Hitze tötet

Der Sommer steht vor der Tür und die Temperaturen steigen immer weiter an. Für die meisten Hundehalter ist der Frühling und der Sommer mit die schönste Zeit, da man länger draussen bleiben und den Sommer mit seinem Vierbeiner in vollen Zügen in der Sonne geniessen kann.

Jedoch herrschen neben Ungeziefer, mitreissenden Flüssen auch noch weitere Gefahren in dieser eigentlich so schönen Jahreszeit. 

Die Todesfalle Auto
Es ist leider immer wieder zu beobachten, dass gedankenlose Hundehalter ihre Hunden bei höherer Temperatur im Auto zurücklassen. Oftmals ist es so, dass Hundebesitzer dies nicht mit einer bösen Absicht tun, sondern einfach aus Unwissenheit die Gefahr masslos unterschätzen. 

Aussagen wie "Ich bin doch nur schnell einkaufen gegangen und habe das Fenster einen Spalt offen gelassen" oder "Ich habe doch extra im Schatten geparkt" zeigen, dass es dem Besitzer gar nicht klar ist, dass die Innentemperatur im Auto schon in wenigen Minuten drastisch steigt, auch wenn man einen Schattenplatz gefunden hat oder das Autofenster ein Stück weit geöffnet hat.

Eine Wartezeit im Kraftfahrzeug bei einer Aussentemperatur von nur 20° Grad kann tödlich enden. 

Wie kühlt der Hund seine eigene Körpertemperatur herunter?
Unsere Vierbeiner sind weitaus hitzeempfindlicher als wir Menschen und haben nur wenige Möglichkeiten ihre Temperatur zu regulieren. Hunde haben nur wenig Schweissdrüsen, um die Wärme aus ihrem Körper zu leiten. Die meisten Schweissdrüsen befinden sich in den Pfoten. 

Vielen ist bekannt, dass der Hund durch Hecheln abkühlt. Hierbei hängt die Zunge meist weit heraus und der Vierbeiner atmet mit erhöhter Frequenz durch die Nase ein und durch das Maul wieder aus. Dabei gelangt Luft durch die Nase, an die Mundschleimhäute und auch an die speichelbedeckte Zunge. Die Flüssigkeit verdunstet und kühlt somit die Oberfläche ab. Das heisst also, dass der Hund zwar abkühlt, aber auch eine Menge an Flüssigkeit verliert. Aus diesem Grund achtet bitte darauf, dass der Hund immer uneingeschränkten und ausreichenden Zugang zu frischem Wasser hat. Zur Kühlung des Hundes eignet sich auch eine Kühlweste oder eine Kühldecke, welche die Temperatur des Hundes um bis zu 3 Grad senkt. Was jedoch nicht ausreicht um den Hund bei hohen Temperaturen im Auto zu lassen. 

 

Ruffwear

Swamp Cooler™ kühlende Weste für Hunde

CHF 79.899999999999Zum Produkt

Scruffs

Scruffs Cool Mat Hundekühlmatte- blau

CHF 38.900000000001Zum Produkt

Was sind die Folgen von Wartezeiten im Auto?
Oftmals ist es unseren Lieblingen bei dem lebensbedrohlichen Glashauseffekt nicht mehr möglich die eigene Körpertemperatur durch Hecheln oder über die Pfoten zu regulieren. Hunde können an irreparablen Organschäden oder auch an einem Herzstillstand sterben. 

Was sollte ich tun, wenn ich einen unter Hitze leidenden Hund im Auto eingeschlossen sehe?
Bitte versuche sofort den Hundehalter ausfindig zu machen. Ich bin selbst einmal in solche einer Situation gewesen und bin in den Supermarkt gerannt, vor dem das Auto geparkt war und habe gefragt, ob man das Kennzeichen des Autos bitte ausrufen lassen könnte. Der Besitzer kam zum Glück sofort zu seinem Auto und hat den Hund aus dem Auto gelassen. Ich habe aus meinem Auto einen Napf geholt und den Hund sofort mit Wasser versorgt. Gott sei dank ging es dem Hund noch gut und er konnte sich sichtlich innerhalb kurzer Zeit wieder erholen. Leider musste ich feststellen, dass es diesem Tierhalter ebenfalls nicht bewusst war, dass die 21° Grad schon lebensgefährlich werden können.

Sollte der Besitzer nicht auffindbar sein und Ihr seht, dass es dem Hund schlecht geht oder er sogar in Lebensgefahr schwebt (z.B. starkes Hecheln, Nervosität, Erbrechen, taumeln, eine dunkle Zunge) ruft bitte umgehend die Polizei und einen Tierarzt an, damit dem Hund schnellstmöglich professionell geholfen werden kann. 

Die wichtigste Notmassnahme ist die sofortige Kühlung des Hundes mit Wasser und das Unterbringen im Schatten. 

 

Kurgo

Collaps-a-bowl Reisenapf- blau

CHF 18.9Zum Produkt

Mein Appell an Euch:
Bitte helft dabei die Leute über diese Situation aufzuklären, denn kein Mensch, der seinen Hund liebt, möchte sein Ein und Alles tot in seinem Auto auffinden. Es herrscht noch viel Unwissenheit und umso wichtiger ist es die Leute aufzuklären! 

Sprecht offen mit Euern Bekannten über das Thema und empfehlt auch Ihnen diese Information weiterzugeben!

Lasst uns gemeinsam für Aufklärung sorgen, damit wir nicht mehr in der Zeitung von Todesfällen lesen müssen! 

Tut es dem Hund zu liebe, denn er ist auf die Hilfe und den Schutz seines Herrchens angewiesen!

Alles Liebe,

Marie

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.