Hundeerziehung, wie bringe ich meinen Welpen stubenrein?





Eines der Dinge, welche ein Welpe so rasch wie nur möglich lernen sollte, ist das "Stubenrein" sein. Das heisst, dass der kleine Racker seine Geschäfte draussen verrichtet.

Wenn ihr euer Hundbaby bei einem Züchter kauft, wird sicherlich darauf geachtet, dass der Kleine das "Draussen pinkeln" bereits lernt oder zumindest weiss, dass man das nicht in der Wohnung machen sollte.

Wenn der Welpe nun bei euch eingezogen ist, lernt er über Bestätigung am schnellsten, was richtig und was falsch ist. Dass heisst, wenn ihr das Baby in den Rasen stellt und er Pipi macht, gibt es ein riesen Fest und ein Guzeli! Bei Liv habe ich den Befehl "Pipi" eingeübt. Dies ging mit dem "Stubenrein" lernen zusammen. Heute kann ich Liv vor Turnieren oder bei langen Autofahrten auf Kommando versäubern lassen. Dies ist unglaublich praktisch.

Wichtig ist, dass ihr am Anfang alle zwei bis drei Stunden mit dem Hündchen nach draussen geht. So gebt ihr ihm gar keine Chance, sein Geschäft im Haus zu verüben. Auch in der Nacht gilt in den ersten Tagen, immer schön brav den Wecker stellen und raus gehen! Schnell wird sich der Kleine daran gewöhnen und sich bemerkbar machen, wenn er mal "Muss"!

Falls jedoch trotzdem mal was daneben geht, bestraft eure Hunde nicht. Wenn ihr den Welpen nicht auf frischer Tat ertappt, bringt es überhaupt nichts und der Hund versteht nicht, warum ihr wütend seit!

Mit Geduld und Disziplin werdet ihr auch diese Hürde schaffen!

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.