Meine Hündin ist läufig, was soll ich tun?

Wer eine unkastrierte Hündin besitzt, kennt dieses Thema: die Läufigkeit. Normalerweise wird eine Hündin zwei mal im Jahr läufig, es kann aber auch nur einmal jährlich sein. Bei jungen Hündinnen ist der Zyklus oft sehr regelmässig, bei älteren Tieren kann es zu Unregelmässigkeiten kommen. Bleibt die Läufigkeit komplett aus oder machen sich starke Veränderungen bemerkbar sollte umgehend ein Tierarzt hinzu gezogen werden.

Wie verläuft der Zyklus meiner Hündin?

Der Zyklus einer Hündin wird in vier Phasen unterteilt. Die erste Phase wird Vorbrunst oder auch Proöstrus genannt. In dieser ersten Phase des weiblichen Zyklus scheidet die läufige Hündin Blut aus, ist aber noch nicht fruchtbar. Diese Phase der Läufigkeit, die auch Vorbrunst genannt wird, dauert zwischen drei und siebzehn Tagen und macht die Hündin für Rüden sehr attraktiv. Die Hündin will allerdings in dieser Zeit in Ruhe gelassen werden und reagiert abgeneigt bis hin zu aggressiv auf die Hunde, die ihr zu nahe kommen. Damit das Blut nicht in Deiner Wohnung landet, gibt es auf dem Myluckydog Shop auch spezielle Schutzhöschen oder sogar Windeln für Deine Hündin!

Im zweiten Teil des weiblichen Zyklus wird Brunst oder Östrus genannt und bezeichnet die Zeitdauer, in der die Hündin tatsächlich fruchtbar ist. In diesen Tagen finden mehrere Eisprünge statt und die Hündin sondert wässrige Flüssigkeit ab. In den nächsten neun Tagen ist die Hündin fruchtbar und ihr Interesse an den männlichen Hunden steigt. Dieser Duldungsprozess dauert aber bei jedem Hund unterschiedlich lange und so gibt es Hündinnen, die nur einige Stunden bereit sind einen männlichen Vierbeiner in ihre Nähe zu lassen. Nun verlangt die Hündin von ihren Umwerbern deutlich Werbungsrituale. Wenn das läufige Weibchen sich für einen Partner entschieden hat, stellt sie sich in seine Nähe und hält den Schwanz schief, um dem Rüden ihre Paarungsbereitschaft zu zeigen. Sollte eine Trächtigkeit der Hündin nicht erwünscht sein, muss man in dieser Zeit besonders gut aufpassen und am Besten den Kontakt zu fremden männlichen Hunden vermeiden. Bei gut erzogenen Hündinnen kann dieses so genannte "unerwünschte Sexualverhalten" auch abtrainiert werden, was aber nie mit einer Verhütung gleichgesetzt werden kann! Am besten hält man auch bei minimer Paarungsbereitschaft der Hündin die Leine während der Spaziergänge kurz und lässt den Hund nicht frei laufen.

Nun geht die Trächtigkeit zu Ende und egal ob die Hündin gedeckt wurde oder nicht, zeigt sie noch eine Zeit lang ein verändertes Verhalten, bis der Hormonhaushalt wieder normal ist. Bei einer trächtigen Hündin wird nun das Hormon Progesteron gebildet und ausgeschüttet. Dieser Vorgang sorgt für ideale Bedingungen in der Gebärmutter und unterstützt den Werdegang des Embryos. Falls die Hündin nicht gedeckt wurde oder den Samen nicht aufgenommen hat, kann es eventuell trotzdem zu Milchproduktion und Scheinträchtigkeit kommen. Männliche Hunde werden jetzt wieder abgelehnt. Diese dritte Phase des Hormonzyklus einer Hündin wird Nachbrunst oder auch Diöstrus genannt. Nach dieser Phase, die im Falle einer Trächtigkeit um die 60 Tage dauert und andernfalls bis zu 100 Tagen anhält, kommt bei den nicht trächtigen Tieren die Ruhephase. 

Die vierte Phase, die sogenannte Ruhephase oder Anöstrus besteht im Abbau der Gelbkörper, die die Hündin für eine Trächtigkeit gebraucht hätte. Mit diesem Abbau wird auch der Hormonhaushalt wieder normalisiert und es folgt eine Zeit ohne auffälliges Verhalten oder Hormonveränderungen. Diese Phase hält bis zur nächsten Läufigkeit an und ist für Hundebesitzer die pflegeleichteste Phase.

Wie schütze ich meine läufige Hündin vor paarungsbereiten Rüden?

Der Duft, den unsere läufigen Hündinnen ausströmen geht weiter rum als wir uns vorstellen können! Und plötzlich ist man von allen vier Seiten umzingelt mit Rüden und weiss nicht was zu tun ist. Deshalb haben wir Dir hier die wichtigsten Tipps, was man während der Läufigkeit im Bezug auf die anderen Hunde genau beachten muss. Sicherlich ist schon mal klar, frei laufen lassen sollte man die Hündin nicht, ausser man befindet sich wirklich weit weg von jeglichen anderen Hunden. Und oft ist es auch am angenehmsten man meidet gut besuchte Spazierwege und verlagert die Spaziergänge eher an einsamere Orte. Alternativ dazu gibt es auch Abwehrsprays, die man der Hündin aufs Hinterteil sprayen kann oder man mischt sich ganz einfach selber aus Teebaumöl und etwas Wasser eine Duftmischung, die den Duft der Läufigkeit etwas überdecken.

Anhand der Informationen über den weiblichen Zyklus ihrer Hündin, bist Du auf die nächste Läufigkeit Deines Lieblings bestens vorbereitet. Falls Du mit Deinem Hund züchten möchtest, solltest Du Dich aber bereits vor der Läufigkeit genauestens über alle Phasen der Läufigkeit und der Trächtigkeit informieren, damit nichts schief gehen kann. Falls die Läufigkeit Deiner Hündin ein Problem darstellt sollte dies mit dem Tierarzt angeschaut werden. Eine unregelmässig verlaufende Läufigkeit kann eventuell krankhafte Ursachen haben, die nur ein Tierarzt bestimmen und möglicherweise heilen kann. Falls die Hündin aber nie zur Zucht verwendet werden will und die Läufigkeitssymptome zu viel Arbeit machen, gibt es immer auch die nicht ganz risikofreie Möglichkeit die Hündin zu kastrieren. Auch in diesem Fall sollte alles genauestens mit einem spezialisierten Tierarzt besprochen werden. 

Nun hoffe ich, dass Deine Hündin keine Probleme in der Läufigkeit zeigen wird und dass die unsere Tipps etwas geholfen haben.

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Zum Artikel
Zum Artikel