Bis 22.12. um 14 Uhr bestellen & freuen!

Ist mein Hund zu dick?

Über 30% der Hunde sind heutzutage zu dick! Ich möchte euch im heutigen Blog erklären, wie ihr merkt, ob euer Hund zu dick ist und was man dagegen tun kann.

 

Woran erkenne ich, dass mein Hund zu dick ist?
Es gibt einige einfache Tricks, wie ich erkennen kann, ob mein Hund zu dick ist. Von oben betrachtet sollte Dein Hund in jedem Alter immer eine Taille haben. Wenn man den Hund streichelt, sollten immer die Rippen spürbar sein, wenn man die Rippen nur durch die darüber liegende Fettschicht ertasten kann, ist das kein gutes Zeichen.  Meist ist auch ein „dicker Bauch“ zu sehen.

Was kann ich tun, wenn mein Hund zu dick ist?
Wenn du das Gefühl hast, Dein Hund ist zu dick, würde ich einen Besuch beim Tierarzt vereinbaren. Er kann dir Deinen Verdacht bestätigen.

Futter:
Als erster Schritt solltest du die Futtermengen nach unten anpassen. Meistens stehen auf den Fütterungsempfehlungen zu hohe Angaben. Versuche also Deinem Hund weniger zu geben, so dass er sein Gewicht wieder in den Griff bekommt. Für Hunde, die ein schlechtes Sättigungsgefühl haben, empfiehlt es sich, ein extra Diätfutter zu kaufen. Einige davon stelle ich hier vor:

BELCANDO

Adult Light Trockenfutter für übergewichtige Hunde

CHF 7.90Zum Produkt

Das Balcando Adult Light zeichnet sich dadurch aus, dass es komplett weizenfrei ist. Da das Futter verdauungsfördern ist eignet es sich für zu dicke Hunde. Ein spezieller Zusatzstoff ( L-Carnitin) sorgt für eine schnellere Fettverbrennung.

 

BARKING HEADS

FAT DOG SLIM Trockenfutter light Geflügel

CHF 20.90Zum Produkt

Das Fat Dog Slim von BARKING HEADS mit Huhn hat extra Inhaltstoffe, welche gegen überschüssige Fettanlagerungen sind und ist mit einer fettarmen Rezeptur aufgebaut.

 

Iso-dog

Adult Light Trockenfutter aus der Schweiz

CHF 71.50Zum Produkt

Das Adult Light Futter von Iso-dog ist ein Hundefutter für ausgewachsene übergewichtige Hunde. Der Vorteil von der Zusammensetzung von Iso-dog ist ganz klar, dass hier keine Muskulatur abgebaut wird. Das Iso-dog Light ist ebenfalls für Hunde mit empfindlichen Magen geeignet, es sorgt für eine gesunde Darmflora.

Nur mit dem Hundefutter allein wird aber kein Hund dünner. Wichtig ist auch, dass die Hunde nichts vom Esstisch bekommen und die Zwischenmahlzeiten ebenfalls fettreduziert sind. Keiner von uns möchte aber komplett auf Hundekekse verzichten, deswegen empfehle ich dir folgende Hundekekse:

 

LECKY

Mini Light Hundesnack Knöchli 700g

CHF 6.55Zum Produkt

Auch der Kauspass darf für unsere „Dickerchen“ nicht zu kurz kommen. Entweder man greift auf rohes Gemüse zurück, hier kann man zum Beispiel mal eine ganze Karotte oder einen halben Apfel zum kauen anbieten, Gin frisst, Liv schaut mich nur irritiert an. Für die, die keine vegetarischen Ausflüge machen möchten, empfehle ich Hasenohren. Die Ohren haben einen niedrigeren Fettanteil und sind leicht verdaulich, Dein Hund hat Spaß daran ohne dick zu werden. Bei der Fütterung von Leckerli und Kauspass ist klar, dass bei übergewichtigen Hunden eher sparsam gefüttert werden muss!

 

LECKY

Mini-Lauscherli Kauartikel Kaninchenohren

CHF 5.90Zum Produkt

Bewegung:
Nur mit einem Diätfutter, Light Leckerli und Hasenohren ist deinem Hund aber noch nicht geholfen. Wichtig ist jetzt, dass Dein Hund das Gefressene auch richtig verwerten kann. Aber Achtung! Bei übergewichtigen Hunden leiden Muskeln, Sehnen und Knochen mit! Starte also langsam mit dem Aufbau von Muskeln und Kondition. Ich habe mir für meine Sporthunde einen Plan ausgearbeitet. Zu Beginn lief Liv wöchentlich drei mal fünfzehn Minuten am Velo, das wurde dann immer weiter gesteigert bis sie heute ohne Probleme lange Strecken mit gehen kann. Mit dem Joggen und Reiten ist das genau gleich. Für übergewichtige Hunde empfehle ich dir eine Lauf APP. Wenn du dich mehr bewegst, bewegt sich Dein Hund automatisch auch mehr. Nimm dir vor, deinen Hund jeden Tag zwei Stunden auszuführen. Dies kannst Du je nach Fitnessstand von dir und deinem Liebling individuell einplanen. Wir gehen Morgen und Mittags jeweils 30 Minuten raus und am Abend dann mindestens noch eine Stunde. Mit Gin, meiner jungen Hündin, muss ich die Ausflüge kürzer machen, aber auch sie ist jeden Tag zwei Stunden mit mir unterwegs. Nimm Dich also an der Nase und beweg Dich und Deinen Hund täglich mehr.

 

Fazit:

Mein Vorschlag, für jede Mahlzeit, ob Hauptfutter, Hasen Öhr oder Leckerli muss Dein Hund sich zuerst bewegen. So kannst Du das gefütterte gleich vorab abtrainieren. Ich wünsche euch viel Spaß, beim Abnehmen :-)

 

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.