Das Schlechtwetter Programm für Dich und Deinen Hund:

dog-1416483_960_720

Im Moment will der Sommer ja noch nicht wirklich mit seiner schönen Seite hervor kommen, was für uns Hündeler natürlich sehr schade ist. Spaziergänge im Regen sind zwar auch manchmal ganz lustig, aber jeden Tag dreimal in den Regen raus macht den meisten Hunden und uns Menschen eigentlich keinen Spass. Wie wir Unseren Hund bei diesem Wetter und eher kürzer gehaltenen Spaziergängen trotzdem ausreichend beschäftigen können, erzählen wir Dir im heutigen Blog. Es gibt da nämlich einige Sachen, die man im trockenen mit seinem Hund anstellen kann, die zwar einen Spaziergang niemals ersetzen, aber dem Hund die nötige Beschäftigung liefert, die bei einem verkürzten Regenspaziergang oft zu kurz kommt.

Nasenarbeit – Suchspiele im kuschligen Zuhause

Die meisten haben sicher schon Suchspiele mit ihren Hunden gemacht und ihnen Leckerlis oder Spielzeug draussen im Garten versteckt und den Hund danach suchen lassen. Die meisten Hunde verstehen diese Spiele sehr schnell und sind begeistert dabei. Diese Spiele kann man bei schlechtem Wetter natürlich auch drinnen spielen und auch immer weiter erweitern. Hast Du zum Beispiel schon einmal probiert, Deinem Hund bei zu bringen, das Leckerli nicht sofort zu fressen oder das Spielzeug zu apportieren sondern es Dir an zu zeigen indem er sich daneben hinlegt? Klingt schwierig und ist bei einigen Hunden auch mit sehr viel Geduld verbunden, klappt aber mit fast allen Hunden. So erhältst Du noch mehr Varianten für Spiele und kannst Deinen Hund sehr abwechslungsreich beschäftigen. Lasse ihn ab und zu etwas zu dir zurück bringen, und manchmal einen Gegenstand zuerst nur anzeigen, bevor er ihn apportieren darf. Solche Wechsel in den Aufgaben fördern nicht nur die Abwechslung im Alltag Deines Hundes, sondern stärken auch seine Konzentration Dir gegenüber. Denn leider passiert es bei Apportierspielen schnell, dass der Hund sich gar nicht mehr auf Dich sondern nur noch auf sein Spielzeug konzentriert und für andere Befehle nicht mehr zu haben ist. Mit vielen Varianten eines Spieles erreichst Du, dass der Hund immer wieder auf dich achtet, es könnte ja ein neues Signal kommen und eine Änderung der Spielregeln geben. So wird das Spiel für euch beide spannender und hat einen noch grösseren Nutzen für euch beide. Für wahre Schnupperkünstler kann man anstelle von normalen Hundeleckerli oder Spielsachen auch mit Gewürzen arbeiten. Gewürze haben meist einen sehr intensiven Geruch und können von Hunden extrem gut auseinander gehalten werden. Fülle also verschiedene Säckchen mit Gewürzen und lasse Deinen Hund die unterschiedlichen Gerüche unterscheiden. So kannst Du schlussendlich alle Gewürze im Haus verstecken und dem Hund den Auftrag geben ein bestimmtes Gewürz zu apportieren. Der Schnupperspass kann beginnen!

Free-shaping: Wie kreativ ist Dein Hund?

