weitere anzeigen
weniger anzeigen

Heiss, heisser - was soll ich nur mit meinem Hund machen?

Heiss, heisser, Schweiz! Die letzten Tage waren in punkto Hitze wohl wirklich kaum zu übertreffen. Es war so heiss, dass ich teilweise kaum mehr schlafen konnte, geschweige denn irgendwas sonst produktives erledigen. Natürlich ist dieses Wetter auch für unsere Hunde ganz und gar kein Zuckerschlecken. Hunde haben das Fell, welches natürlich auch vor der Sonne schützt und können zudem nicht schwitzen.

Hier also ein paar Tipps und Trick wie du dennoch durch den Simmer kommst mit deiner Fellnase, ohne dass dein Hund überhitzt oder sich unwohl fühlt.

1.       Schwimmen: Sofern deine Samtpfote natürlich gerne schwimmt ist ein Gang ans Wasser immer eine sehr gute Idee. Geht gemeinsam an einen See, Fluss, Teich oder im Meer baden. Du nimmst am besten das Lieblingsspieleug deines Hundes mit um ihn für den Wasserpass auch richtig zu motivieren.

2.       Wasserschlauch: Dein Hund hat nichts dagegen, abgespritzt zu werden? Das ist ja bestens. Du kannst richtige Wasserschlachten mit deiner Fellnase veranstalten, er kann den Wasserstrahl einfangen und so weiter.

GANZ WICHTIG: Beginne immer bei den Beinen des Hundes. Am besten beim Bein, welches am weitesten vom Herz entfernt ist Also hinten rechts, dann hinten links, vorne rechts und schlussendlich vorne links. Dann kannst du dich langsam aufwärts bewegen am Körper des Hundes..

3.       Du hast einen eigenen Garten? Wie cool! Du kannst einen Doggy Pool aufstellen. Du wirst sehen mit den richtigen coolen Bällen im Doogy Pool wird dein Hund stundenlang immer wieder ins Wasser gehen und sich auf spielerische Art und Weise abkühlen. Das beste daran? Ihr seid entspannt für euch und müsst auf keine anderen Hunde, Menschen und so weiter Rücksicht nehmen.

4.       Dösen im schattigen Garten: Egal ob in der Natur oder im eigenen Garten. Ein kuscheliger, lauschiger Platz wird sich immer finden lassen. Pack deine Decke ein oder nimm sie mit und legt euch zusammen an einen kühlenden Ort und lasst einfach zusammen die Seele baumeln, schwankt in den Gedanken an wunderschöne Ortschaften und geniesst einfach das schöne Wetter gemeinsam.

5.       Kleine / Kurze Wanderungen im Wald: Eine gemeinsame Wanderung im Wald oder in den Bergen mit einem anschliessenden Picknick ist eine wirklich tolle Abwechslung und Beschäftigung für Hund und Halter. Oft ist es in den Bergen erfrischend kühl oder es weht ein schöner kühler Wind. Wenn es aber auch im Wald oder in den Bergen zu heisst ist, solltest du auf sportliche Aktivitäten verzichten, da das Herz- Kreislaufsystem deines Hundes viel zu sehr belastet wird.

6.       Eis für alle: Am besten ist es natürlich wenn du deinem Hund ein selbstgemachtes Hundeeis selber her zauberst. Wenn du deinem Hund selber kein Eis machen kannst, ist es dennoch kein Beinbruch, wenn deine Fellnase an der Eisdielse eine Kugel Vanille Eis bekommt. Sei es selbstgemachtes Hundeeis aus purem Joghurt, Quark oder aufgepeppt mit Leberwurst oder Nassfutter (hier einfach gut darauf achten, ob es dein Hund verträgt), schafft Abkühlung von innen heraus.

7.       Kühles Hundespielzeug: Du kannst den Kong aus Naturkautschuk mit Leckerlis, Leberwurst, Quark und so weiter befüllen. Dann stellst du das Spielzeug für deine Fellnase einfach in den Gefrierer für ein paar Stunden. Und schon erhältst du eine wirklich gelungene abkühlende Beschäftigung für deine Fellnase.

