weitere anzeigen
weniger anzeigen

Wie bin ich eigentlich auf den Hund gekommen?

Ich habe mich schon relativ jung für einen Hund entschieden und das wurde in meinem Umfeld oft mit einem fragendem Blick quittiert. Das hat mich aber selber darüber nach denken lassen, weshalb ich mit so jung auf eine derart grosse Verantwortung eingelassen habe.

In den Anfängen

In meiner Kindheit hatten wir zwei Hunde. Ich gehörte zu den glücklichen Kindern, denen man das Aufwachsen mit Tieren, insbesondere Hunden ermöglicht hat. Als ich 4 Jahr alt war, haben sich meine Eltern für einen Hund entschieden. Ein Golden Retriever sollte es sein. Für mich ein wirklich grandioser Familienhund und sollte ich jemals Kinder haben, oder mich jemand in froher Erwartung nach der besten Hunde Rasse für Kinder fragen, würde ich immer ohne auch nur eine Sekunde darüber nach zu denken mit der Antwort Golden Retriever antworten.

 

Nun zurück zu meiner Geschichte wie ich auf den Hund gekommen bin. Nun hatte ich also als Kind das Glück mit dieser goldigen Fellnasen aufzuwachsen. Die Hündin würde dann auch noch gedeckt und schlussendlich sind mir noch 5 zucker süsse kleine Golden Retriever Welpen um die Beine. Das war wohl der Anfang meiner Hundeliebe. Zwischen 13 und bis ca. 21 Jahre hatte ich keinen Hund. In dieser Zeit litten vorallem einige mir über den Weg laufenden Hundebesitzer mit ihren Hunde. Es dauerte in der Regel keine 2 Sekunden und ich stand schon neben dem vorbeilaufenden Hund und fragte, ob ich ihn streicheln dürfe. 

Aber was mag ich denn so besonders an Hund? Hier meine Top 10 Lieblingseingeschaften an Hunden.

1.     Ich liebe liebe liebe liebe es wenn Hunde mit ihrer Rute wedeln. Es gibt wahrscheinlich nichts auf der Welt, was mein Herz schneller erhellt.

2.     Wenn Hunde rennen flattern ihnen (bei den meisten Hunden) die Öhrchen so zuckersüss umher. Das sieht für mich immer so süss aus.

3.     Es gibt nichts schöneres, als wenn man nach Hause kommt und einem der Hund entgegen springt

4.     Hunde und Schnee: Ich selber freue mich auch immer riesig auf den ersten Schnee und wenn ich das erste Mal das knistern unter meinen Schuhsohlen auf dem frischen Schnee hören kann, was Hunde aber für eine Freude haben, wenn der erste Schnee liegt ist jedes Mal wo wunderschön mit anzusehen.

5.     Das tiefe und zufriedene Ausatmen bevor Hunde einschlafen. Nach einem langen Spaziergang, vorallem an kalten Tagen kuschele ich mich gerne mit meinen Hunden ein. Kurz bevor meine Hunde ausschlafen, atmen sie immer noch einmal richtig tief aus. Dieses Geräusch löst für mich immer ein tiefes Zufriedenheitsgefühl aus.

6.     Ball spielen: Wie bitteschön kann man sich so über einen Ball freuen? Vorallem mein kleiner Hund spinnt so sehr auf diese Hunde Bälle und dreht jedes Mal fast durch, sobald ich ihm ein Ball zum Spielen anbiete. Ja, Hunde schätzen halt die kleinen Dinge im Leben.

7.     Fürsorge wenn es mir mal nicht gut geht. Es ist immer wieder erstaunlich, wie unsere Hunde fühlen wann es uns nicht so gut geht. In diesem Moment bin ich einfach immer zutiefst dankbar, dass ich Hunde haben kann und mein Leben so gestaltet habe.

8.     Gute Morgen Küsschen. Am Wochenende wenn ich jeweils ein wenig länger schlafe, springen meine Hunde morgens in mein Bett und kuscheln eine Weile mit mir. Was für ein schöne Art auf zu wachen.

