Bis 22.12. um 14 Uhr bestellen & freuen!

Schlemmertag mit rohem Fleisch

Nun, bevor ich hier einen Bericht über rohes Fleisch schreibe, ich bekenne mich als traditionelle Trockenfutterverfütterin. Bei mir gibt es immer mal eine andere Geschmacksrichtung, von der gleichen Marke ja, aber immer Trockenfutter. Immer mal wieder suche ich aber die Dorfmetzg auf und es gibt einen „Rohfleischtag“.

Grundsätzlich kann und darf jeder Hund mit rohem Fleisch gefüttert werden. Rohes Fleisch hat alle Nährstoffe, welche unsere Hunde brauchen. Gerade junge Hunde können von rohem Fleisch im Wachstum profitieren. Wichtig ist immer, die Menge des Fleisches gut zu kalkulieren.

Wenn Du deinem Hund rohes Fleisch fütterst, ist es wichtig, dass es immer frisch ist. Die Qualität des Fleisches macht es aus. Altes oder schlechtes Fleisch kann beim Hund Durchfall auslösen.

Von Rind über Ziege, zum Schaf und den Geflügelprodukten, es darf alles gefüttert werden ausser Schweinefleisch. Schweinefleisch enthält den Aujeszky Virus, welcher für Hunde sehr gefährlich ist.
Dieser Virus gehört zu den Herpesvirus und der Hauptwirt von dem Virus ist das Schwein. Schweine zeigen verschieden Symptome auf bei einem Virusbefall, sie überleben den Krankheitsbefall aber. Hingegen für unsere Haustiere kann die Erkrankung tödlich enden. Die Krankheit wird auch Pseudowut genannt, weil die Symptome bei unseren Hunden der Tollwut sehr ähnlich sind. Der Virus befallt das Gehirn und das Rückenmark und es gibt einen Entzündungsherd. Die Hunde können sehr aggressiv werden oder im Gegenteil extrem passiv wirken.

Wenn die Hunde extremen Juckreiz und Erbrechen oder Durchfall zeigen, sollten die Alarmglocken klingeln! Der Gang zum Tierarzt wird in diesem Falle nicht ganz einfach, es gibt nämlich keine Behandlungsmöglichkeit. Der Tierarzt kann deinem Liebling nur noch helfen, dass das Leid ein ende nimmt. Die Pseudowut ist meldepflichtig. Sie wird dann von deinem Tierarzt beim Bund gemeldet.

Rohes Fleisch sollt von einem vertrauenswürdigen Hersteller kommen.

Eine andere Möglichkeit wäre, das Fleisch bei einem Bauern zu holen. Wenn Du weisst, woher das Fleisch kommt, musst Du dir auch keine Sorgen um die Gesundheit deines Hundes machen.

 

Macht Fleisch aggressiv?

Es gibt ein lustiges Gerücht, dass rohes Fleisch unsere Hunde aggressiv macht. Aus eigener Erfahrung kann ich euch das Gegenteil bestätigen. Meine Hunde sind kein bisschen Aggressiv geworden.

 

Warum ab und zu rohes Fleisch füttern?

Die Meinungen sind verschieden. Hier geht es vor allem um die Magensäure. Die Säure ist entweder auf rohes Fleisch oder säurearmes Futter, also in meinem Fall Trockenfutter eingestellt. Ich füttere aber nicht jede Woche rohes Fleisch. Ich plane die Verabreichung vom Fleisch auch nicht gezielt. Ab und an suche meinen Metzg auf und kaufe meinen Ladys eine Tagesration Brustbeine, Hühnerhälse und Herzen. Zuhause wird gefuttert und ich freue mich immer, wenn ich sehe wie meine Damen den Verwöhn Tag geniessen.

Zu sehen, wie gerne sie es fressen, bringt die Frage auf, warum nicht gleich auf barf umzustellen. Ich denke, dass ist eine Einstellungssache. Für mich, da bin ich total ehrlich, ist es eine Frage des Aufwandes. In der Zeit wo ich für meine Hunde kochen müsste, gehe ich lieben mit ihnen raus.

Ich bewundere aber alle jene, die sich für ihre Hunde mit so viel Liebe in die Küche stellen.

Eine gute Alternative zum Barfen ist die Futterpalette von dogs lunch. Meine Hunde lieben es!

dog's lunch

dog's lunch Probepaket

CHF 17.90Zum Produkt

Ich wünsche euch eine schöne Woche.

Xenia mit Gin und Liv

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.