Bis 22.12. um 14 Uhr bestellen & freuen!

Die Hunderasse der Deutsche Schäferhund

Schäferhund in unserer Gesellschaft:

Wer kennt den Deutschen Schäferhund denn nicht. Diese unglaublich schöne Rasse gehört zu den traditionellsten und bekanntesten Hunderassen, die es auf unserer Welt gibt. Man trifft die Vertreter dieser Rasse sehr oft auf der Strasse an. Sie sind in unserer Gesellschaft sehr beliebt und waren schon früher unglaublich wertvoll und wichtig für den Menschen.

Deutscher Schäferhund in der Geschichte:

Er war schon immer eine perfekte Spürnase. Daher setzte man ihn schon früher in den beiden bedeutenden Weltkriegen ein, um den Soldaten und dem Volk zu helfen. Allein schon im Ersten Weltkrieg wurde er sehr oft ein Lebensretter. Wie gesagt, ist bei dem Schäfer der Geruchssinn sehr gut ausgeprägt. Mit seiner Nase konnte er alle Gefahren aufspüren. Dieses Tier war in der Lage Sprengstoff, Gegner und Kampfgas aufzuspüren.

Der Schäferhund in der Gegenwart:

Auch heute wird diese gutartige Rasse für Polizeiliche Zwecke benutzt.Doch ebenfalls wird dem Schäferhund immer wieder sehr grosse Konkurrenz vor die „Nase“ gesetzt. Daher hat er es heutzutage sehr schwer, sich gegen seine Mitstreiter durchzusetzen.

Wem haben wir diese wunderbare Schäfer-Rasse zu verdanken?

Der aller erste Mensch, der uns diese brillante Rasse geschenkt hat, hiess Max von Stephanitz und brachte den Hund an den Mann. Er bemerkte die hervorragenden Fähigkeiten des Schäfers und dachte sich, dass er diese Gattung bekannt machen muss. Aus diesem Grund, wuchs in Max der Wunsch, dass er seine Lieblinge endlich vorstellen sollte. Somit brachte er den Schäferhund zum aller ersten Mal, 1892 zu der ersten Hundeausstellung, an der er seine Lieblinge bekannt machte. Natürlich fiel sie den Menschen sofort in das Auge und begeisterte die Zuschauer. Denn solch einen kräftigen und besonderen Charakter, hatte man bis zu dieser Zeit noch nicht gesehen. Somit gründete man zum ersten Mal einen Züchterverein ausschliesslich nur für den Schäferhund. Dieser wuchs immer mehr an und wurde beliebter und beliebter. Bis heute ist er der grösste Verein auf der ganzen Welt. 1894 wurde die Rasse zum ersten Mal in Dortmund vorgestellt und somit gelang es der aussergewöhnlichen interessanten Rasse sich gegen die anderen Rassen durchzusetzen.

Unterteilung des Deutschen-Schäferhundes:

Der Deutsche Schäferhund wird ebenfalls Alsation genannt. Man teilt das Exemplar des Schäferhunds in drei Teile auf. Einerseits gibt es unter diesen sehr beliebten und liebevollen Hunden den rauhaarigen, den glatthaarigen und auch noch den wunderschönen langhaarigen Schäferhund. Er gehört zu der Gattung der Hütehunde und dessen Ursprungsland ist in Deutschland. Er ist eine sehr grosse und auffallende Rasse und sticht einen durch seinen speziellen Körperbau erstmal in das Auge. Bei der Rasseneinteilung aller Hunderassen gehört er in die Kategorie „Grosse Rassen.“ Denn wenn wir diesen Hund genauer betrachten, fällt einem zu aller erst seine Grösse und seine unterschiedlichen Proportionen auf. Er ist nämlich eher länger, als hoch. Wer diesen Hund kennt, weiss, dass ab der Mitte der Wirbelsäule, die Silhouette des Rückens nach unten geht. Dies bedeutet, dass das Becken tiefer liegt, als der Brust Bereich. Auch fällt dieses Wesen mit seiner ausdrucksstarken Haltung und Bewegung auf.

Die Pflege des Deutschen-Schäferhundes:

Er hat wie auch alle anderen Hunde, ein sehr dichtes Fell. Dieses sollte regelmässig gepflegt werden. Hier kann man sich diverser Haarbürsten bedienen. Da der Schäfer keine Unterwolle aufweist, muss er nicht getrimmt werden und somit werden ihm diese kleineren Unannehmlichkeiten erspart.

Charakter des Deutschen-Schäferhundes:

Er ist gut bemuskelt und sehr kräftig. Dadurch eignet sich der Schäfer auch so gut zum Hütehund. Neben seiner wunderbaren und ausdrucksstarken Haltung, weisst er ebenfalls einen festen Charakter auf. Er muss, durch seine Abstammung bedingt sehr mutig sein und furchtlos. Er hat schon vielen Menschen das Leben gerettet und hilft ihm auch sehr gerne, ein besseres und sicheres Leben zu führen. Trotzdem sollte er früh genug, wie auch ebenfalls alle anderen Hunde, erzogen werden, damit ihm somit die Grenzen und Regeln aufgezeigt werden die das Zusammenleben mit dem Menschen erleichtern könneen.

Ernährung des Deutschen-Schäferhundes:

Auch sollte der Schäferhund früh genug von gutem und qualitativen Futter gefüttert werden, damit man Gelenksproblemen und weiteren Fehlstellungen gegensteuert. In manchen Futtermitteln ist schon ein Zusatz enthalten, der die Gelenkschmiere positiv beeinflussen kann. Auch gibt es dafür Ergänzungsfuttermittel.Ebenfalls ist zu empfehlen, mit seinem Liebling den vertrauten Tierarzt öfters zu besuchen, um genau abzuklären, was dem Hund fehlt oder ob er kern gesund ist.

Umgang mit dem Deutschen-Schäferhund:

Dieses Tier braucht auch sehr viel Bewegung und viel Auslauf. Daher empfiehlt es sich, dem Familienmitglied genügend Spielzeug und sonstige Utensilien zu kaufen, um ihn jederzeit adäquat zu beschäftigen. Auch kann man mit dem Schäfer viel Sport betreiben und ihn in seinem Element als Leistungshund zu fordern.
Wer sich einen Schäferhund zulegen möchte, kann sich auf einen treuen und hoch intelligenten Hund freuen. Er ist total umgänglich und verträgt sich perfekt mit dem Nachwuchs des Menschen. Er ist liebevoll und eignet sich sehr gut für ein schönes Zusammenleben in einer grossen Familie.

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Zum Artikel
Zum Artikel