Was bewirkt Zink bei unseren Hunden?

 

Was bewirkt Zink bei unseren Hunden?

 

 

 

Zink im Allgemeinen:

 

Zink gehört zu den wichtigsten Nährstoffen im Stoffwechsel. Man kann sogar sagen, dass Zink der zweit wichtigste Nährstoff ist. Der Hundekörper nimmt Zink durch die Nahrung auf und dies sollte in genügender Menge vorhanden sein, da der Nährstoff in ganz vielen Stoffwechselvorgängen beteiligt ist. Zink kann vom Körper nicht abgespeichert werden und deswegen ist eine konstante Versorgung wichtig. So können wir als Hundehalter einer Mangelerscheinung vorbeugen.

 

 

 

Die Zinkversorgung:

 

Zink hat einen großen Einfluss auf die Gesundheit unserer Hunde. Riesenrassen und nordische Rassen sind häufiger von einem Zinkmangel betroffen. Leider werden Krankheiten, welche durch Zinkmangel entstehen, oft nicht erkannt. Dies hat den Grund, dass man die Krankheit zwar bekämpft, den Auslöser aber nicht sucht. Nur wenige Tierärzte sind sich bewusst, dass ein länger andauernder Zinkmangel eine ganze Liste mit Symptomen mit sich bringen kann. Gerade bei Rohfütterung wird oft eine ausreichende Zinkzugabe vergessen.

 

 

 

Was kann ein Zinkmangel auslösen?

 

Wenn Hunde keinen Appetit haben, an Durchfall leiden oder sehr wählerisch beim Fressen sind, deutet das auf eine chronische Verdauungsstörung hin. Dies kann jedoch auch auf einen Zinkmangel zurück geführt werden. Ebenfalls können Patienten, welche oft an Hotspots oder Allergien leiden eine Unterversorgung mit Zink haben.
Wenn es um das Immunsystem unserer Hunde geht, ist der Zinkmangel jedoch immer am wenigsten als Auslöser auf der Lösungspalette. Wenn der Hund akut an einem Mangel von Zink leidet kann dies zu einem Ungleichgewicht vom Hormonspiegel oder auch zu Schilddrüsenfehlfunktion führen. Die Schilddrüse tangiert dann die Gewichtskontrolle, den Appetit sowie Haut und Fell. Im schlimmsten Fall kann ein Zinkmangel zu epileptischen Anfällen führen.

 

 

 

Wie erkenne ich einen Zinkmangel?

 

Als erster Hinweis tritt meisten ein Zeichen von Verdauungsproblemen auf. Dann passiert meistens ein Futter-Wechsel. Wenn der Hund nach dem Wechsel immer noch Probleme hat, kann man davon ausgehen, dass ein Zinkmangel vorliegt. Durch Durchfall wird Zink ausgeschieden, bevor es aktiv vom Darm aufgenommen wird. Der Hund entwickelt eine Appetitlosigkeit. Zu viel Getreide oder herz- und bindegewebehaltiges Futter kann zu einem Zinkmangel führen. Wenn das Futter zu viel Kalzium enthält, kann der Körper den Zinkstoff nicht mehr richtig aufnehmen. Typisch sind auch Hautirritationen. Diese können mit einer Zinksalbe temporär behandelt werden, der eigentliche Mangel muss aber trotzdem behoben werden. Somit ist trockene und schuppige Haut auch ein Symptom von Zinkmangel. Teile vom Zink sind dafür verantwortlich, dass das Immunsystem schädliche Eindringlinge als solche erkennt und Alarm geschlagen wird. Wenn zu wenige Zellen vorhanden sind, kann der Körper nicht zwischen guten und bösen Zellen unterscheiden.

 

 

 

Für die Wissenshungrigen:

 

Ausreichende Zinkmengen werden für die Taurinverwertung benötigt. Wenn das Gehirn nicht genügend Taurin bekommt kann es zu einer Überaktivität führen und dann wird ein sogenannter epileptischer Anfall ausgelöst. Wie starke in solcher Anfall ausfällt, kommt ganz auf den Hund und die Umstände drauf an. Des Weiteren ist Zink für die DNA Replikation mitverantwortlich. Wenn also keine normale Zellteilung ablaufen kann, haben Welpen von Elterntieren mit Zinkmangel nachher gesundheitliche Störungen. Es ist also sehr wichtig, dass die Züchter bei der Ernährung ihrer Hunde auf eine gute Zinkration achten.

 

 

 

Fazit:

 

Zink muss zwingend ausreichend im Futter von unseren Hunden enthalten sein! Um einen Genügend Zink erleichtert dem Hund das Leben auf alle Fälle. Da der Körper Zink nicht speichert, müssen unsere Hunde täglich Zink im Futter aufnehmen können. Es kann sein, dass die sogenannte Zinkkette bis zur „Sparte“ Haut und Fell genügend aufgefüllt ist, der Mangel dann aber zum Beispiel beim Immunsystem startet. So kann ein Hund, der zwar gesund aussieht und schönes Fell hat, trotzdem an einem Zinkmangel leiden.

 

 

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Zum Artikel
Zum Artikel