weitere anzeigen
weniger anzeigen

Wie lerne ich meinem Hund das Kommando „Aus“

Letzter Beitrag in der Bloggserie Wie lerne ich meinem Hund das Kommando .. ist das Kommando Aus.

Immer wieder beobachte ich Hundehalter beim Spielen mit ihren Hunden auf der Wiese. Das Szenario kurz erklärt.

Hundehalter wirft sein Ball, Hund rennt, bringt den Ball zurück und dann geht’s los. Bello, aus! Bello gib aus! Bello gib mir bitte den Ball aus. Bello, sonst werfe ich dir den Ball nicht mehr.

Bello steht da, wedelt mit dem Schwanz und denkt sich, du wirfst mir sowieso immer wieder diesen tollen Ball egal was ich jetzt mache.

Tja, irgendwann siegt Bello weil er den Ball noch einmal geworfen haben will. Der Ball wird dann ausgespuckt und der Hundehalter hechtet sich darauf, am besten folgt dann noch: Fein Bello, so ist fein.

Gut, was lernen wir dem Hund? Bello ist Chef, Mensch ist Wurfmaschine.

Wenn ich solche Szenarien sehe, amüsiere ich mich immer sehr. Das Kommando Aus, ist für viele Hundehalter ein absolutes Fremdwort.

Wie baue ich das Kommando auf?

Eigentlich, ist es fast lächerlich wie einfach dieses Kommando wäre. Hunde sind einfach gestrickt, wir dürfen uns nicht zu viel Gedanken machen. Der einfachste Trick, dem Hund das Aus zu lernen, ist das Tauschgeschäft. Ich beschreibe die Situation mit Bello.

Hundehalter wirft sein Balli, Hund rennt, bringt den Ball zurück und dieses Mal ändert sich die Situation. Bello, unser Balljunki, mag auch ziemlich gerne Hundeleckerli. Bello kommt also mit dem Ball und steht vor mir. Ich zücke das Leckerli, Bellos Augen leuchten und jetzt ist wieder das Timing lebenswichtig, bevor und zwar wirklich BEVOR Bello den Ball von selber ausspuckt kommt mein Kommando! Bello wird den Ball so schnell los lassen, dass ihr es selber nicht glauben könnt.

Hunde müssen bei dem Kommando aus das Tauschgeschäft lernen. Danach, nach 500 Wiederholungen, braucht es nicht immer ein Leckerli als Gegengeschäft.

Zurückzuführen ist das auf dem Hund sein natürliches Beuteschema.

Stellt euch vor, Bello lebt in der Wildnis. Er hat sich ein Kaninchen gefangen und jetzt kommt da einer und will, dass er das Kaninchen aus gibt? Warum sollte er das machen? Er gibt das Kaninchen nur her, wenn er dafür ein feines Huhn kriegt. Das ist einfach ein Tauschgeschäft wie wir es auch bei kleinen Kinder kennen.

Dazu kommt, dass wir zu oft zu viel Nein sagen. Ein Aus ist auch ein Nein. Ein nein zum Spielen halt einfach. Wenn ich aber Tausche, ist es ein cooles Spiel das ich gerne eingehe.

Wer einen Balljunki hat, kann durchaus auch mit einem Ball tauschen. Früher oder später braucht es aber trotzdem auch ein Leckerli, sonnst hat der Hund einfach immer wieder einen anderen Ball im Maul.

Wenn die Hunde das so lernen, dass das Kommando aus eigentlich immer ein Tausch ist. Wird es auch einfach wenn sie irgendwelche Sachen unterwegs fressen. Wenn dein Hund versteht, dass wenn er es ausspuckt, ein feines Leckerli wartet, wird er mitmachen.

Ich wünsche viel Spass beim Üben.

 

 

 

 

 

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

© 2019 by myluckydog AG