Insektenstiche bei Hunden- erste Hilfe und meine Hausmitteltipps!


Die Temperaturen steigen endlich über 25 Grad! Es ist heiss und die Sonne scheint vom Morgen bis am Abend. Wir geniessen das Wetter draussen und planen Ausflüge aufs Boot oder an den See. Doch was musst Du an diesen warmen Sommertagen vermehrt beachten wenn Du mit deinem Hund unterwegs bist? Neben den Informationen über Wasser und Hund gibt es noch ein zweites Thema:
Insektenstiche bei Hunden! Was kannst Du tun? Wie schlimm ist es wirklich?

Gerade jetzt, wo es uns alle ans kühle Wasser zieht sind Insektenstiche ein riesen Thema. Beim Grillieren oder Glace essen locken wir alle möglichen Steckfieslinge an. 


Was tust Du grundsätzlich bei Insektenstichen?

Der Stich von einem Insekt tut nicht nur uns Menschen weh, er verursacht auch bei Tieren Schmerzen, Juckreiz, Schwellungen und Beulen. Hunde und Katzen werden aktuell von den Insektenplagen genau so wahnsinnig wie wir! Im Gegenteil zu einem Kind, kann man seinem Hund nicht erklären, dass ein Insektenstich unterumständen nicht allzu schlimm ist, es kann also passieren, dass der Schmerz die Hunde sogar in einen Schockzustand bringen kann. Wenn das passiert, muss sofort ein Tierarzt kontaktiert werden! Stiche im Rachen und Maul sind besonders schlimm! Schwellungen in dieser Gegend können zur Atemnot führen! Wenn Du also einen Stich in dieser Region bemerkst, ist ein Gang zum Tierarzt ebenfalls unvermeidlich.
Wenn Du nicht gerade siehst, wie dein Tier gestochen wird, kannst Du anhand folgender Symptome feststellen, dass es sich um einen Insektenstich handelt. Dein Hund wird unruhig, kratzt sich, leckt sich an der betroffenen Stelle und versucht sich zu reiben. Wenn Du deinen Hund streichelst, reagiert er bei der Einstichwunde empfindlich. Der Stich macht sich ebenfalls durch eine geschwollene oder entzündete Stelle bemerkbar.

Wenn Du den Einstich gefunden hast, kannst Du versuchen, den Stachel zu entfernen und die Einstichstelle zu kühlen. Die Einstichstelle sollten nach einem Stich oder Biss auf jeden Fall einige Tage beobachtet werden. Hunde sind Spezialisten im Kratzen wenn etwas Juckt. Dies kann dann durch die Zufuhr von Schmutz zu schlimmen Entzündungen führen. Spähtestens nach 3 Tagen sollte die Entzündung und die Schwellung jedoch ab geklinkt sein.

Was kannst Du für deinen Liebling tun?

Einige natürliche Wirkstoffe nützen als Insektenschutz. Ein Beispiel ist Zitronengrasextrakt. Neben dem herrlichen Duft nach Zitrone wirkt es kühlend, entzündungshemmend und erfrischend. Die natürlichen Inhaltsstoffe werden von Insekten gemieden und wirken sich zudem positiv auf die Wundheilung aus. Ein weiterer Tipp ist Teebaumöl. Teebaumöl ist antiseptisch und ebenfalls entzündungshemmend. Erkundige dich in einer Apotheke, ob sie chemiefreien Insektenschutz haben!
Als Reiterin bin ich dem Insektenproblem schon lange ausgesetzt. All die chemischen Mittel, welche man kaufen kann, überzeugten mich nicht. Nach langem recherchieren habe ich ein „eigenes“ Mittel entworfen. Ich mische schwarzen Tee, mit Essig und Kreuzkümmel und fülle dies so in den Sprey ein. Dieses Mittel kann ich auch bei Liv anwenden, da es keine aggressiven Inhaltsstoffe hat, wirkt es sich auf der Haut nicht negativ aus!

Ich wünsche Euch einen Abend ohne Mücken und Co.!

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Zum Artikel