weitere anzeigen
weniger anzeigen

Hundespiele

Egal ob dein Hund klein oder gross ist, drinnen oder draussen – dein Hund möchte seinen Spieltrieb ausleben und braucht eine angemessene Beschäftigung. Ein langer Spaziergang kann für viele Hunde das absolute Highlight des Tages sein. Aber halt – das muss nicht so sein! Gestalte den Alltag deines Hundes mit tollen und spannenden Beschäftigungen, so dass die Abwechslung einfach nicht zu kurz kommt. Kreative Hundespiele bringen neuen Schwung in die Mensch-Hund-Beziehung und sind für das Beziehungsverhältnis Gold wert. Hunde sind am aller liebsten draussen im Freien, auf der Suche nach neuen Gerüchen und sonstigen Spielen die ihre Sinne aktivieren. Mit ein bisschen Kreativität kannst du auch tolle Spiele für Drinnen erfinden und kannst deinen Hund auch bei schlechtem Wetter optimal auslasten.

 

Hundespiele für den Alltag

 

Es ist sehr wichtig kleine Spiele im Alltag zu integrieren. Gemeinsame Aktivitäten, die deinem Hund und dir Freude bereiten, fördern eure Beziehung enorm und sorgen für ein ausgeglichenes und zufriedenes Wesen deines Hundes.

 

Fangspiele

 

Wie wir früher als Kinder Fangen gespielt haben mit unseren Freunden, können auch Hunde fangen spielen. Du kannst deinen Liebling animieren, in dem du davon läufst und er dir hinterher jagen darf. Oder aber er findet es lustig, wenn du ihn über die Wiesen versuchst zu fangen. Mein Jack Russell liebt dieses Spiel über alles und er könnte das stundenlang machen. Das Fangenspielen ist ein gutes Ausdauertraining für Hund und Mensch. Und es macht erst noch jede Menge Spass.  

 

Ballspiele

 

Ein heisses Wettrennen um den Ball. So funktioniert es: Setze deinen Hunde neben dich hin. Benutze ein Kommando wie «Los» oder was du möchtest. Nun wirfst du den Ball deines Hundes und startest gemeinsam mit deinem Hund und versuchst zuerst beim Ball zu sein. Also gilt: Wer den Ball zuerst erreicht, gewinnt. Am besten hältst du deinen Hund am Anfang noch am Halsband fest, so kannst du einen Fehlstart gekonnt verhindern.

 

Das Spiel kann auch in einer anderen Version gespielt werden, falls ihr zu Zweit seid. Ihr könnt euch den Ball hin und her werfen, so dass der Hund den Ball in der Luft fangen kann. Kleiner Tipp: Bei kleinen oder älteren Hunden könnt ihr euch hinknien und den Ball einfach am Boden hin und her rollen.

 

Schwimmen mit dem Hund

 

Zugegeben, nicht alle Hunde sind sehr begeistert von Wasser. Den einen ist Wasser einfach zu nass. Grundsätzlich gilt dennoch: Alle Hunde können von Geburt an schwimmen. Der eine macht es aber ganz einfach lieber als der andere, während ein paar einfach gar nicht schwimmen wollen und aller höchstens mal die Pfötchen nass machen. Falls du nicht weißt, ob dein Hund zu den Wasserratten unter den Hunden gehört, testest du das am besten einfach direkt. Nimm ein schwimmendes Spielzeug welches dein Hund besonders mag. Werfe es, erstmals sehr nahe beim Ufer, ins Wasser. Und dann schauen was passiert. Springt der Hund darauf an, kannst du den Abstand zum Ufer langsam erweitern. Wichtig: Schubse oder zwinge deinen Hund niemals ins Wasser, das wäre für eure Beziehung ein regelrechter Vertrauensbruch.

 

Hinweis: Ich würde den Hund nie unbeaufsichtigt und mit vollem Magen schwimmen lassen. Ich achte mich immer auf die Strömung und bin da eher auf der vorsichtigen Seite.

Teamsport: Gemeinsam aktiv

 

Du und dein Hund sind auf der Suche nach etwas Action? Sportliche Aktivitäten sorgen bei deinem Hund und dir für körperliche und geistige Auslastung und auch diese stärken zugleich das Vertrauen zwischen dir und deinem Hund. Dein Hund wird mit ein wenig Übung zum perfekten Trainingspartner.

 

Spaziergänge

 

Das tägliche Gassigehen kann mit ein paar Tipps und Tricks zu einem grossem Abenteuer für dich und deine Fellnase. Mit ein paar ganz einfachen Anpassungen wie der Änderung der Laufgeschwindigkeit bringst du schon einiges an Abwechslung in den Spaziergang. Nimm einfach mal ein paar kleine oder besonders grosse Schritte, so muss sich dein Hund direkt deinem Tempo anpassen. Ich kenne so viele Hundehalter die tagein und tagaus die gleiche Strecke mit ihren Hunden laufen. Sie gehen zwar in aller Regel zeitlich ausreichend mit ihren Hunden laufen, einfach immer die gleiche Runde. So trifft der Hund gleiche Gerüche, gleiche Eindrücke und immer die gleiche Gegend. Bring etwas Abwechslung in die Wahl des Geländes für die Spaziergänge. Das alleine wird deinen Hund schon sehr freuen. Gemeinsames erkunden neuer geheimer Waldwege (natürlich nur wenn es aus Jagd- und Setzzeittechnischen Gründen geht) macht extrem viel Spass. Dein Hund wird es lieben die neue Gegend aktiv mit dir zu erkunden. Baumstämme oder kleinere Bäumchen eignen sich besonders gut für Balancespiele oder deinen Hund Slalomlaufen zu lassen. Du kannst dich beispielsweise auch hinter Bäumen verstehen, so dass dein Hund dich suchen muss. Stell dir mal vor: Was für ein cooles beziehungsförderndes Erfolgserlebnis das für dein Hund ist.

