Bis 22.12. um 14 Uhr bestellen & freuen!

Hunderasse Cesar

Hunderasse Cesar

Die ersten, die diese niedliche Hunderasse endeckten war die Familie Malcolm in Poltalloch. Ein Mann namens Colonel Edward Donald Malcolm wird als richtiger Gründer und Entdecker dieser Rasse gesehen und nannte sie West Highland White Terrier. 1905 wurde der erste Cesar Club gegründet. Er wurde früher ausgiebig für die Jagt benutzt, da er mit seinem weissen Fell deutlich im Busch zu sehen war. Er ist und war ein sehr robuster und zäher Terrier, den man in die Fuchs-und Dachshöhlen schickte.
West Highland White Terrier haben weißes, dichtes, welliges „doppeltes“ Fell, von ihrer Herkunft her wetterfest. Da ihr Ursprung aus Schottland kommt, haben sie Fell, welches sie vor der Kälte und dem Regen schützt. Man sollte aufpassen, da der Terrier Probleme im Somme bekommen kann, wenn es zu heiss ist. Das Fell erfordert ausgiebiges Bürsten, da sich sonst seine Haare schnell verfilzen. Um Hauterkrankungen zu vermeiden sollte man den kleinen Racker so oft es geht Trimmen. Sein abgestorbenes Deckhaar fällt nicht von alleine aus, daher sollte man es mit den Fingern oder mit dem Trimmmesser herausziehen. Wenn dies alle paar Monate geschieht kommt das doppelte Haarkleid zu Geltung. Bei einer Größe bis zu 28 cm sollten sie ein Gewicht von 8 bis zu 10 kg erreichen. Die Rute sollte 13 bis 15 cm lang sein und aufrecht getragen werden. Er hat kleine und aufstehende Ohren, die er auch wachsam einsetzt.
Im Alltag gibt er sich lebendig, energiegeladen, jagdfreudig, intelligent und manchmal auch als Dickschädel. Er ist sehr freundlich und robust und kann sogar bei Anfängern sehr glücklich werden, das heisst, dass man nicht unbedingt schon Hundeerfahrung haben muss. Er hat einen sehr grossen Bewegungsdrang und muss täglich auf seine Kosten kommen. Auch muss man bei dem Kleinen aufpassen, dass er den Jagt Instinkt im Blut hat und somit im Wald nicht unbedingt laufen gelassen werden soll. Ausser natürlich, wenn man das mit ihm gut geübt hat und es gibt ja auch immer Ausnahmen.
Doch leider hat auch er mit üblichen Erkrankungen zu kämpfen, wie zum Beispeil die sehr schlimme und schmerzhafte Knochenerkrankung des Schädels. Die Krankheit heisst Cranio-mandibuläre Osteopathie. Harnleiterektopie ist eine angeborene Krankheit und ist sehr typisch für den Cesar. Außerdem treten Allergien, Kiefermissbildungen und Lebererkrankungen sowie Zahnprobleme auf.
Doch nun zum Abschluss noch ein paar lustige und fröhliche Fakten zum Cesar Terrier. Der West Highland White Terrier ist in den 1990er-Jahren in Deutschland – bedingt durch die Werbung – zum Mode Hund geworden. Doch da die Anfrage so hoch waren , arbeiteten manche Züchter sehr unsauber und achteten nicht so sehr auf die Gesundheit und die Auswahl der Hunde. Ausserdem ist dieser kleine knuffige Kerl ein Maskottchen von Cesar persönlich gewesen. Und dies aus einem sehr einfachen Grund. Er ist ein guter Wächter, aber kein Kläffer. Er ist niedlich, aber kein braves Schoßhündchen. Er ist fröhlich und unkompliziert, aber auch robust und belastbar. Mit ihm hat man meistens gute Laune , da er so ein niedliches Kerlchen ist und alle zum Lachen und staunen bringt.

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.