ist also so, dass wir uns automatisch an unsere Hunde anpassen.
Charakterzüge werden geformt und auf einander abgestimmt. Spannenderweise merkt man das zum Beispiel sehr gut beim Sport. Im Agility sieht man immer wieder Leute, welche eigentlich viel besser Laufen möchten als sie mit dem aktuellen Hund (wir nehmen jetzt mal einen Labrador) können. Die Schlussfolgerung ist, mein Hund ist zu langsam oder zu wenig Treibstark, ich kaufe mir einen schnellen, wendigen Border Collie. Gut und schön, nun kommt der Border als Welpe zu mir und ich bin ja eigentlich ausser im Agility gar nicht so der hibbelige und aktive Typ. Problem, der Border Collie wird wie der Labrador eher gemütlich und hat auch im Agility gar kein Stress. Das simple Fazit ist, dass Du deinen Hund genauso formst wie seine Gene. Klar wird ein Hund aus einer aktiven, sehr temperamentvollen Rassenherkunft nie der absolute Sofahänger, es kann aber gut sein, dass der Hund sich deinem Lebensstil anpasst und seine Charakterzüge formen lässt. Mit einem eher gemütlichen, ruhigen Hund kann ein aktiver, sehr sportlicher Hundehalter genauso das Gegenteil bewirken. Es gibt also durchaus auch sehr schnelle Labrador Retriver! ;-)

Du möchtest auch unterwegs zusammen mit deinem Hund glänzen? Wie wäre es, wenn ihr die gleichen Leuchtanhänger trägt? Schützen euch in der Nacht und sind super praktisch!

Als kleines Experiment habe ich in meinem Freundeskreis nach Portraits von Hund und Mensch gefragt. Ich freue mich, die einzelnen Bilder rasch mit ein wenig Humor zu interpretieren.
Das myluckydog Team freut sich über jedes Bild, das dich und deinen Hund zusammen zeigt!

Bei Hanspeter und Sanjana scheint die Kommunikation zu passen!

Janina und Barney, es wirkt fast so, wie wenn die zwei um die Wette lachen. Ebenfalls auffallend sind die Haare, welche das Gesicht teilweise bedecken, auch hier sind sie sich mit der Frisur einig. ;-)

Renato und meine Liv, natürlich ähnelt Liv manchmal auch meinem Freund. Hier warten beide gerade auf die Grillwurst, ihren Augen sieht man das sehr gut an. ;-)

Ulfi und Conny nach einer tollen Leistung, die Augenpartie sieht bei beiden sehr vertrauenswürdig und lieb aus.

Unsere Marie und ihr Milo, das freundliche Grinsen und die wachen Augen hat sich Marie wohl bei Milo als gemeinsames Merkmale ausgesucht.

Flash und Alina, ich tippe auf ein Morgenfoto, beide sehen noch ein wenig verknäuelt aus, sehr herzig!

Sky und Vany in der Sonne, bei beiden sieht es aus, als würden sie leicht lachen!

Ich bedanke mich bei allen, die mir diese tollen Bilder zur Verfügung gestellt haben! Merci!

 

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.