Kastration des Hundes

Eine Kastration kann bei Ründen und Hündinnen durchgeführt werden und hat etliche Beweggründe. Solche Gründe bei Rüden sind die sogenannte Hypersexualität, ein aggressives Verhalten oder auch wiederholtes Harnmarkieren an unangebrachten Stellen. Bei Hündinnen wird dies eher gemacht um eine mögliche Trächtigkeit zu vermeiden oder Läufigkeitsprobleme auszuschalten.
Bei Rüden bedeutet eine Kastration die Entfernung der Hoden in Vollnarkose oder ein halbjährliches Einsetzen von einem Mikrochip. Bei der Hündin hat es ein Entfernen der Eierstöcke zufolge. Die Gebärmutter wird dabei vollständig oder teilweise mitentfernt. Wie bei jeder anderen Operation gibt es auch bei der Kastration Risiken, denn die Narkose wird nicht immer gleich gut vertragen. Nachteile der Kastration können zudem bei der Hündin Fellveränderungen, Harninkontinenz oder steigender Appetit sein. Beim Rüden muss man mit einer Gewichtszunahme rechnen, daher sollte die Futterration angepasst werden. Oft sind die Rüden nach der Kastration auch nicht mehr derart aktiv wie vorher. Da die Erwartungen der Besitzer an einen solchen Eingriff teilweise recht hoch sind, werden sie zunehmend enttäuscht. Dies liegt an der Hoffnung der Hundebesitzer, der Hund würde nach der Kastration keinen Jagdtrieb mehr besitzen oder ähnliches. Vorteile einer Kastration sind beim Rüden allerdings das verringerte Markieren und Dominanzverhalten. Neigte der Hund vorher zu aggressivem Verhalten, stehen die Chancen für eine Verminderung dessen nach der Operation gut. Beim Weibchen beziehen sich die Vorteile nicht auf das Verhalten, sondern eher auf die Gesundheit des Tieres. Wird eine Kastration frühzeitig vorgenommen, besteht eine geringere Wahrscheinlichkeit für Mammatumore. Weiter werden eine Trächtigkeit oder eventuell vorhanden gewesene Scheinträchtigkeiten ausgeschlossen. Auch der unangenehme blutige Scheidenausfluss wird die Hündin nicht mehr länger stören.
Falls Ihr eine Kastration Eures Hundes in Aussicht habt, stellt Euch doch am besten eine Pro-Kontra-Liste auf und notiert alle eure Gründe und Argumente. Basieren Eure Gründe eher auf dem Verhalten wäre es sicher nicht schlecht einen Spezialisten zu befragen und damit eine Einschätzung zu erhalten. Dieser Eingriff kann theoretisch gesehen zeitlebens vorgenommen werden, wobei die Meinungen darüber aber unterschiedlich sind. Stellt Euch auch diese wichtige Frage, um schlussendlich eine gerechtfertigte Entscheidung treffen zu können.

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.