Hot Spot beim Hund

Heute möchte ich über den sogenannten Hot Spot berichten. Ein Hot Spot ist eine Entzündung der Haut die oberflächlich zu erkennen ist. Aus dem Englischen bedeutet Hot Spot so viel wie heißer Punkt.

 

Wie erkenne ich einen Hot Spot?
Die Hautstelle ist meistens rund, sehr rot und juckend und sondert ein Wundsekret ab, das sehr stinkt. Das gibt dem Hot Spot auch den Namen nässende Dermatitis.

 

Wie entsteht ein Hot Spot?
Hot Spots sind vor allem bei langhaarigen oder dicht behaarten Hunden typisch und kommen auch häufig vor. Als Ursache wird übermäßiges Lecken der Hunde genannt. Das Lecken wird durch einen Juckreiz, Allergien oder einen Parasiten Befall ausgelöst. Typischerweise sind Flohspeichel Allergien ein Auslöser für einen Hot Spot. Es kann aber auch sein, dass die Hunde sich bei einem Brennnessel Kontakt brennen und sich danach so gestört fühlen und alles auf lecken. Auch ungepflegtes, verschmutzest oder verfilztes Fell kann bei Hunden einen Juckreiz hervorrufen. Sobald dann das Wetter noch warm und feucht ist, können sich die Hot Spots wunderbar entwickeln. Das heißt aber, dass Hot Spots meistens im Sommer auftreten, im Winter eher sehr selten.

 

Symptome von Hot Spots?
Der Hot Spot erkennt man sofort an seiner runden Form. Es ist ein runder, stinkender und eitrig nässender Hautfleck. Die Grenze zwischen der gesunden Haut und dem Hot Spot ist deutlich sichtbar. Typischerweise treten die Hautentzündungen am Rücken, Rumpf und Hals auf. Es kann aber auch sein, dass es Hot Spots an der Vorderseite der Beine gibt. Die Wunde verklebt mit den Haaren. Meistens geht es ziemlich schnell und ein Hot Spot hat sich entwickelt. An der Stelle vom Hot Spot verliert der Hund danach die Haare. Meistens treten Hot Spots einzeln auf und nur an einer Körperstelle. Es ist also nicht so, dass ein Hot Spot sich übermäßig ausbreitet. Die Symptome werden durch Lecken und Kratzen nur noch verschlimmert.

 

Wie wird ein Hot Spot diagnostiziert?
Dein Tierarzt wird einen Hot Spot meistens direkt anhand vom Erscheinungsbild erkennen. Wenn Du den Krankheitsverlauf beschreiben kannst, erübrigt sich einiges. Eine Biopsie, also eine Gewebeprobe Entnahme ist eigentlich fast nie notwendig. Wenn ausgeschlossen werden kann, dass keine anderen Hautkrankheiten vorliegen, sollte direkt den Hot Spot behandeln. Falls jedoch nicht klar ist, ob zum Beispiel eine Entzündung der Haarfollikel besteht, muss man eine Biopsie durchführen. Die Methode zur Behandlung von Hot Spots ist für Haarfollikel Entzündungen nutzlos.

 

Wie wird ein Hot Spot behandelt?
Der Tierarzt wird zur Linderung des Hot Spots die betroffene Hautstelle rasieren, dies dient zur schnelleren Austrocknung der eitrigen Wunde. Danach wird die Entzündung desinfiziert und die Hunde werden mit einer Medikamententherapie behandelt. Je nach Schmerzen müssen die Hunde für die Rasur und das Desinfizieren mit Beruhigungsmittel ruhig gestellt werden. Wichtig ist, dass man die Ursache für den Hot Spot abklärt. Liegt es an einer Allergie oder an einem Parasitenbefall, muss dies unbedingt behandelt werden. Falls dein Hund immer weiter kratzt, wird ein Halskragen empfohlen. Nach der Rasur und der Kontrolle vom Tierarzt muss die Wunde über Tagen Zuhause beobachtet werden und sollte immer desinfiziert sein. Cremes, mit Cortison oder die grundsätzlich Austrocknen helfen für einen schnellen Heilungsprozess. Wenn Du deinem Hund etwas Gutes tun möchtest, kannst Du deinem Hund kühlende Umschläge auf die entzündete Haut legen, dies lindert die Schmerzen. Je nach Verlauf verordnet der Tieratzt Antibiotika, um weitere Infektionen zu vermeiden.

 

Meistens verlaufen Hot Spots gut. Wenn Du rechtzeitig zum Tierarzt gehst und eine Behandlung vornimmst, wird dein Hund schnell wieder gesund. Um weiter Hot Spots zu verhindern ist es aber wirklich wichtig, die Ursache heraus zu finden.

 

Wie kann ich einem Hot Spot vorbeugen?
Hunde, mit viel und langem Haar sollten täglich gebürstet werden. Es ist wichtig, dass sie ein gepflegtes Fell haben. Um auf Nummer sicher zu gehen, kannst Du deinen Hund nach Parasiten absuchen. Klar ist, dass Du immer unter Kontrolle haben solltest, ob dein Hund sich irgendwo verletzt hat und außerordentlich viel an der selber Stelle kratzt.

 

Sobald Du erkennst, dass dein Hund einen Hot Spot hat oder Du Verdacht schöpfst, empfiehlt es sich, sofort zum Tierarzt zu gehen. Nur so kannst Du die Ursache beheben und den Hot Spot medizinisch korrekt Behandeln lassen.

 

 

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.