Ohrenentzündung bei Hunden

Heute möchte ich euch etwas über die Ohrenentzündung bei Hunden erzählen. Was genau eine Ohrenentzündung ist und wie sie sich zeigt.

Was ist eigentlich eine Ohrenentzündung?

Das Hundeohr teilt sich in drei Teile. Wir sprechen vom äußeren Ohr, dem Mittelohr und dem Innenohr mit dem sogenannten Labyrinth. Das äußere Ohr wird von einer Haut verkleidet, welche aus einer Oberfläche von Schweiss- und Talgdrüsen besteht. 

Eine Erkrankung des Ohres kann in allen Teilen passieren, meistens betrifft es aber das äußere Ohr. Es gibt aber auch wie bei uns Menschen eine sogenannte Mittelohrenentzündung.

Wie entsteht eine Ohrenentzündung?

Eine Ohrenentzündung ist eine sogenannte Faktorenkrankheit. Das heißt, es spielen viele Ursachen mit. Es gibt zum Beispiel Rassen, die bekanntermaßen öfter an Ohrenentzündungen leiden. Hierzu gehören die Pudel, Schnauzer und Airedale Terrier welche behaarte Ohrenkanäle haben. Der Shar pei hat einen engen Ohrenkanal und der Cocker Spaniel leidet an übermäßiger Talgbildung.

Ebenfalls können Hunde durch Allergien, Parasiten wie Zecken oder Milben, Fremdkörper wie Sand oder Schmutz oder Bisswunden an Ohrenentzündungen leiden.

Wie erkenne ich, ob mein Hund eine Ohrenentzündung hat?

Hunde, die eine Entzündung am Ohr haben, zeigen die Schmerzen sehr deutlich. Sie scheuern die Ohren über den Boden oder schütteln den Kopf immer wieder. Bei Berührungen der Ohren sind sie empfindlich. Die Ohren sind meist rötlich und geschwollen. Wenn das Mittelohr auch betroffen ist, zeigen die Hunde auch Schmerzen beim Kauen.

Wie werden Ohrenentzündungen behandelt?

Zuerst wird  geschaut, von wo die Ursache kommen könnte. Parasiten, Viren, Pilze und Bakterien werden bekämpft und Fremdkörper entfernt. Wichtig ist NIE! mit dem Wattestäbchen das Ohr reinigen! Der Tierarzt wird Dir eine medizinische Spüllösung verschreiben, die sollte in angenehmer, lauwarmer Temperatur verwendet werden. Die meisten Lösungen werden ins Hundeohr eingespült und dann gut einmassiert, danach schüttelt der Hund die Überreste wieder selber raus.

Je nach dem, wie schwerwiegende die Entzündung ist, verschreibt der Tierarzt auch Medikamente.

Wie kann ich helfen?

Du kannst Deinem Hund die Ohren regelmäßig mit dazu extra hergestellten Produkten reinigen. Hier stelle ich dir die Produkte vor:

 

beaphar

Ohren-Reiniger Sensitive 50 ml

CHF 11.90Zum Produkt

Dieser Reiniger kann Deinem Hund helfen, weniger Ohrenschmalz zu produzieren. Die Flüssigkeit kann mit der Pinzette zwei Mal in der Woche in das Hunde Ohr eingeführt werden und muss danach leicht einmassiert werden. Mit einem weichen Papiertaschentuch kann das Ohr danach noch gereinigt werden.

Héry

Ohrenpflege-Gel sanft 100 ml

CHF 13.17Zum Produkt

Auch diese Lotion kann zur Reinigung von den Hundeohren verwendet werden. Sie duftet zusätzlich noch nach Rosmarin

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.