Hundeautobox und Hunderampe

Wie in meinem letzten Blog beschrieben, ist der Transport von Hunden in einer Box im Kofferraum durchaus am sichersten.

Die sogenannten Stoffkennel bietet im Gegenteil zur massiven Metall oder Stahl Box bei einem Unfall nicht ganz so einen guten Schutz, ist dafür einiges einfach auf und abzubauen und vielseitiger Einsetzbar.

Stoffkennel gibt es in verschiedenen Grössen. Die zusammenklappbaren Boxen eigenen sich ausgezeichnet für kurze Transporte und Aufenthalte in Ferienwohnungen oder Hotels. Liv hat eine solche Box bei uns Zuhause im Büro als fixe Hundehütte. Praktisch ist, dass wenn auch immer Liv bei jemanden auf Besuch ist, diese Box mit reist. So hat sie ihr Häuschen immer dabei und meine Hundesitter haben zu jeder Zeit die Möglichkeit mit Liv im Auto einen Ausflug zu machen. Da die Boxen sehr leicht und praktisch im Format sind, passen sie praktisch in jedes Auto. Ebenfalls von Vorteil finde ich, dass wenn ich zum Beispiel zum Skilaufen gehe, ich die Box gefaltet ohne Probleme in der Garage verstauen kann.



Wer jedoch eine fixe und komplett sichere Transportmöglichkeit im Auto haben möchte, muss sich mit dem Thema Metall oder Stahl Box auseinander setzen. Hierzu gibt es ganz viele Anbieter, welche fix fertige Modelle für die jeweiligen Automarken herstellen oder welche, die eine Box massschneidern. Die Box muss dem Hund die Möglichkeit bieten, sich komplett hinzulegen, aufrecht zu sitzen und in voller Körpergrösse aufzustehen. Eine zu kleine Box ist keine artgerechte Tierhaltung! Zu beachten ist jedoch auch, dass die Box nicht zu gross ist. In Kurven, beim Bremsen oder Beschleunigen sollte der Hund nicht den Spielraum haben, im Käfig herum zu schleudern!
Beim Installieren der Box muss beachtet werden, dass im Kofferraum selber kein Platz zum Herumrutschen ist. Das heisst, am besten ist die Box sehr eng mit dem Kofferraumende und der Sitzlehne verbunden. Einen Spielraum zwischen Box und Sitzreihe kann bei einer Vollbremse für die Mitfahrenden fatale Folgen haben. Metallkäfige wiegen locker 20 Kilo. Nun könnt ihr euch ja vorstellen, was passiert wenn ihr mit 50 Km/h eine Vollbremse zieht und die Box samt dem Hund gegen die Sitzlehne knallt. Also, Boxen gut fixieren und stabilisieren.


Als Zubehör eignet sich eine Matte als Stossstangenschutz. Dies Verhindert das Verkratzen vom Lack beim Hereinspringen vom Hund und der Hund rutscht so weniger aus.

Im Innern der Hundeboxen könnt ihr eine Decke auslegen. Gut eignen sich auch extra dafür angefertigte Hundeteppiche. Diese sind meistens robuster als normale Decken und rutschfester. Liv hat neben der rutschfesten Unterlage noch eine Kuscheldecke und ein Kissen, so hat sie es bestimmt schön bequem. :-)

Als weiteren Zusatz empfiehlt sich bei kleinen, alten oder kranken Hunden eine Hunderampe. Das ständige hohe Springen kann den Vierbeinern schaden oder Schmerzen zu fügen. Die Hunderampe kann zusammengeklappt werden und ist so auch gut verstaubar. Wichtig hier, achtet darauf, dass die Einstiegshilfe für Hunde auch sicher rutschfest und trittsicher ist! Am besten eigenen sich hier Rampen, welche mit einer Gummimatte beschichtet sind. So wird euer Liebling auch nicht vom Geräusch der eigenen Schritte irritiert.
Gute Fahrt!

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Dirty Dog Doormat Schmutzmatte- braun
DOG GONE SMART Dirty Dog Doormat Schmutzmatte- braun
ab CHF 49.90
Zum Artikel