Schwimmen mit Hund

Die Tage werden wärmer und wärmer, Zeit für eine Erfrischung, doch das ist leichter gesagt als getan! Denn es hat leider viele verbotene Plätze, wo unsere Vierbeiner keine Abkühlung nehmen dürfen.

Doch zuerst gehen wir einmal ganz an den Anfang, nämlich wie Hunde schwimmen lernen. Je jünger der Hund ist, umso leichter ist es, ihm das Element Wasser interessant zumachen. Denn oftmals reicht nur schon ein schwimmendes Spielzeug oder ein anderer Hund. Es gibt’s aber auch, dass Euer Kleiner wasserscheu ist. Was tun? Nun auf keinen Fall zwingen, denn so macht der Hund schlechte Erfahrung mit dem Wasser. Liebe Hundemamas und Hundepapas, lässt Euch was einfallen, seid kreativ, oft reicht nur schon ein Spiel mit dem Ball am Ufer, so kommt er langsam mit dem Wasser in Kontakt. Beim Schwimmen lernen ist es wichtig, dass der Hund bequem ein und aus dem Wasser steigen kann. Von Vorteil ist es natürlich auch, wenn man mit dem Hund zusammen in das Wasser geht. Doch unterschätzt Hund im Wasser nicht, eine unerwartete Ente und schwubs ist der Hund davon. Also immer schön wachsam und vorbereitet sein.

Ach und es ist ganz normal, dass sich Hunde nach dem Baden schütteln, viele ekeln sich davor, doch dafür ist es doch auch für uns eine schöne Erfrischung! :)

Bevor Ihr nun baden geht, checkt zuerst das Ufer / den Strand ab, denn es gibt viele scharfe Gegenstände, wie Muscheln und Scherben.

WICHTIG: Auch Hunde können einen Sonnenbrand kriegen. Besonders jene mit rosa Nasen und Ohren, sowie sehr kurzhaarige Hunde.
Dann sollte man die Vierbeiner auch eincremen!

Das wichtigste zum Schluss: Zum Thema Salzwasser, Hunde sollten nicht zu viel Salzwasser erwischen, denn dies kann zu Durchfall führen! Nehmt also auch für Euren Schatz etwas trinken mit. 

Zurück zu den verbotenen Badeplätze, natürlich gibt es auch viele erlaubte Plätzchen, wie zum Beispiel am Bodensee, auf vielen der öffentlichen Liegewiesen, Caumasee auf dem Badeplatz gegenüber des Restaurants, Greifensee in den um den ganzen See verteilten Erholungszonen, Rhein auf den Hundebadeplätzen am St.-Alban-Rheinweg und beim Tinguely-Museum in Kleinbasel, Sempachersee am südlichen Ende nahe Sempach Station, Zugersee auf dem Badeplatz für Hunde neben dem Naturschutzgebiet und am Zürichsee auf den meisten öffentlichen Liegewiesen

Zu guter Letzt ein persönlicher Tipp, wenn Du auch schon immer mit Deinem Vierbeiner ans Meer fahren wolltest habe ich hier was tolles für Euch!

Mit dem Car fährt man in das nur ca. 400 Meter entfernte Torreilles Plage (Südfrankreich), natürlich dürfen die Fellknäuel mit oben sitzen!

Interesse geweckt? Schau doch Mal vorbei auf www.hundeferien-am-meer.ch.

Und nun geniesst die warmen Tage und gönnt Euch eine Erfrischung!

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.