Eine vielleicht etwas unbekanntere Möglichkeit seinen Hund zu beschäftigen und seine Kreativität zu fördern ist das Free-Shaping. Dabei wird dem Hund kein Befehl erteilt, sondern seiner Kreativität freien Lauf gelassen. Der Einstieg ins Free Shaping ist für die meisten Hunde eher verwirrend, da es eine ganz neue Methode ist mit einem Hund zu spielen. Aber nach einiger Zeit gewöhnen sich die meisten Hunde auch an diese Spielregeln und sind mit Spass dabei. Nun aber zum eigentlichen Spiel: Beim Free-Shaping geht es darum, dass der Hund selber etwas zeigt oder macht wofür er eine Belohnung erhalten könnte. Das bedeutet, dass Du als Spielleiter einfach abwartest was Dein Hund Dir anbietet und ihn für kreative Ideen belohnst. So gibst Du ihm zum Beispiel einen Karton oder einen anderen Gegenstand und wartest ab, was er damit anfängt. Bei einer Handlung mit dem Karton, am Anfang vielleicht nur einem Beschnuppern, clickst Du mit einem Clicker und belohnst Deinen Hund. Nach einer Weile klickst Du aber nicht mehr wenn er nur am Karton schnuppert, sondern wartest ab. Der Hund versucht dann vielleicht was anderes und legt mal seine Pfote an den Karton. Wenn von ihm eine neue Aktion kommt, clickst Du wieder und belohnst einige Male diese neue Idee. Am Schluss wird der Hund immer kreativer um noch mehr Leckerlis zu bekommen und entwickelt ständig neue Ideen um von Dir eine Belohnung zu erhalten. Dieses Spiel benötigt und fördert die Eigeninitiative des Hundes und seine Kreativität und lässt ihn nicht einfach nur Befehle aus führen, was für viele Hunde eine willkommene Abwechslung darstellt. Ganz wichtig ist aber bei diesem neuen Spiel, dass der Hund nicht überfordert wird. So genügen am Anfang einige Minuten Spiel aus um den Hund zu beschäftigen. Lieber jeden Tag einige Minuten, als an einem Tag eine Stunde lang zu spielen! Langsam kann dann die Schwierigkeit und/oder die Länge des Spiels etwas gesteigert werden. Dabei sollte aber immer darauf geachtet werden, dass es für den Hund stimmt. Ist er mit dem Spiel überfordert oder überanstrengt, ist das Ganze nur Kontraproduktiv. Natürlich kann zum Einstieg und zur Unterstützung auch eine Hundetrainerin zu gezogen werden, die Dir mit Tipps und Tricks zur Seite steht. Dann klappt es ganz bestimmt und ihr habt eine neue Möglichkeit euch bei Regen die Zeit zu vertreiben.

Wer kennt es nicht, das Hütchenspiel?

Eine weitere Möglichkeit für regnerische Tage ist das Hütchenspiel. Wieso das Leckerli irgendwo im Haus verstecken, wenn man auch einfach drei Becher nehmen kann? Das Spiel geht folgendermassen: Man versteckt das Leckerli unter einem Becher während der Hund zuschaut und wartet. Dann werden die drei Becher vertauscht und irgendwann stehen gelassen. Der Hund soll nun anhand seiner Nase herausfinden, unter welchem der drei Becher denn nun schon wieder das Leckerli war. Findet er es heraus darf er das Leckerli als Belohnung haben. Gesteigert werden kann das Spiel indem man dem Hund auch noch beibringt, den Becher um zu stossen und sich das Leckerli selber zu schnappen. Dabei darf er dann aber die andern Becher nicht ebenfalls umschmeissen und einfach drauflos schiessen. Dafür sollten die Becher aber auch einen fairen Abstand zu einander haben, damit der Hund nicht aus Versehen die anderen Becher mit umwirft. Beachtet werden sollte auch, dass nicht alle drei Becher nach Futter riechen. Also solltest Du entweder das Leckerli immer unter den gleichen Becher legen, oder die Becher auch ab und zu waschen, damit der Hund vor allem am Anfang nicht überfordert ist.

Nun haben wir euch einige hoffentlich auch neue Spiele gezeigt, die man super bei Regenwetter spielen kann und die den Hund kreativ fördern und geistig beschäftigen. Trotzdem hoffen wir, dass der Sommer bald kommt und wir mit den Hunden wieder etwas mehr draussen unterwegs sein können. Aber Achtung bei zu starker Hitze, vor allem über Mittag!

 

 

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.