Der Hund im chinesischen Horoskop

Sehr oft hört man vom Hund im Zusammenhang mit chinesischen Horoskopen und Sternzeichen. Wie kommt es dazu, dass der Hund beim Horoskop und bei den Sternzeichen mitmischt? In unseren Zeitschriften finden wir überall Horoskope, die uns all täglichen Horoskope haben aber nichts mit Hunden zu tun. Unsere Sternzeichen sind zum Beispiel Waage, Jungfrau, Schütze, Zwilling, Wassermann und auch bei uns haben sich ein paar Tiere eingeschlichen: Löwe, Stier, Krebs, Steinbock, Fisch, Widder und der Skorpion aber weit und breit kein Hund. Was der Hund im chinesischen Horoskop für eine Bedeutung hat und wie das chinesische Horoskop zu Stande gekommen ist, erkläre ich euch im heutigen Blog!


Was ist das chinesische Horoskop und wieso kommt der Hund darin vor?

Der Legende nach wurde das chinesische Horoskop von Buddha gegründet, welcher zu einem Fest alle Tiere dieser Erde eingeladen hatte. Es geschah aber, dass nur zwölf der eingeladenen Gäste zu diesem Fest erschienen. Und zwar waren dies in folgender Reihenfolge die Ratte, dann der Büffel, darauf folgte der Tiger gefolgt von Hase, Drache, Schlange, Pferd, Ziege, Affe und zum Schluss der Hahn, der Hund und das Schwein. Buddha war von allen anderen Tieren sehr enttäuscht, da sie nicht erschienen sind und belohnte deshalb seine zwölf Gäste damit, dass jedes von ihnen, abwechslungsweise in der Reihenfolge, in der sie erschienen waren, einem Jahr ihre Charaktereigenschaften geben dürfen. Heute werden diese zwölf Tiere die zwölf Tierkreiszeichen genannt. Zusätzlich zu den Tierkreiszeichen gibt es in der chinesischen Astrologie auch noch die vier Jahreszeiten Sommer, Herbst, Winter und Frühling. Jeder Jahreszeit werden einige Eigenschaften zugeschrieben, die in dieser Saison geborene Leute aufweisen würden. So sollen im Frühling geborene Menschen vital, zuversichtlich und musikalisch sein, Sommerkinder sind aufrichtig, gemütlich und warmherzig. Im Herbst werden intelligente und vorausplanende, aber unflexible Personen geboren und im Winter sind es Bescheidenheit, Zurückhaltung und Zaghaftigkeit, die den Menschen mitgegeben werden. Zusätzlich zu den Jahreszeiten gibt es nun auch noch fünf Elemente. Das hier ist kein Schreibfehler, in China gibt es tatsächlich fünf und nicht wie bei uns nur vier Elemente! Die fünf chinesischen Elemente sind das Wasser, das Holz, das Feuer, die Erde und das Metall. Diese Elemente stehen für typische Charakterzüge und gelten wie die Tierkreiszeichen abwechselnd je für ein Jahr. Zum Element Wasser gehören die Kreativität und die Verträumtheit, das Element Feuer bringt aktive und energiegeladene Menschen hervor, Holz steht für gemütliche und gesellige Persönlichkeiten. Das Element Erde ist zielstrebig und ambitioniert und das Metall bringt Eigenschaften wie Eigenständigkeit mit sich.

Das Tierkreiszeichen Hund:

Wie wir als Hundefreunde wissen, Hunde sind schlau, freundlich und einfach nur toll. So steht es nämlich auch im chinesischen Horoskop beschrieben. Menschen, die in einem Jahr geboren wurden, das im Zeichen des Hundes steht haben Charaktereigenschaften wie zum Beispiel Aufrichtigkeit, Loyalität und Gerechtigkeit. Das Wohl anderer ist den Hundemenschen sehr wichtig und deshalb sind sie sehr hilfsbereit, wachsam und haben wenige Vorurteile. Sie sind sehr kontaktfreudig und spüren durch eine gute Menschenkenntnis schnell wer einem gut und wer böse gesinnt ist. Für Beziehungen mit anderen Menschen oder Hunden gilt, dass der Hund sehr treu und zuverlässig ist, er braucht Klarheit, Geborgenheit und Vertrauen. Zu den negativen Eigenschaften kommt da dann schnell Eifersucht, wenn der Partner sich zu wenig Zeit nimmt. Der Hund strahlt von Lebensfreude und Bescheidenheit. Er braucht keinen Luxus, will aber trotzdem faire Belohnungen für seine Arbeit sowie Sicherheit und Stabilität. Um zum Erfolg zu kommen brauchen Hundemenschen klare Linien und faire Konditionen. Ist dies gegeben können Hunde mit viel Fleiss und Beharrlichkeit sehr erfolgreich werden. Hunde sind totale Familienmenschen, die am liebsten mit der ganzen Familie im Wohnzimmer sitzen.

Ich persönlich sehe in diesen Erläuterungen zum chinesischen Horoskop sehr viele Hundeeigenschaften wieder, bei einigen Hunden sind sie stärker vertreten bei anderen weniger, aber im grossen und ganzen passt diese Beschreibung ideal zu unserem liebsten Vierbeiner. Die grössten Stärken die der Hund im chinesischen Horoskop beweist sind die Hilfsbereitschaft, Fairness und Treue. Natürlich hat auch der Hundecharakter seine Schwächen, nämlich neigen Hundemenschen manchmal zu Pessimismus, da sie alle möglichen Gefahrenquellen sofort entdecken. Ausserdem gelten Hundecharaktere als eigensinnig bis hin zu starrköpfig. Ob an diesen Eigenschaften etwas Wahres dran ist oder nicht, und ob sie nun auf alle Hunde und die betreffenden Menschen zutreffen oder nicht, die Gedankengänge zu diesem Tier sind sehr interessant.

Was für ein chinesisches Tierkreiszeichen bist Du?

Nun wäre es ja noch interessant zu wissen, wer von uns jetzt in so einem Hundejahr geboren wurde. Deshalb habe ich für euch die Hundejahre herausgesucht: Wer in einem dieser Jahre zur Welt gekommen ist, sollte sich einmal mit den oben beschriebenen Eigenschaften vergleichen. Hundejahre waren die Jahre 1922, 1934, 1946, 1958, 1970, 1982, 1994, 2006 und das nächste Hundejahr wird 2018 sein.

Ich wünsche viel Spass beim Vergleichen der Eigenschaften und eventuell entdeckt ja der eine oder andere den bislang versteckten Hund, den er in sich trägt.

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.