Todes Festival in China!

Schock! Auch dieses Jahr wird das grausame Hundefleisch Festival im chinesischen Yulin wieder durchgeführt. Gestern starteten die Todestage für tausende von Hunden!

Der Grund für dieses erbarmungslose Morden von kleinen Welpen ist die Sonnenwende, die in der Region Guangxi in Form eines Hundefleisch Festivals gefeiert wird. Labrador, Pudel, Malteser, Beagle und Co. werden brutal getötet und landen danach auf dem Teller der Festival Besucher! Die Hunde werden zusammen in winzige Käfige gesperrt und dann bei lebendigem Leib gebraten oder gekocht! Es kursieren brutale Videos von Tieren die zu Tode geprügelt werden oder mit Zyanid vergiftet sind. Die leblosen Körper werden gehäutet und an Haken aufgehängt, so dass man sie dann am Markt in Yulin verkaufen kann.

Die Hochrechnungen werden auf ca. 10 000 Vierbeiner geschätzt, die jedes Jahr auf barbarische Weise ermordet werden! Meist werden Streuner von der Strasse aufgelesen und dann zu Mahlzeiten verarbeitet. Es gibt aber auch bekannte Fälle von geklauten Tieren, die den Besitzer einfach aus dem Garten entwendet wurden. Wie wenn das alles nicht schon genug schlimm wäre, sind die meisten Hunde krank und sogar mit Tollwut infiziert.

Es gibt aber auch Chinesen und viele andere Aktivisten die sich gegen diese Grausamkeiten einsetzten! Jedes Jahr werden die Strassen blockiert und einige Hunde können sogar befreit oder frei gekauft werden.

Meine Bestürzung über so viel Unmenschlichkeit ist riesig. Ich kann fast nicht glauben, dass in der heutigen Zeit so etwas noch legal ist! Kämpfen wir zusammen dafür, dass möglichst viele Tierfreunde von diesem Skandal wissen und wir so vielleicht erreichen, dass der gesellschaftliche Druck irgendwann auch für das Hundefestival zu gross wird und die Hunde nicht mehr sterben müssen.

 

Wir lieben Tiere!

 

Bild: Kleinzeitung.at

 

Das könnte Dich auch interessieren

(1) Kommentare

  • Schlimm

    Hört auf

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.