weitere anzeigen
weniger anzeigen

Warum eine Hundebox

Zu Beginn meiner Hundebesitzerzeit wusste ich nicht viel über die Hundeboxen, die es gibt, es war mir bewusst, dass eine Box im Auto hilfreich ist, mehr brachte ich aber mit der Box nicht in Verbindung.

Heute, sieben Jahre später bin ich schlauer. Hundeboxen dienen nicht nur zum sicheren Transport im Auto, sie dienen auch als echte Helfer im Alltag. Ich möchte euch im heutigen Blog aufzeigen wie ich die Hundeboxen im Alltag brauche und was sie mir nützt. Um euch das Lesen zu erleichtern und auch um einige Missverständnisse zu klären, möchte ich die verschiedenen Boxen kurz vorstellen.


Die Transportbox, der Kennel, die Plastik Box
Wir kennen die Box aus den Filmen, wenn Hunde im Flieger transportiert werden. Sie sind aus Hartplastik und haben vorne ein Gitter. Die Boxen gibt es diversen Grössen und werden sogar für ganz grosse Rassen hergestellt. Wir haben im Shop ein Modell von Kerbl. Der Gulliver Touring IATA ist offiziell zugelassen, um als Fliegbox zu dienen. Das ist ein wichtiger Hinweis, weil nicht jede Hundebox darf so verwendet werden. Wenn ihr mit eurem Hund fliegt, müsst ihr die Box sehr genau auswählen. Wichtig ist es, dass die Hunde genügend aber nicht zu viel Platz haben. Wenn es während dem Flug Turbulenzen gibt, verletzt der Hund sich unter Umständen in seiner eigenen Box. Die Box dient auch als Autotransportmöglichkeit.

KERBL

Gittertransportbox - 2 Türen

CHF 64.90Zum Produkt

Als Nächstes folgt der Stoffkennel, die Faltbox oder Stoffbox.
Die Boxen bestehen aus einem Stangengerüst und einem Stoffbezug, auch dieses Modell gibt es in diversen Grössen. Die Stoffbox sehe ich als Ferienbox, für Aufenthalte bei Freunden oder als Schlafhöhle. Ich empfehle sich nicht als Transportbox im Auto da bei einem Unfall kein Schutz für den Hund besteht. Die Hundebox kann man an drei verschiedenen Orten öffnen und die Box hat eine super Zirkulation der Luft. Die Box kann sehr praktisch zusammengeklappt werden und braucht so nicht viel Platz.

KERBL

Transportbox Journey aus Stoff - grau/beige

CHF 69.90Zum Produkt

Hundebox, Autobox, Transpostbox aus Stahl oder Metall.
Hier spreche ich von den schweren Hundeboxen, jene die aus starkem Material gemacht werden. Diese Boxen sieht man oft in Autos und dienen in meinen Augen als bester Schutz für die Fahrt mit Auto und Hund.

Meine Verwendung der Boxen:
Ich denke ich muss nicht erwähnen, dass ich alle oben genannten Boxen zu Hause habe. Ich möchte euch gerne aufzeigen, für was. Ich habe zwar aktuell keinen Welpen mehr, ich möchte euch aber trotzdem die Vorteile von Welpenalter an aufzeigen.


Wenn bei uns ein Welpe einzieht, bekommt er seine eigene Box. Bei Liv war das ein Stoffkenel, bei Gin eine Plastiktransportbox. Ich lerne meinen Welpen von Beginn an, dass sie sich in der Box zu Hause fühlen. Sie sollen lernen, dass die Box etwas Positives ist. Ich hoffe so, dass es ihnen im Alltag im Auto, in den Ferien und in Stresssituationen einfacher fällt. Als Erstes richte ich die Box so ein, dass der Welpe sich wohlfühlt. Hier bevorzuge ich eine Matte, die nicht so schnell zerstörbar ist und einen Napf, der nicht ausleert.

Laboni

Hundenapf Rocky Speckstein

CHF 79.95 CHF 119.95Zum Produkt

LABBVENN

Hundekissen TOVE - walnuss

CHF 149.00Zum Produkt

Es kann durchaus sein, dass dein Welpe den Inhalt der Box frisst, dann versuche es einmal mit Zeitung. Meine Welpen schliefen die ersten Monate in der Nacht immer in der Box. Mehr dazu liest du in meinem Bericht, wie ich meinen Hund stubenrein kriegen.

Die jungen Hunde lernen, in der Box zu schlafen und diese Box als Ruheort zu brauchen.
Dies hilft mir bei meiner nächsten Verwendung. Ich brauche die Box als Rückzugsort für meine Hunde. Gerade Gin, die sich nur schwer entspannen kann, wenn wir Besuch haben, kann ich in solchen Situationen mit gutem Gewissen in die Box lassen. Oft sucht sie die Box von selber auf. Bei uns steht die Box im Ankleidezimmer, sie ist riesig. Wir sprechen hier von einer Box die 1.20 Meter lang, 90 cm hoch und 90 cm breit ist. Das ist ein riesen Ding.

Ihr stellt euch das jetzt sicherlich ziemlich hässlich vor, wir haben aber eine coole Sache daraus gemacht. Die Box dient als Tisch, in der IKEA kannst du Tischbeine kaufen, die individuell verstellbar sind, dazu eine weisse Tischplatte. Diese Tischplatte habe ich über die Box gestellt und oben stehen meine Pflanzen und Spiegel. Gin hat so eine richtige Höhle und liebt ihren Platz sehr. Auch Liv sehen wir des Öfteren in der Box trinken, sie würde sich aber nie in Gins Box legen. Jede hat schliesslich ihren eigenen Platz.

Ich bin mir bewusst, dass die Vorstellung von Hunden in Boxen nicht alle gut finden, ich finde aber immer die Länge des Aufenthaltes wichtig. Wenn ich einen Hund habe, der Angst vor Fremden hat, keine Kinder mag oder einfach eher zurückhaltend ist, kann eine offene Box in einem separaten Zimmer ein perfekter Zufluchtsort sein. Liv verkriecht sich heute noch bei Feuerwerk in ihrer Box, die ich ihr für diesen Anlass aus dem Keller hole. Für Hunde, die gerne überdrehen, schlecht zur Ruhe kommen und sich dann mit der Zeit gar nicht mehr konzentrieren können, dient diese Box einfach als Ruheort, als Time Out.

Ihr habt Fragen zur Angewöhnung der Box? Oder ihr möchtet mehr über meine Erfahrungen wissen? Dann meldet euch, ich gebe gerne auch persönliche Auskunft.

Ich wünsche euch allen eine schöne Woche.
Xenia mit Liv und Gin

Tags: Hunde Xenia
Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

© 2020 by myluckydog AG