Sind Tischreste für meinen Hund schädlich ?

Her mit den Resten!

Hundeernährung, so hat man manchmal den Eindruck, ist nicht nur zu einer Wissenschaft geworden, sondern zu einer Art Ersatz-Religion. Die einen glauben, was der Tierarzt sagt, die anderen sind überzeugt, mit Trockenfutter bringe man einen Hund nach und nach um. Für manche ist die Suche nach dem höchsten Fleischgehalt im Fertigfutter offenbar eine tagesfüllende Beschäftigung. Nicht selten hat man den Eindruck, dass der Ernährung des Hundes grössere Wichtigkeit beigemessen wird als der eigenen.

Höchste Zeit also, ein bisschen Normalität und Gelassenheit in die ganze Diskussion zu bringen und sich eines vor Augen zu halten: Ein Hund ist ein Allesfresser. Er kann vergammeltes Fleisch fressen ohne Schaden zu nehmen. Selbst Salmonellen machen ihm nichts aus und wenn man beobachtet, was manche Hunde so auf einem Spaziergang aufsammeln und herunterwürgen, dann müsste einem das zu denken geben. Wohlgemerkt, ist hier jetzt die Rede von einem gesunden ausgewachsenen Hund. 

Spaghetti Bolo für alle

Extrem erfrischend fand ich deswegen den nur halb „augenzwinkernd“ gemeinten Fütterungsratgeber eine deutschen Tierarztes, den ich euch unten verlinkt habe. Der Doktor ist nämlich der Ansicht, dass Hunde generell viel robustere Verdauungssysteme haben als wir Menschen und sie deswegen unsere Ernährung auch ganz gut vertragen. Ich würde dennoch dazu raten, den Hund hauptsächlich entweder mit gutem Fertigfutter oder mit hundespezifischen Mahlzeiten zu versorgen, aber hier und da ein paar Reste – nicht vom Tisch, sondern aus erziehungstechnischen Gründen nach der Menschenmahlzeit in den Napf gefüllt – dagegen ist gar nichts einzuwenden. 

Eigentlich kann man Hunden alles anbieten, was man selber isst, auch gewürzte Speisen, wenngleich ich nicht gerade mit einem thailändischen Curry oder Penne Arrabiata anfangen würde. Eine Ernährungsberatungs-Kollegin von mir kocht aber einmal in der Woche eine Riesenportion Spaghetti Bolognaise für die ganze Familie, also für sich, ihren Mann und ihre fünf Hunde. Alle lieben es.

Sonntagsbrunch mit Hund

Diese Reste sind besonders geeignet: Kartoffeln, Reis, Teigwaren mit Fleisch und oder Sauce, Gemüse aller Art, wenn der Hund es mag. Natürlich muss man genau wie für uns Zitrusfrüchte schälen und die Kerne vom Steinobst entfernen. Bei den Gemüsen sind ungeeignet bis giftig: Avocados, Auberginen und natürlich rohe Bohnen und rohe Kartoffeln, diese sind es ja für uns auch. Gekochte und pürierte Hülsenfrüchte sind in kleinen Mengen ok, können aber schnell zu Blähungen führen. Rettich und Radieschen sind ebenfalls nix für die Vierbeiner. Trauben und Rosinen haben verschiedentlich schon zu Vergiftungen geführt. Man weiss allerdings nicht warum. Trotzdem lieber drauf verzichten.

Magst du Porridge, diesen feinen sättigenden englischen Haferbrei? Nun, der Hund vielleicht auch. Falls der Vierbeiner mitessen soll, den Haferbrei mit Wasser kochen und für die Zweibeiner anschliessend mit Rahm oder Butter und Zucker verfeinern, falls gewünscht. Für Hunde speziell gesund ist es, wenn man unter seine Portion, wenn sie noch heiss ist, Eiweiss unterzieht, bis es leicht fest ist und dann in die abgekühlte Portion das rohe Eigelb gibt. Auf diese Weise profitiert der Hund optimal vom Ei. Aber auch wenn es zum Sonntagsbrunch Rührei, gekochtes Ei oder Spiegelei gibt, darf der Hund mitessen.

Apfel, Nuss und Mandelkern…

Hunde dürfen auch Nüsse und Ölsaaten wie Sonnenblumenkerne, Sesam und ähnliches fressen, am meisten profitiert der Hund davon, wenn man sie gemahlen zum Futter dazu gibt. Ausnahmen: Bittermandeln und Macadamianüsse, die sind giftig für Hunde.

Im Zuge der veganen Ernährung sind Nussbutter aller Art sehr in Mode. Viele Hunde mögen zum Beispiel Erdnussbutter sehr gerne und es ist auch gesund für sie. Die anderen Sorten dürften aus finanziellen Gründen weniger in Frage kommen, aber auch Cashewbutter und helle Mandelbutter sind für Wauzi eine Delikatesse. Dass Schokolade giftig ist für Hunde hat sich sicher schon herumgesprochen. Wenn es Milchschokolade ist, stirbt er aber nicht, wenn er mal ein Stückchen erwischt. Auch hier und da ein gewöhnlicher Keks mit Zucker drin ist ok – wenn der Hund ausschliesslich Trockenfutter bekommt, muss man sich in Bezug auf Zahnreinigung eh was einfallen lassen und wenn er regelmässig rohe Knochen bekommt, reinigt er seine Zähne auf diese Art – inklusive Zuckerreste.

 

Hunde vertragen nicht so gut Milchprodukte. Wenn ein Hund es gerne mag, kann man ihm trotzdem mal ein paar Löffel geben und schauen, ob es Durchfall gibt oder nicht. Besser verträglich sind Hüttenkäse, Käse, Joghurt und Quark. Damit kann man auch das Trockenfutter gut ein wenig aufpeppen.

 

http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=19301

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Gemüsemix Ergänzungsfutter
Lunderland Gemüsemix Ergänzungsfutter
ab CHF 8.90
Zum Artikel