Bis 22.12. um 14 Uhr bestellen & freuen!

Durchfall – meist harmlos aber manchmal gefährlich

Hunde leiden häufig unter Durchfall, manche sind dabei empfindlicher als andere.

Was könnten die Ursachen von Durchfall sein?

Harmlose Durchfäll können viele Ursachen haben wie verdorbenes Futter, zu kaltes Futter, Stress, Futter, das zu schnell verschlungen wurde oder zu rasche und oder zu häufige Futterwechsel.

Auch das Futter selber kann ungeeignet sein, weil es zum Beispiele zu viele Kohlenhydrate, also zum Beispiel Getreide in zu grossem Masse enthält oder zu viele bindegewebsreiche Bestandteile oder Innereien wie Lunge.

Verträgt mein Hund das Futter nicht?

Manchmal wird ein Fertigfutter einfach nicht vertragen, ohne dass man genau weiss, welches der zum Teil sehr zahlreichen Bestandteile genau den Durchfall ausgelöst hat.

Als Ursache in Frage kommen aber auch ernsthafte durch Bakterien oder Viren ausgelöste
Erkrankungen sowie Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Was sollte ich tun, wenn mein Hund Durchfall hat?

Erste Hilfe bei Durchfall ist in jedem Fall eine strikte Nulldiät über 24 Stunden! Der Hund sollte in dieser Zeit gar nichts zu fressen bekommen, lediglich Wasser zu trinken, ansonsten besteht die Gefahr, dass aus einer harmlosen Magenverstimmung später eine Nahrungsmittelallergie entsteht, weil durch die wegen des Durchfalls geschädigte Darmschleimheut mögliche Futterallergene eindringen können.

Nach 24 bis 48 Stunden Nulldiät kann man langsam beginnen, den Hund mit Schonkost zu füttern. Bestens bewährt haben sich sehr weich gekochter weisser Reis (kein Vollkornreis!), gekochtes mageres Geflügelfleisch und oder Hüttenkäse zu gleichen Teilen auf mehrere Mahlzeiten verteilt.

Geeignet sind auch kommerzielle Spezialfutter, die es nur beim Tierarzt gibt. Auch weich gekochte pürierte Rüebli können dem Futter hinzugefügt werden.

Bessert sich der Durchfall durch die Schonkost bzw. das Spezialfutter nicht innerhalb weniger Tage, muss man mit dem Hund zum Arzt, damit er Untersuchungen einleiten kann, was dem Tier fehlt.

Manchmal kann das leider zu einer regelrechten Odyssee führen, bis man die Ursache herausgefunden hat. Durchfall ist in jedem Fall für das Tier unangenehm bis qualvoll und für die Besitzer enervierend.

Achtung auch bei zu weichem Kot

Auch ständig zu weicher Kot weist daraufhin, dass das Futter nicht optimal verdaut wird oder der Hund an einer Erkrankung des Verdauungssystems leidet. Bei Hunden, die unter einer empfindlichen Verdauung leiden, sollte man besonders vorsichtig mit Futterwechseln sein.

Ein letzter Tipp

Es empfiehlt sich, hochverdauliche Futter zu wählen mit nicht allzu vielen Bestandteilen und dieses nicht unnötig zu wechseln.

Jetzt am Gewinnspiel teilnehmen

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.