Exotische Fleischsorten

Es gibt mittlerweile eine grosse Auswahl an Hundefutter mit exotischen Fleischsorten darin, wie z.B. mit Wasserbüffel. Ist dieses Fleisch gut für meinen Hund?

Hund-mit-Futter-Napf

 

Braucht mein Hund Wasserbüffel mit Süsskartoffeln?

Heute möchte ich einmal ein paar Worte darüber verlieren, warum es bestimmte Futtersorten bei myluckydog.ch nicht gibt und warum ich das gut finde.

Ich werde besonders häufig auf eine Futtermarke angesprochen, die mit hübschen meist wolfsartigen Hundebilder irgendwo in der freien wilden Natur wirbt. Sehr ansprechend! Und die Zutaten lesen sich manchmal so lecker, dass man das Futter am liebsten für sich selber bestellen möchte – vorausgesetzt, man ist keine Anhängerin der vegetarischen oder gar veganen Ernährungsweise. Besonders auffallend: Normale Fleischsorten wie Poulet und Rind fehlen bei den Zutaten, das Gewöhnlichste ist noch Lamm und Ente. Dafür gibt es Wasserbüffel, Kamele, Rentiere und Kängurus auf dem Speiseplan für unsere lieben Vierbeiner. Und dazu natürlich nichts popeliges wie Reis und Mais oder Kartoffeln, nein, es müssen möglichst Süsskartoffeln und Cranberrys oder Aronia-Beeren sein. Begründet wird die exotische Mischung damit, dass man sich hier an der Nahrung der Ur-Hunde orientiere. Ur-Hunde? Was ist denn das? Irgendwas zwischen Hunde und Wolf? Na, die hätten aber schön Freude gehabt, an den exquisiten Leckereien!

 

Was braucht mein Hund wirklich?

Genug des Spotts, aber ich möchte Dich einladen, hinter die bunte Werbefassade zu schauen, um herauszufinden, was Deinem Hund wirklich etwas nützt. Frag Dich, ob Dein Hund wirklich gesünder ernährt wird, wenn er Kamelfleisch oder Wasserbüffel in getrockneter Form im Napf liegen hat. Viele Hundebesitzer sind verunsichert wegen der vielen Allergiealarme in den einschlägigen Hundeforen. Doch man kann eine Allergie nicht verhindern, indem man vorbeugend exotische Fleischsorten verfüttert! Für einen schweren Allergiker, bei dem nachweislich nichts anderes mehr geht, kann tatsächlich Känguru- oder Bergziegen-Fleisch die letzte Rettung sein. Aber das sind nur ganz, ganz wenige Hunde. Bei Myluckydog wird daher den Kunden, wenn sie nach geeignetem Futter fragen, nur in solchen Fällen zu Futter mit exotischem Fleischsorten geraten.

 

Lieber klare Deklaration als wilde Geschichten

Lasst euch nicht von Werbegeschichten wie dem von den Urhunden einlullen. Kamele haben die zum Beispiel sicher nicht erlegt. Und dass sie sich als Beilage Süsskartoffeln und Cranberrys gegönnt haben, halte ich auch für extrem unwahrscheinlich. Mich ärgert solcher Werbehumbug. Aber schadet es meinen Hund, fragst du jetzt vielleicht? Nun, das Kamelfleisch wahrscheinlich nicht, obwohl ich gestehen muss, dass ich nicht weiss, ob es Studien dazu gibt. Wissenschaftlich einigermassen belegt ist aber der jeweilige Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Einige der „neumodischen“ Futtermarken, die bei den Zutaten kein Halten mehr kennen und gerne mit Natur argumentieren, sind aber häufig extrem unausgewogen von den Vitamin- und Mineralstoffgehalten her. Entweder es ist viel zu viel drin oder viel zu wenig – vor allem beim Calcium habe ich schon Werte gesehen, dass ich dachte, es sei ein Tippfehler - oder man macht sich erst gar nicht die Mühe, die Analysewerte auch auf der Website ordentlich zu deklarieren. Nicht einmal der gesetzlich vorgeschriebene Calcium und Phosphor-Gehalt, der vor allem für die Beurteilung eines geeigneten Welpenfutters sehr wichtig ist, wird immer lückenlos bei allen Sorten angegeben.

Dann doch lieber einfach Poulet, Rind oder Lamm mit Mais, Reis oder Kartoffeln und die Gehalte an Vitaminen und Mineralstoffen stimmen, find ich.

 

Anja Marti-Jilg, futterratgeber.ch

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Zum Artikel
Zum Artikel
Zum Artikel
Zum Artikel