Joggen mit dem Hund


Solltest du anfagen mit dem Hund zu joggen, denke bitte immer daran, auch du läufst nicht von heute auf morgen einen Marathon. Und im langsamen Aufbau definierst du die Freude und nachhaltige gesunde Auslastung deines Hundes. Am besten du startest mit Intervallen (Beispiel: 5 Minuten joggen, 2 Minuten Gehen). Es macht Sinn gerade am Anfang deinen Hund sehr engmaschig zu beobachten. Wenn er zu stark anfängt zu hecheln oder zu sehr zurückfällt, bist du zu schnell oder zu lange unterwegs und solltest unbedingt eine Gehpause einlegen. Reines Joggen auf Beton schadet den Gelenkes deines Hundes sehr. Am besten sind Untergründe wie Gras oder Feldwege. Gerade im Sommer solltest du auf das Rennen verzichten und kein Risiko mit der Hitze eingehen. Selbstverständlich solltest du nur mit absolut gesunden Hunden joggen gehen und im Zweifelsfall lieber den Tierarzt zu Rate hinzuziehen.

 

Hundesport

 

Ausgeglichenen und glücklichen Hunden ist nicht nur die körperliche sondern eben auch die geistige Förderung sehr wichtig. Beim Sport für Hunde können viele Spiele und Training miteinander effektiv verbunden werden. Angebote wie Frisbee, Agility, Dummyarbeit und vieles mehr machen deinen Hund enorm glücklich. Probieres es am besten einfach aus.

 

 

Indoor-Spass für Hunde

 

Auch Drinnen im Haus sind deiner Fantasie so gut wie keine Grenzen gesetzt. Du kannst tolle Denkspiele und Kunststücke auch bestens bei Schmuddelwetter zu Hause machen.

 

Suchspiele

Ich denke, dass ist die einfachste Methode deinen Hund im Haus zu beschäftigen. Du kannst Leckerli, Spielzeug oder sogar dich selber verstecken.  Du kannst deinen Hund in der Wohnung die unterschiedlichsten Dinge erschnuppern lassen. Eine gute Idee kann es auch sein, dass du deinem Hund seine tägliche Futterration im Zuhause versteckst und er sich diese erschuppern muss.

 

Denkspiele

 

Am besten benutzt man für die Denkspiele im Fachhandel angebotene Strategiespielzeuge, wie wir sie im Shop haben. Der Hund weiss zwar wo das Leckerli ist, muss sich aber eine Strategie ausdenken, wie er an das Goodeli kommt. Oder aber auch hier, du bist einfach kreativ und bastelst ein eigenes Strategiespielzeug aus beispielsweise Flaschen, Kartons, Papprollen und so weiter. In jedem Haushalt finden sich Gegenstände, um Hundespiele selber her zu stellen. Eine wunderbare Art wie du deinen Hund an Aufgaben wachsen siehst und die Fortschritte erkennen kannst.

 

Indoor Hindernisparcours

 

Ja, auch im Wohnzimmer kannst du einen kleinen Agility Parcours aufbaue. Du kannst einen Tunnel beispielsweise gut mit einer Decke und Stühlen bauen. Oder ein Regalbrett auf zwei Getränkekisten deponieren und den Hund drüber laufen lassen. Dir werden sicherlich noch einige weitere Dinge einfallen. Einfach mal durch die Wohnung laufen und die Gedanken fliegen lassen.

 

Es bleibt noch zu sagen, dass natürlich nicht jeder Hund total begeistert ist von Spielen. Es liegt an dir heraus zu finden, was dein Vierbeiner mag und was dann doch eher nicht, welche Vorlieben er hat usw. Wenn dein Hund dem Ball einfach nicht hinter her laufen möchte, dann zwinge ihn unter keinen Umständen dazu, sondern versuche besser etwas anderes. Das aller aller wichtigste ist eigentlich nur, dass ihr miteinander Spass habt.

 

Es ist auch wichtig, dass du dir immer in Gedanken behältst, dass die Belastbarkeit jedes Hundes total unterschiedlich ist und sehr von der körperlichen Verfassung abhängig ist. Die Intensität des Spieles sollte der Fitness des Hundes angepasst werden. Wenn du dir diesbezüglich unsicher bist, solltest du auch besser einen Tierarzt zu Rate ziehen, damit du beim Spielen nicht etwas falsch machst. Grundsätzlich gotl auch, dass kurze und dafür häufigere Spieleinheiten sehr viel wertvoller sind für deinen Hund. Du kannst ja auch nicht sehr lange höchst konzentriert bleiben. Und mit einem schönen und positiven Erfolgserlebsnis aufzuhören, macht dir und deiner Fellnase am meisten Spass und gibt euch das beste Gefühl.

 

Ich wünsche euch von Herzen viel Spass beim Ausprobieren und Testen der Spiele ob drinnen oder draussen.

 

 

 

 

 

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

© 2019 by myluckydog AG