Hund will nicht laufen

Euer Hund will nicht laufen?

Es gibt mehrere Gründe warum euer Vierbeiner nicht laufen möchte.


Klärt in erster Linie ab, ob das Tier keine Verletzung hat. Hierzu könnt ihr ganz einfach mal die Wirbelsäule vorsichtig abtasten, die Beine eures Hundes anheben und beobachten, ob euer Liebling irgendwo Schmerzen anzeigt. Ebenfalls ist das "nicht Laufen" in Kombination mit keinem Hunger und zu wenig Trinken sofort ein Grund für einen Besuch beim Tierarzt!
Wirkt euer Racker jedoch fit, müsst ihr nach anderen Ursachen suchen. 


Wie sich das Wetter auf unsere Hunde auswirkt:
Liegt die Verweigerung vom Spaziergang eventuell am Wetter? Es gibt Hunde, die schlicht weg nicht gerne im Regen raus gehen. Hier könnte ein Regenmantel helfen. Die meisten schön Wetter Kandidaten sind schon froh, wenn ihr Fell nicht komplett durchnässt wird. Spaziert in diesem Fall mal nicht quer durch den Matsch, sondern versucht geteerte Wege oder Trottoirs. Das Gegenteil von Regen wäre dann die Sonne. Hunde schwitzen nicht so gut wie wir Menschen. Also überlegt, ob ihr zu lange in der heissen Sonne wart und euer Hund mit dieser Hitze nun ein Problem hat. Hier hilft vielleicht ein Ausflug am Wasser, so merkt euer Vierbeiner, dass er sich abkühlen kann, wenn er zu warm bekommt. 


Müde Hunde:
Wie ihr bereits im Artikel von Franziska lesen konnten, haben Hunde ein spezielles Schlafverhalten. Beobachtet also mal, ob euer Liebling sich vielleicht nicht gut genug ausruhe kann und deswegen müde und erschöpft ist. In diesem Artikel könnt ihr nachlesen, was einen guten Schlafplatz ausmacht. Versucht also die Hunde beim Schlafen nicht zu stören und gönnt ihnen eine Pause. Erschöpfte Körper, können auch beim grössten Willen keine langen Ausflüge mehr machen. 


Schlechte Erinnerung von Hunden:
Erinnert euch an den letzten Rundgang mit eurem Vierbeiner zurück. Ist da etwas passiert, was den Hund dazu bringen könnte, dass er nicht mehr laufen möchte? Hat er sich eventuell auf zu heissen Strassen die Pfoten verbrennt? Oder ist ein Loch getrampelt und hat sich dabei wehgetan? Dies können alles Gründe sein, weswegen euer Hund nicht mit euch mit läuft. Es kann aber auch eine Erinnerung sein, welche unabhängig von Schmerzen ist. Zum Beispiel eine Begegnung mit einem fremden Hund, welcher jetzt ein Angstgefühl hervorruft? Bei manchem sensiblen Vierbeiner reicht ein gefährlich wirkender Schatten um eine Unsicherheit hervorzurufen. Vermittelt eurem Liebling, dass ihm beim Laufen nichts passiert! Dies funktioniert als Vorschlag vielleicht mit einem Spielzeug


Und zu guter Letzt.


Faule Hunde:

Ja, das gibt es auch. Die Faulen unter den Hunden. Vielleicht hat euer Vierbeiner einfach einen schlechten Tag oder er ist aus Prinzip eher faul? Macht überhaupt nichts. Jeder Hundecharakter ist anders und es muss ja nicht jeder Hund gleich viel Energie besitzen. Ihr merkt selber, wann die Batterien von Bello aufgeladen werden müssen. 


Trägheit, Faulheit und Müdigkeit können aber auch ein Anzeichen von falscher Ernährung, Krankheiten oder Parasiten sein. Meldet euch auf jeden Fall beim Tierarzt, falls euer Hund längere Zeit nicht mit laufen will. 


Zur Unterstützung von fehlender Vitalität empfehle ich euch ein Zusatzprodukt, welches ihr ins Futter geben könnt. 


Gerade in dieser nassen, sehr kalten Jahreszeit ist es auch für die Hunde nicht immer angenehm gegen den Wind und Regen zu kämpfen. Gönnt also auch den Vierbeiner mal einen Abend vor dem Kamin. :-)

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.