Mehrhundehaltung oder Zweithund? - Was man vor der Anschaffung eines zweiten Hundes beachten muss:

Hunde sind seit eh und je Rudeltiere und wir lieben sie, es kommt also bald einmal der Gedanke eines zweiten oder vielleicht dritten Hundes auf. Vielerorts ist es sogar der neue Trend nicht nur einen sondern gleich zwei Hunde zu halten. Schliesslich will ein Tierfreund nicht nur ein Haustier haben sondern wenn es denn schon geht mehrere. Was man allerdings unbedingt beachten sollte, bevor man sich einen zweiten Hund ins Haus holt und welche Probleme sich bei der Mehrhundehaltung stellen, soll Dir dieser Blog etwas näher bringen.


Bist Du geeignet für die Haltung mehrerer Hunde?

Zuerst einmal gilt es abzuwägen, ob die eigenen finanziellen Mittel für ein zusätzliches Haustier überhaupt ausreichen. Denn nicht nur die Futterkosten schnellen mit einem zweiten Hund in die Höhe, auch Tierarzt, Hundeschule und Zubehör kosten ab jetzt einiges mehr. Bei dieser Überlegung sollte auch der Fall durchgegangen werden, falls alle Hunde einmal gleichzeitig ernsthaft krank sind und teure Medikamente und Behandlungen beanspruchen. 

Falls die Kosten für Dich kein Problem darstellen, kommt der nächste wichtige Punkt: der Platz. Zwei Hunde brauchen einiges mehr an Platz sowohl im Haus, im Auto und wo sie sich sonst noch aufhalten. Ist die Wohnung oder das Haus gross genug, damit sich jeder Hund an sein Plätzchen zurück ziehen könnte? Wäre es möglich einen kranken Hund vom anderen zu isolieren und trotzdem jedem Hund noch genug Platz zu bieten? Ist es möglich im vorhandenen Kofferraum eine zweite Transportbox zu installieren? 

Wenn sowohl Kosten als auch Platz kein Problem darstellen ist das schon mal gut. Man sollte sich aber noch einiger weiterer Punkte bewusst sein, bevor man sich definitiv für einen zweiten Hund entscheidet. Zum Beispiel bedeuten mehrere Hunde auch einen grösseren Verzicht auf diverse Dinge. So ist beispielsweise ein Restaurantbesuch mit einem Hund meist kein Problem, mit zwei oder mehr Hunden jedoch schon. Auch in Hotels oder Ferienwohnungen sind zwei oder mehr Hunde oft schwieriger mitzunehmen als ein einziger Vierbeiner. Oder falls man einmal ohne die Hunde fort will, wird es schwieriger jemanden zu finden, der sich gleich um mehrere Hunde kümmern möchte und auch kann. Eher nebenbei möchte ich noch erwähnen, dass zwei Hunde auch doppelt so viel Dreck machen wie einer. Wer sich also bereits bei einem Hund darüber ärgert, bei schlechtem Wetter oder nassem Boden die Hundepfoten von Erde zu befreien und das nasse Hundefell trocken zu kriegen, der sollte sich das mit dem zweiten Hund auch noch einmal durch den Kopf gehen lassen. Je nach Hunderasse gibt es natürlich auch doppelt so viele Haare die auf den Teppichen und überall sonst in der Wohnung umherschwirren und der Staubsauger wird plötzlich ein bisschen öfters benötigt als zuvor. 


Nun kommen wir noch zum absolut wichtigsten Punkt betreffend des Hundehalters: Zwei Hunde, die beide erzogen müssen brauchen sehr viel Zeit. Wer sich also ein Hunderudel zulegen möchte, sollte sich bewusst sein, dass der Zeitaufwand sehr gross ist. Der Spaziergang mit einer Hundemeute ist komplizierter und dauert oft länger als mit einem Hund und auch die Erziehung eines einzelnen Hundes ist in der Gruppe schwieriger als bei einem einzeln gehaltenen Hund. Falls Hundesport ein wichtiges Thema für Dich ist, musst Du auch beachten, dass Du mit jedem Hund nur einzeln zum Training gehen kannst und das nimmt ebenfalls viel Zeit in Anspruch. Erfahrene Mehrhundehalter haben mir erzählt, dass der Wissensstand der Hunde sehr unterschiedlich ist. Der erste Hund, den man meist eine Weile allein gehalten hatte, kann meistens sehr viel mehr als Hunde, die als Zweit- oder Dritthund gekauft wurden. Und das hat absolut nichts mit dem Hund zu tun, sondern mit der Zeit die einem bei zwei oder drei Hunden noch für das einzelne Tier bleibt - nämlich viel weniger als wenn man nur einen Hund hätte. Dir sollte deshalb immer bewusst sein, dass die individuelle Ausbildung Deiner Hunde schwieriger wird, je mehr Hunde Du hast.


