Bis 22.12. um 14 Uhr bestellen & freuen!

Pyodermie bei Hunden

Welpe schläft
Pyodermie ist auch bekannt als Hautinfektion oder Hautentzündung.

Was ist Pyodermie?

Pyodermie bezeichnet eine Hautinfektion, welche durch Bakterien verursacht wird. Es gibt diverse Bakterien, welche eine solche Infektion der Haut auslösen. Beim Hund ist es aber meistens das Bakterium Staphylococcus pseudointermedius.
Die Hundehaut besitzt mehrere Abwehrmechanismen welche dafür zuständig sind, Hautinfektionen zu verhindern.
Zu diesen Abwehrmechanismen gehören:
• Die permanente Neubildung von Hautzellen
• Das Abscheiden von alten Hautzellen
• Die Abwehrfaktoren wie Haut Fett und Schweiß

Ein wichtiger Faktor ist zudem die Mikroflora. Zwischen Haut und Mikroflora besteht ein Gleichgewicht. Die Mikroflora schützt vor krankmachenden Keimen und ernährt sich gleichzeitig von Hautprodukten, die beiden haben also einen gegenseitigen Nutzen. Die Mikroflora besteht aus den Demodex Milben, also Bakterien, Hefen und Parasiten.
Sobald dieses Gleichgewicht gestört wird, spricht man von einer Hautinfektion, also einer Pyodermie.

Wie kann eine Pyodermie entstehen:

Allergische Reaktionen:
• Flohbissallergie
• Futtermittelallergie

Faktoren von Außen:
• Erhöhte Temperatur
• Erhöhte Luftfeuchtigkeit

Anatomische Faktoren
• Hautfalten
• Dünne Hornschichten
• Erhöhter Feuchtigkeitsverlust

Wie erkenne ich Pyodermie?

Pyodermie zeigt sich durch verschiedene Hautentzündungen wie:
Papeln (kleine rote Erhebungen), allgemein rote Haut, Pusteln (gefüllte Pickel), Krusten, Schuppen, Wunden und schwarzverfärbte Haut. Ganz typisch tritt dazu ein Juckreiz auf, welcher alles nur noch verschlimmert. Typischerweise sind meist Körperregionen mit wenig Haut befallen, also Achselbereich, Bauch und zwischen den Schenkel an der innen Seite. Es können aber auch andere Körperregionen von Pyodermie befallen sein.

Wiso tritt Pyodermie auf?

Wie bereits beschrieben ist auch die gesunde Haut von Bakterien, Hefen und Parasiten besiedelt. Die sogenannten Demodex Milben gehören jedoch zum gut funktionierenden Abwehrsystem. Solange das Abwehrsystem also funktioniert, sind diese Erreger unter Kontrolle. Sobald eine andere Krankheit das Immunsystem jedoch schwächt, können sich die Erreger vermehren und es kommt zu einer Pyodermie. Somit ist klar, dass Pyodermie nicht durch die Ansteckung bei einem anderen Tier oder Mensch passiert, sondern eine begleitende Erscheinung von einer anderen Krankheit ist.
Am häufigsten werden Infektionen der Haut durch den Erreger Staphylococcus pseudointermedius hervorgerufen. Staphylococcus pseudointermedius sind Erreger, die auch uns Menschen angreifen können, bei uns ist es aber eine andere Art. Dein Hund kann dich also nicht anstecken.
Es kann sein, dass Hunde nur einmal in ihrem Leben von einer Pyodermie befallen sind. Oftmals ist es jedoch eine Immunerkrankung, welche Pyodermie mitbringt und so ständig wieder auftritt. Wenn die Ursachen nicht erkannt werden, kann Pyodermie dauerhaft sein.

Wie wird Pyodermie behandelt?

Bei Pyodermie kommt es sehr auf das Ausmaß und die Ausdehnung der Krankheit drauf an. Wenn die Krankheit nur lokal ist, kann sie mit antibiotischen Shampoos oder mit Shampoos und Antibiotika behandelt werden.
Bei Deinem Tierarzt gibt es diverse passende Shampoos für eine Shampoo-Therapie.
Bei allen Shampoo-Therapien ist es sehr wichtig, dass Du dich an die Einwirkungszeit auf der Packungsbeilage hältst. Nur so können die Inhaltsstoffe ihre volle Wirkung entfalten und die Bakterien werden abgetötet.
Nach dem Einshampoonieren musst Du Deinen Hund gut abspülen, dass keine Shampoo-Reste an der Haut kleben. Die Reste vom Shampoo und Bakterien werden so entfernt und die Haut gewinnt an Feuchtigkeit.
Antibiotika-Therapien wirken ebenfalls gut. Es ist wichtig, dass die Dauer der Einnahme bis zum Schluss durchgezogen wird. Nur so werden alle Bakterien abgetötet.

Das richtige Futter:

Meine Hündin Liv hatte einmal eine solche Hautinfektion. Ihr ganzer Bauch war voller Eiterpickel und sie kratze sich alles auf. Als erstes habe ich die Eiterballen desinfiziert und ihr den Bauch komplett rasiert. So konnten keine Haare mehr in den Wunden verkleben. In einem zweiten Schritt war ich beim Tierarzt, da die Heilung schon begonnen hat, konnte ich mit meiner Strategie weiterfahren. Natürlich habe ich mich erkundigt, an was es liegen könnte. Siehe da, Liv hat vermutlich eine Futterallergie. Also rasch bei myluckydog.ch Futter bestellt, welches komplett frei von Getreide ist und extra das Siegel Hypoallergen besitzt. Seitdem hatte Liv nie mehr Probleme. Hoffen wir, es bleibt so!

 

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Zum Artikel
Nur noch 1 auf Lager
Zum Artikel
Nur noch 1 auf Lager