Der Malteser - Der italienische Gesellschaftshund

Ein kleiner weisser Schosshund, der mit einer beachtlichen Geschwindigkeit durch die Gegend saust. Auch Du hast ihn sicher schon einmal irgendwo gesehen: Den Malteser. Der italienische Malteser ist ein sehr kleiner und leichter Hund, der als Haushund gilt und von vielen Leuten ebenfalls als Schosshund bezeichnet wird. Ich hatte selbst einige Jahre das Vergnügen einen Malteser zu pflegen und weiss diese quirlige, lebhafte Hunderasse sehr zu schätzen. Wenn Du gerne mehr über die Geschichte dieser Rasse wissen würdest, lies Dir den heutigen Blog durch:

Der Malteser und seine Geschichte:

Der Malteser ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse, die ihren Ursprung in der Umgebung von Italien hat, weshalb Italien nun als Heimatland dieser Kleinhunde gilt. Im zentralen Mittelmeerraum, wo diese Rasse entstanden ist, finden sich zahlreiche historische Knochenfunde. Trotz dieser gefundenen Hinweise zur Entstehung der Rasse, ist man sich nicht ganz sicher, ob der Ursprung nicht irgend wo anders war. Vermutet wird nämlich, dass die Malteser bereits von Ägyptern gehalten worden sind und dann von Phönizischen Kaufleuten über das Mittelmeer nach Italien gebracht wurden. Im Grabmal des Pharao Ramses dem Zweiten wurden Hundefiguren aus Naturstein gefunden, die vom Aussehen sehr den Maltesern ähnlich sahen. Auch auf Vasen waren teilweise Abbildungen von Hunden zu sehen, die mit der Inschrift Melitae gekennzeichnet waren und durchaus Ähnlichkeiten mit dem heutigen Malteser haben. Sicher kann man sich dabei allerdings nicht sein, da es sich genau so um einen Zwergspitz oder sonstige ähnliche Hunderassen handeln könnte. Auch über den Namen dieser Hunderasse gibt es keine Einigkeit zwischen den verschiedenen Partien. So meinen beispielsweise einige Leute, dass der Name des Maltesers auf die sizilianische Stadt Melita zurück, die FCI Standards vermuten den Ursprung des Namens aber bei der Insel Malta. Auch eine Herleitung aus dem semitischen Wort màlat ist denkbar, was so viel bedeutet wie Zuflucht oder Hafen. Es ist deshalb so, dass sehr viele Hafenstädte und Inseln von diesem Wort hergeleitet wurden und deshalb für die Namensgebung in Frage kommen würden. Der Malteser lebte in den Küstenstädten der Mittelmeerinseln und -orte und war dazu da die Mäuse und Ratten aus den Lagerhallen der Häfen zu vertreiben.

Das Aussehen der Hunderasse Malteser:

Der sehr kleine Hund erreicht in etwa eine Körpergrösse von 22 Zentimetern, dabei werden Hündinnen zwischen 20 und 23 cm gross und die Rüden mit 21 bis 25 cm oft etwas grösser. Bei dieser kleinen Grösse ist der Hund auch dementsprechend leicht und sollte ein maximales Gewicht von vier Kilogramm nicht überschreiten. Der kompakt gebaute Hund hat eigentlich immer ein Schnee weisses Fell, das aber bis ins blasse Elfenbein farbige hinein gehen kann. Erwünscht ist aber klar eine reinlich weisse Fellfarbe. Das seidige Haarkleid ist meist glänzend und reicht ohne Einsatz der Schermaschine bis hin zum Boden. Oft sieht man aber die geschorene Variante des Maltesers, da das bodenlange Fell sehr pflegebedürftig ist. Der Malteser besitzt keine bis wenig Unterwolle, weshalb der Hund im Winter schnell friert. Vor allem geschorene Tiere, deren Fell nicht bis zum Boden reicht benötigen im Winter einen Hundepullover oder ein wärmendes Mäntelchen. Wird das Fell lang gelassen, wird häufiges Bürsten vorausgesetzt, bei kurzhaarigen Tieren fällt ein regelmässiger Besuch beim Friseur oder ein eigenständiges Schneiden der Haare an. Trotz der eher hohen Kälteempfindlichkeit ist der Malteser ein sehr robustes Kerlchen, dass meistens keine grossen gesundheitlichen Probleme mit sich bringt. Bei kleinen Hunderassen, so auch beim Malteser, ist aber oft die Kniescheibe ein gesundheitliches Problem. Bei der so genannten Patellaluxation gibt es Probleme mit der Kniescheibe der Hunde und deren Aufhängung. Zur Vorbeugung sollte bei kleinen Hunderassen besonders darauf geachtet werden, dass die Gelenke nicht zusätzlich durch Übergewicht belastet werden. Ebenfalls typisch bei kleinen Rassen sind Probleme mit Harnsteinen, die sich durch zu geringe Wasseraufnahme, falsches Futter oder zu hohe Calcium- und Phosphorgehalte im Futter noch verstärkt bilden können und im schlimmen Fall operativ entfernt werden müssen. Durch das lange Fell des Maltesers auch an den Augen, kommt es oft zu Reizungen in der Augenregion und sogar bis hin zu Bindehautentzündungen. Diese erkennt man gut an stark vermehrtem Tränenausfluss und in späteren Stadium oder bei Hunden mit immer wiederkehrenden Augenproblemen an der rötlich gefärbten Haut um die Augenpartie. 

Der Malteser als sportlicher Gesellschaftshund:

Der Malteser ist in erster Linie ein Gesellschaftshund, der sich sowohl in Familien als auch bei Einzelpersonen oder Paaren wohl fühlt, solange man sich genug Zeit für ihn nimmt. Allerdings kann man diese lebhafte Hunderasse auch gut für den kleinen Hundesport brauchen, so zum Beispiel Agility. Der Malteser ist ein sehr intelligenter und aktiver Hund, der sich gerne sportlich betätigt und austobt. Allerdings ist er für den grossen Hundesport meist nicht geeignet, da der Körperbau des Hundes nicht besonders geeignet ist um sich mit anderen Hunderassen zu messen. Früher wurde der Malteser als Mäuse- und Rattenfänger in Schiffshafen und Lagerhallen genutzt, weil er mit seiner Grösse und seinem kompakten Körper ein schneller und flinker Jäger ist. Er hat zwar keine enorme Sprungkraft, kommt aber durch viele enge Spalten hindurch und ist dabei auch noch sehr wendig. Damit dieses kleine Energiebündel ideal mit Nährstoffen und Energie versorgt wird, empfielt sich ein spezielles Hundefutter für kleine Rassen wie zum Beispiel das Mini Adult Trockenfutter von Dr. Clauder\'s:

Nun hoffe ich Dir einen kleinen Einblick in die Geschichte und die Nutzung des Maltesers gegeben haben zu können. Wenn Du Dich auch noch für andere Hunderassen interessierst, bieten wir Dir in unserem Magazin unter der Rubrik Hunderassen einen guten Überblick über verschiedenste Rassen der Hundewelt an. Neben Hunderassen findest Du im Magazin aber auch spannende Artikel zu Themenbereichen wie Haltung, Fütterung, Pflege oder Rechtsangelegenheiten. Das Myluckydog Team wünscht Dir viel Spass bei der Lektüre und einen schönen Abend.

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.