9.     Schlafpositionen: Ich bin immer wieder fasziniert, welche lustigen, süssen und speziellen Schlafpositionen Hunde einnehmen können. Eine ist süsser als die andere.

10.  Das mag für den einen oder anderen jetzt wirklich komisch klingen. Ich liebe den Geruch von Hunden. ;)

Das sind also 10 Kleinigkeiten die ich an Hunden einfach wirklich so sehr liebe. Ich könnte mir wirklich unter keinen Umständen vorstellen ohne Hund zu leben. Es sind eigentlich nur ganz kleine Sachen, aber alles zusammen macht etwas wirklich Grosses. 

Gemeinsame Zeit

Mir ist es wirklich unglaublich wichtig, dass ich mit meinen Hund Zeit gemeinsam verbringen kann und wir tolle Sachen miteinander erleben. Ich nehme jeweils immer Hundebälle, Hundekekse und sonstige Spielartikel mit auf den Spaziergang. Hier meine Top 3 Lieblingsartikel für den Hundespaziergang.

Treusinn.

Tau-Spielzeug spiely, uni - gelb

CHF 14.90Zum Produkt

Das Tau Spielzeug von Treusinn. Ist 100% natürlich und von Hand hergestellt. Das schlägt sich natürlich auch in der Qualität nieder. Deshalb liebe ich dieses Zerrspielzeug so sehr für meinen Jack Russell. Spielzeug hält seinen spitzen Zähnchen normalerweise nicht lange entgegen. Das Spielzeug ist absolut geruchsfrei, so dass mein Kleiner das Teil überall hin mit. Tragen kann, ohne dass danach meine ganze Wohnung übel stinkt. Der ideale Begleiter für Stöckchenjäger, Färtensucher und spielfreudige Hunde.

Petlando

Weavers Spielball am Seil - blau

CHF 16.90Zum Produkt

Der Spielball am Seil gefällt mir schon wegen der tollen Farbkombination richtig gut. Das Spielzeug ist aus äusserst strapazierfähigem und robustem Bergsteigerseil und somit besonders langlebig. Der Ball ist nicht nur ein optimales Spielzeug, er reinigt beim Spielen sogar noch die Zähen deines Lieblings. Mir gefällt besonders, dass das Spielzeug im Schnee richtig gut wieder zu finden ist und es schwimmfähig ist. So ist das Spielzeug mein all time favourite in allen Jahreszeiten.

ESCAPURE

Hupferl Hundesnacks mit Lamm

CHF 6.70 CHF 7.90Zum Produkt

Ich nehme gerade auf Trainings-Spaziergänge gerne Hundeleckerlis mit. Diese verstecke ich dann beispielsweise und schicke meine Hunde auf die Suche. Oder ich integriere verschiedenste Natur Gegenstände als Agility Hürden. Da kann so ein Hunde Leckerli teilweise noch die nötige Motivation in meinen Hunden hervor kitzeln.

Bei Hundeleckerlis achte ich besonders darauf, dass diese auch gesund sind. Die Gutzis von Escapure sind aus bestem Fleisch, schonend und natürlich getrocknet. So dass ich ein hundegerechtes Leckerli beim Spazieren und Trainieren füttern kann.

Meine Hunde sind es gewohnt, dass wir Spaziergänge mit viel Beschäftigung haben. Das ist mir wichtig und ich bin der Überzeugung, dass es für eine optimale Auslastung der Hunde sehr wichtig ist. Dennoch plane ich auch ganz gezielt Spaziergänge ein, in denen meine Hunde einfach rum schnüffeln dürfen und einfach für sich sein können. Ich finde das ist genau so wichtig wie Spaziergänge mit Beschäftigung.

Das war ein kleiner Einblick über mich und Hunde.  

Ich meinem nächsten Blog möchte ich euch gerne erzählen, wie ich zu meinem ersten eigenen Hund gekommen bin.

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

© 2020 by myluckydog AG