Welche Hunde eignen sich für die Haltung mehrerer Hunde?

Natürlich ist nicht nur die eigene Situation von Bedeutung, sondern auch die des Hundes. Wie bei den Menschen gibt es auch bei den Hunden Tiere, die sehr kontaktfreudig sind und sich sehr gut mit anderen Hunden verstehen und deshalb für eine Mehrhundehaltung gut in Frage kommen. Es gibt allerdings auch Hunde, die lieber alleine bleiben wollen, was man dann auch berücksichtigen sollte. Falls Du einen Hund hast, der offen und gut sozialisiert ist, muss man noch auf die Sympathien unter den Hunden achten. Es gibt Hunde bei denen stimmt die Chemie und bei anderen Konstellationen klappt es gar nicht. Die Wahl des zweiten Hundes liegt also nicht allein bei Dir, sondern sollte auch anhand der Reaktionen der beiden Hunde getroffen werden. Zur richtigen Zusammenführung gibt es in einem Abschnitt weiter unten genauere Informationen.


Wie verhalten sich Hunde im Rudel?

Wenn man sich nun für einen Zweithund entschieden hat, ist es wichtig zu wissen, wie sich Hunde im Rudel verhalten. Dabei unterscheiden sich zwei Arten von Hundegruppen: Es gibt Hundegruppen die gut miteinander auskommen, aber sich gegenseitig auch nicht gross beachten. Diese Art einer Hundegruppe ist für den Halter sehr einfach, denn beide Hunde verhalten sich nicht anders, als wenn sie allein gehalten würden. Bei einer Rudelgruppe ist es jedoch so, dass die Tiere eine klare Rangordnung ausmachen, eine Aufgabenteilung erstellen und sehr viel Gruppendynamik zu beobachten ist. Dies ist sicher die spannendere Form der Haltung mehrerer Hunde, aber oft die schwierigere, da ein Rudel von Hunden schneller ausser Kontrolle des Menschen gerät und mehr Führungskompetenz benötig als die oben beschriebene Hundegruppe. Das bedeutet, dass der Gehorsam jedes einzelnen Hundes sehr gut sein muss, um das gesamte Rudel auch im Notfall kontrollieren zu können. Denn Jagen, Abwehraktionen etc. sind in der Gruppe viel verlockender und der „Gruppendruck“ erschwert die Kontrolle des Halters. Solange also Dein erster Hund nicht einen sehr soliden Grundgehorsam verfügt, sollte kein weiterer Hund in den Haushalt geholt werden.


Wie führt man zwei Hunde in einem Haushalt zusammen?

Wenn nun ein zweiter Hund in den Haushalt integriert werden sollte, muss man die Hunde zuerst auf neutralem Boden bekannt machen. Dazu bieten sich zum Beispiel einige gemeinsame Spaziergänge an, auf denen man die Sympathie zwischen den beiden Hunden gut beobachten sollte. Verstehen sich die Hunde gut, dann hast Du den richtigen Zweithund gefunden und er kann in die Wohnung einziehen. Hierbei gilt es zu beachten, dass der neue Hund ins Territorium des Alten einzieht. Man sollte deshalb die Hunde am Anfang sehr gut beobachten. 

Wichtig ist auch, dass man zu Beginn die beiden Hunde getrennt füttert, dass kein Futterneid entsteht und jeder seinen Schlafplatz und Rückzugsort hat. Auch Spielzeug, welches zu Streit führen kann, sollte am Anfang nicht unbeobachtet in der Wohnung herum liegen. Falls Du beobachtest, wie die Hunde untereinander eine Rangordnung ausmachen, solltest Du Dich nicht einmischen (ausser es wird gefährlich grob), denn die Hunde brauchen untereinander ihre eigenen Regeln und ihre Kommunikation, bei der der Mensch nicht viel zu sagen hat. Oft ist es so, dass der ältere und erfahrenere Hund die höhere Rangposition einnimmt. Falls Du bei der Zusammenführung zweier Hunde unsicher bist, wende Dich an einen Hundetrainer, der Dir sicher noch weitere nützliche Tipps geben kann.



Klappt eine Mehrhundehaltung gut, hat man zum Schluss ein gut funktionierendes Hunderudel, dass nicht nur spannend zu beobachten ist, sondern auch richtig Spass macht. Ein Hunderudel hält nämlich in jeder Situation zusammen und wird zu einem unzertrennbaren Gespann. Und natürlich können auch wir einem Mehrhundehalter noch eine kleine Freude dazu geben, denn in unserem Sortiment befinden sich diverse Artikel extra für zwei Hunde!

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Zum Artikel
Zum Artikel