Hilft Kokosöl wirklich gegen Zecken?

Hilft Kokosöl wirklich gegen Zecken?

 

Der letzte Winter war milde – zu milde. Wir müssen nun also mit einem lästigen Zeckenjahr 2016 rechnen. Nun stellen wir uns als gesundheitsbewusste Hundehalter natürlich die Frage: Was hilft am besten um meinen Hund wirkungsvoll vor den üblen Blutsaugern zu schützen?

 

Herkömmliche Spot-On-Präparate werden von vielen Hunden nur schlecht vertragen und stehen sogar im Verdacht neurologische Schäden verursachen zu können. Das kommt also für den verantwortungsvollen Hundehalter nur im äussersten Notfall in Frage. Dennoch möchten wir unsere Hunde gegen all die üblen Krankheiten, die durch Zecken übertragen werden können, wirkungsvoll schützen.

 

Ich habe letztes Jahr mit meinen Hunden den Versuch "Kokosöl gegen Zecken" gewagt. Wir haben also unsere vier Doggen zu Beginn des Frühlings vor jedem Spaziergang mit Kokosöl eingerieben. Anfangs war das doch ein ziemlicher Aufwand, aber mit der Zeit hat man sich daran gewöhnt und die Hunde genossen die Extra-Streicheleinheiten. Die Hunde fanden das Kokosöl sogar richtig toll! Nach dem Einreiben haben sie sich immer intensiv selber abgeschleckt und so auch immer etwas Kokosöl aufgenommen.

 

Die Wirkung des Kokosoels hat mich erstaunt. Im Vergleich zu den Jahren mit "nur" Spot-On-Präparaten" haben meine Hunde deutlich weniger Zecken mit nach Hause getragen – und dies eigentlich auch nur dann, wenn ich das Einreiben mit Kokosoel vergessen habe. Für mich steht fest: Das Kokosoel wirkt bei meinen Hunden sehr gut gegen die Zecken und wir werden das auf jeden Fall wiederholen!

 

Die Hauptwirkung des Kokosöls beruht auf der darin enthaltenen Laurinsäure, einer mittelkettigen Fettsäure (auch MCT genannt). Gemäss der FU Berlin wurde die abschreckende Wirkung der Laurinsäure gegen Zecken bestätigt. Auch die Haut profitiert von der antimikrobiellen Wirkung der im Kokosfett enthaltenen Laurinsäure.

                   

Wichtig ist beim Kauf des Kokosoels darauf zu achten, dass man ein hochwertiges Kokosöl kauft (kaltgepresst). Ich verwende für meine Hunde dieses hier https://www.myluckydog.ch/hundepflege/ungezieferbekaempfung/bio-kokosoel-nativ-zur-fellpflege-von-hunden

 

Mein Tipp: Am besten gleich das 500 g Glas nehmen, denn das wird man auch brauchen.

 

Wichtig ist, dass man gerade die besonders zeckenexponierten Stellen wie Beine, Bauch, Brust , Hals und Nase gut mit dem Kokosoel einreibt. Einfach etwas Kokosoel in die Hände nehmen und dann wird es automatisch flüssig.

 

Hier findest Du übrigens die aktuelle Zeckenkarte der Schweiz mit allen Risikogebieten eingezeichnet – checke unbedingt wie hoch das Zeckenrisiko in Ihrer Region ist: www.zecken.ch

 

In diesem Jahr testen wir die Wirkung der effektiven Mikroorganismen EM gegen Zecken – gerne werde ich darüber zu gegebener Zeit berichten.

 

 

 

Sabrina Renz

Ganzheitliche Tiertherapeutin

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Zum Artikel
Zum Artikel
Zum Artikel
Zum Artikel
Zum Artikel