Welches Futter braucht mein Welpe?


Brauchen Welpen anderes Futter als erwachsene Hunde? Ja, das brauchen sie. Vor allem bei Hunden grosser Rassen kann man mit dem falschen Futter Schäden beim Hund hervorrufen, die ihn ein ganzes Leben lang quälen können. Knochenfehlstellungen sind sehr schmerzhaft und praktisch irreparabel.

Worauf aber muss man achten beim Futter für den Kleinen, der einmal ganz gross werden soll?

Wichtig ist vor allem bei grossen Rassen im Wachstum die Kalorienzufuhr, nicht etwa die Eiweissmengen, wie immer wieder behauptet wird. Bekommt der Hund zu energiereiches Futter, wächst er zu schnell und dann kommt es zum Beispiel zu Fehlstellungen der Gliedmassen.

Wichtig für eine gesunde Skelett-Entwicklung sind aber auch eine angemessene und ausgewogene Zufuhr von Kalzium und Phosphor, die zudem im richtigen Verhältnis zueinander stehen müssen.

Störungen können auch durch einen Mangel an Kupfer, Zink und Mangan begünstigt werden, was aber bei einer einigermassen üblichen Ernährung selten ist. Bei Rassenhunden fährt man deshalb meist am besten, wenn man bis zum Erwachsenenalter das Futter weitergibt, das die Züchterin verwendet.

Wer vorher etwas anderes füttern will, sollte Welpenfutter von seriösen Herstellern
wählen und vor allem, wenn es sich um einen Hund einer grossen Rasse handelt, lieber eine Rationenüberprüfung durchführen lassen, denn die Fütterungsfehler, die man im Wachstum eines Hundes begeht, können wirklich schlimme Folgen haben.

Was heisst Rationenüberprüfung?

Bei der Rationenüberprüfung wird das Alter des Welpen, sein aktuelles Gewicht und sein voraussichtliches Gewicht als erwachsener Hund für die Berechnung in Relation zueinander gesetzt. Selber kochen für Welpen ist deshalb ziemlich anspruchsvoll und sollte von fachlichem Rat begleitet werden.

Jetzt am Gewinnspiel teilnehmen

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.