Inhaltsstoff: Zellulose

Zellulose

 

Zellulose - oder was macht das Papiertaschentuch im Hundefutter?

Ein gesundes Misstrauen der Futtermittelindustrie gegenüber ist sicher nicht unangebracht, aber manchmal sind gewisse Dinge nicht so übel, wie sie auf den ersten Blick aussehen. So kann man immer wieder in Internetforen lesen, dass die böse Futtermittelindustrie sogar Holzabfälle ins Futter mischt, um es zu strecken. Gemeint ist damit die Lignozellulose, die tatsächlich aus Holz besteht und tatsächlich nicht den geringsten Nährwert für den Hund hat. Warum ist sie dann im Hundefutter? Nur weil’s billig ist?

Nicht ganz. Zellulose ist ein unfermentierbarer Faserstoff, der in grossen Mengen Wasser binden kann und deshalb Wunder wirkt bei Durchfällen egal aus welchen Gründen. Deshalb findet man Zellulose entweder in Light-Futtern, dort hat sie die Aufgabe, das Hungergefühl zu mildern, ohne Kalorien zuzuführen oder in Diätfuttern gegen Durchfall. Man kann Zellulose auch einzeln kaufen, es ist ein geruchloses Pulver, das mit Wasser angerührt wird und Soforthilfe bei akuten Durchfällen verspricht. Sie hilft auch der Darmflora, sich wieder zu regenerieren, ist aber nicht im eigentlichen Sinne ein Heilmittel. Man muss trotzdem die Ursache des Durchfalls herausfinden und bekämpfen, aber es kann die Situation schon mal enorm entspannen, wenn man nicht mehrmals nachts aufstehen muss, um den Hund hinaus zu lassen oder den Boden aufzuwischen.

Anja Marti-Jilg

futteratgeber.ch

 

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Zum Artikel