Der Labrador Retriever - Eine sehr vielfältige Hunderasse

Der Labrador oder auch Labrador Retriever kommt ursprünglich aus Grossbritannien und verdankt seinen Namen der Labrador-Halbinsel und seinem stark ausgeprägten Apportierverhalten, was mit dem englischen Wort retrieve (= zurückholen) angegeben wird. Der wasserfreudige Labrador wurde oft dazu genutzt abgetriebene Fische und die Fischernetze die zum Fischfang benötigt wurden aus dem Meer zu holen und zu ans trockene Land zu bringen. Diese Hunderasse wurde explizit für die Jagd und die Fischerei gezüchtet und dennoch starb sie im Jahr 1870 fast aus. Die ersten Labradore trugen allesamt die Farbe schwarz, und die ersten gelben Hunde, die auftauchten, wurden als Fehlzüchtungen angesehen und nicht anerkannt. Da die gelbe Fellfarbe nur rezessiv und nicht dominant vererbt wird, gab es früher sehr wenige helle Labradore. Erst als der gelbe Labrador als Farbe anerkannt wurde, wurden immer häufiger bewusst die gelb gefärbten Tiere gezüchtet. In der heutigen Zeit gibt es nun auch noch die braunen, schokoladenfarbigen Labrador Retriever, die braune Farbe wird aber gegenüber der schwarzen auch rezessiv vererbt.

Exterieur und Charakter des Labradors - Der erste Eindruck zählt

Der Labrador ist ein im Schnitt 55 cm grosser Hund, der meistens sehr kräftig gebaut und gut bemuskelt ist. Auffällig ist die Rute, die sehr an die eines Otters erinnert und die dicht am Kopf anliegenden, weit hinten angesetzten Ohren. Das kurze Hundefell zeichnet sich durch die darunter liegende, wasserdichte Unterwolle aus und benötigt eine ordentliche Pflege, für die es ganz unterschiedliche Hundebürsten gibt. Von den Charakterzügen her ist der Labrador Retriever ein sehr neugieriger, freundlicher und gutmütiger Hund, weshalb er sich sehr gut als Familienhund eignet. Von seiner ehemaligen Nutzung als Jagd- und Apportierhund blieb die geduldige, ausgeglichene Art. Labrador Retriever sind sowohl körperlich als auch geistig sehr aktiv und brauchen viel Bewegung und auch Kopfarbeit. Trotz der guten Eignung als Familien- und Anfängerhund braucht diese Hunderasse eine aktive Familie, die dem starken Beschäftigungsdrang des Tieres gerecht wird.

Der Labrador – Freund und Helfer für jedermann

Dank der jahrelangen Zucht in Richtung des Jagdhundes, bleiben dem Labrador die Eigenschaften der Lernfähigkeit und der Arbeitsfreude. Heutzutage kann man diesen vielseitigen Hund in allerlei Situationen gebrauchen, so zum Beispiel als Therapiehund für ältere Menschen oder Personen mit Handicap, als Blindenhund, als Begleithund, als Drogenspürhund am Zoll oder bei der Polizei sowie als Sportkameraden für Agility oder ähnliche Hundesportarten. Einzig für den Einsatz als Wach- oder Schutzhund ist der Labrador Retriever nicht sonderlich geeignet, da sein Wesen nicht dafür ausgebildet wurde.

Falls Du noch auf der Suche nach einem geeigneten Hund für Dich bist, hast Du im Labrador einen treuen Begleiter gefunden, der sehr vielfältig begabt und einsetzbar ist. Falls der Labrador Retriever doch nicht zu dir passen sollte, findest Du auf Myluckydog.ch immer wieder neue Rassebeschreibungen in denen Du nach einem passenden Hund suchen kannst. Das Myluckydog Team wünscht Dir viel Vergnügen beim Stöbern durch den Shop und das Magazin!

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Zum Artikel