Weitere wichtige und wirklich nützliche Tipps für Hunde an heissen Tagen:

Wir Menschen können an solchen Hitzetagen schon wirklich mal an unsere Grenzen kommen. Aber nicht nur uns Menschen setzen die ungewohnt hohen Temperaturen zu. Auch unsere treuen Vierbeiner können unter solch heissen Temperaturen leider. Um einem Hitzekollaps vorzubeugen, hier nochmals einige praktische Tipps und Tricks um gut durch die Tage zu komme

-          Hunde haben nur ein paar sehr wenige Schweissdrüsen an den Pfoten und im Nasenspiegel. Aus diesem Grund ist es ihnen nur möglich über das Hecheln abzukühlen. Ein sehr starkes Hecheln sollte von dir als Hundebesitzer aber ganz klar als Warnsignal wahr genommen werden. Es ist ein klares Zeichen dafür, dass der Hund Gefahr läuft einen Hitzeschlag zu bekommen.

Im nächsten Blog findest du noch ein paar Tipps für du im Falle eines Hitzeschlags tun musst.  

-          Du solltest deinen Hund unbedingt vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Sonnenschirme eignen sich hierfür bestens. Es gibt auch kleine Sonnenzelte, die für kleine Kinder angewendet werden. Diese eignen sich ebenfalls bestens für kleine bis mittelgrosse Hunde. Wenn du das schattige Plätzchen auf einem kühlen Untergrund (Fliesen, Steinböden, schattige Wiese, unter einem Busch und so weiter) einrichtest, wird sich deine liebe Fellnase gleich doppelt darüber freuen.

-          Trinken: Genau wie wir Menschen sollte der Hund an solch heissen Tagen genug Flüssigkeit zu sich nehmen. Es ist demnach essentiell, dass du deinem Hund immer frisches Trinkwasser zur Verfügung stellst. Meine Hunde trinken beide leider relativ wenig. An sehr sehr heissen Tagen mische ich ihnen deshalb unters Trockenfutter eine Portion Nassfutter und einen Gutsch Wasser. So kann ich sicherstellen, dass sie etwas mehr trinken als sonst üblich.

-          Es empfiehlt sich die ausgedehnten und längeren Spaziergänge auf die sehr frühen Morgenstunden und späten Abendstunden zu legen. Du tust weder dir noch deinem Hund einen Gefallen. Zwischendurch fahre ich entweder ans Wasser oder lasse sie einfach nur für das Versäubern raus. Pflastersteine, Asphaltstrassen und freie Felder ohne Schatten solltest du generell so gut es geht meiden. Die Pfoten des Hundes können schwere Verbrennung erleiden. Mein Tipp: Die Mittagshitze eignet sich am besten für ein kleines, erholsames Nickerchen.

-          Todesfalle Auto! Auch nur 5 Minuten im Auto bei beissender Hitze können deinem Hund bereits gesundheitliche Schäden zufügen oder sogar den Tod für ich bedeuten. Ich habe mich daran gewöhnt: Meine Hunde wirklich keine Minute bei diesem Temperaturen im stehenden Auto zu lassen. Nicht einmal wenn ich selber im Auto sitze und gegebenenfalls nur auf jemanden oder etwas warte.

-          Das Fell deines Hundes im Sommer (auch wenn der Fellwechsel durch ist) zu bürsten, erleichtert deinen Hund sehr. Obwohl Hunde mit beispielsweise Unterwolle sehr viel im Wechsel verlieren, haben sie dennoch Restfell, welches zusätzlich Hitze verursacht. Du kennst es sicher: Im Sommer hast du in schwarzer Kleidung sehr viel heisser, als in heller Kleidung. Das selbe gilt bei Hunden mit dunklem Fell im Gegensatz zu Hunden mit hellem Fell.

-          Solltest du keine Möglichkeit haben mit deinem Hund an einen See, Fluss oder für einen Doggy Pool, kannst du auch Tuch anfeuchten und deinem Hund an die Pfoten und an den Bauch legen. Du solltest das feuchte und kalte Tuch unter keinen Umständen komplett über den Hund legen. So kann eine Staunässe entstehen und es wird für den Hund noch viel wärmer als ohne das kalte Tuch.

-          Wir kennen es ebenfalls. Es ist heiss draussen, wir werden den Grill an und essen verhältnismässig etwas zu viel. Wie unangenehm gerade wenn es so heiss ist. Genau gleich kann es deinem Hund gehen. An heissen Tagen teile ich meine 2 Futterrationen gut und gerne auf 4-5 Rationen auf. Das strengt den Körper des Hundes sehr viel weniger an.

So nun hoffe ich aber, dass ihr bestens durch den Somme und die heissen Tage kommt! Und trotz der Hitze ganz viele schöne Stunden mit euren Fellnasen geniessen könnt.

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

© 2020 by myluckydog AG