Organe des Hundes – Lage und Funktion

In diesem Blog soll nun einmal eine Zusammenfassung aller Organe gemacht werden. Es können natürlich nicht alle Funktionen in einem Blog im Detail beschrieben werden, doch trotzdem ist es wichtig einige Grundkenntnisse zu besitzen. Diese sind Voraussetzung für einen pflichtbewussten und interessierten Hundebesitzer.


Auf der eingefügten Abbildung sind sehr viele Strukturen aufgezählt. Da es in diesem Artikel nur um die wichtigsten Organe geht, werden nicht alle Punkte definiert werden.
Oben angefangen führt die Speiseröhre zum Magen, welcher anfangs für die Verdauung eine grosse Wichtigkeit hat. Da er jedoch eine schlechte Aufhängung im Hundekörper hat, kann es schnell einmal zu einer Magendrehung kommen. Eine genauere Beschreibung dazu findet Ihr in einem bereits von mir geschriebenen Blog. Der Magen ist eine Art „Sack“ aus Muskeln, welcher das Futter mithilfe von Pepsin und Salzsäure aufspaltet. Aufgrund dieser Säure ist der pH im Magen sehr tief, also sauer, und daher auch ätzend. Aufgrund einer schützenden Schleimschicht verdaut sich der Magen nicht selber. Nach einigen Stunden wird das vorverdaute Futter dann an den Dünndarm weitergegeben. Dieser wird normalerweise in drei Teile unterteilt, in den Zwölffinger-, Leer- und Hüftdarm. In diesen Abschnitten werden weitere Nährstoffe aufgespalten und in die Blutbahnen oder ins Lymphsystem abgegeben. Sind diese Prozesse durchlaufen, wandern die übrig gebliebenen Futterreste in den Dickdarm, welcher aus Blind-, Grimm- und Mastdarm besteht. Dabei sorgen riesige Bakterienkolonien für eine Zersetzung der Reste und für die Bildung von Vitaminen. Eine weitere Aufgabe des Dickdarmes besteht in der Wasserrückgewinnung. Schlussendlich wird der unverdauliche Rest bis zur Ausscheidung im Mastdarm gespeichert.
Weiter ist auf dem Bild die Milz zu erkennen, welche kurz gesagt als Blutfilter dient. Sie sortiert alte Blutzellen aus und baut sie ab. Trotz dieser wichtigen Funktion könnte ein Hund auch ohne dieses Organ leben.
Die Nieren spielen im Ausscheidungsprozess eine grosse Rolle. Sie scheiden den Harnstoff, welcher mit anderen Verdauungssäften und der Gallenflüssigkeit in der Leber gebildet wird, aus und filtrieren Urin aus dem Blut. Dieser wird dann in der Harnblase gespeichert. Um genauere Informationen zu Nierenerkrankungen zu erhalten, lohnt es sich meinen Blog zu diesem Thema zu lesen.
Die Leber ist nicht nur für die Vorgänge in den Nieren wichtig, sondern hat auch andere vielfältige Aufgaben. Dazu gehören der Ab- und Aufbau von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten, die Speicherung von Vitaminen, Blut, Eisen und Proteinen und die Vorbereitung für Medikament- oder Giftausscheidungen.
Die Lunge und das Herz bilden die wichtigsten Vitalfunktionen des Hundekörpers. Das Herz wirkt als Blutpumpe für den gesamten Kreislauf. Dabei wird das Blut vom Herzen weg durch Arterien und auf dem Rückweg durch Venen transportiert. Um detaillierte Informationen zu Erkrankungen dieses Organes zu erhalten, ist es hilfreich den vergangenen Blog dazu zu lesen. Der Atmungsapparat mit dem Hauptzentrum Lunge beinhaltet für den Hund entscheidende Funktionen. Um dem Organismus genügend Sauerstoff zu liefern, wird in der Lunge ein Gasaustausch durchgeführt. Weiter beeinflusst die Lunge das Hecheln. Indem über den Mund geatmet wird, verdunstet Flüssigkeit und Kühlung tritt ein.
Eine Beschreibung der Geschlechtsorgane wird in einem weiteren Blog aufgenommen werden, da dies ein grosses separates Thema ist.
Bis dahin, viel Spass mit Euren Vierbeinern!

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.