Canine Bowen Technik – Die Körpertherapie für Deinen Hund

Vielleicht haben einige von euch schon einmal von dieser Therapie gehört. Die Canince Bowen Technik ist eine therapeutische Methode um dem Hund ein besseres Körpergefühl und mehr Lebensqualität zu geben. Sie wird vor allem bei Hunden mit häufigen gesundheitlichen Problemen gerne angewendet. Aber auch bei auffälligem Verhalten, Stress oder anderen Symptomen kann diese Körpertherapie dem Hund helfen. Die Therapie hilft dem Hund ein besseres inneres Gleichgewicht zu finden, sich wohler zu fühlen und kann beim Heilungsprozess diverser Erkrankungen unterstützend wirken. Was diese Therapie genau ist, wie und wann sie angewandt wird und einiges mehr findest Du in diesem Artikel beschrieben:

Bei welchen Hunden kann die Canine Bowen Technik (CBT) hilfreich sein?

Hunde, die an gesundheitlichen Problemen jeglicher Art leiden, die in ihrer Bewegungsfreiheit durch eine Erkrankung oder Behinderung eingeschränkt sind oder aus gesundheitlichen Gründen Mühe haben um Aufzustehen oder allgemein nicht mehr so mobil sind, können von dieser Therapie sehr viel profitieren. Auch bei Verletzungen, kürzlich abgeschlossenen Operationen oder einer Verhaltensänderung, Unwohlsein, Stress etc. kann es dem Hund helfen sich wieder wohler zu fühlen. Allgemein sollten Hunde ein gesundes Körpergefühl haben, weshalb man mit jedem Hund eine CBT durchführen kann. Natürlich kann man auch einfach einmal ausprobieren wie der Hund auf diese Körperarbeit reagiert. Wenn der Hund freiwillig wieder gehen würde, ist es auf jeden Fall eine gute Idee den Hund ab und zu verwöhnen zu lassen. Nach den Grundsätzen der Canine Bowen Technik wird der Hund auch während der gesamten Behandlung nicht festgehalten oder zu einer Behandlung gezwungen, die er nicht freiwillig mitmachen möchte. Der Hund hat also die Wahl, was ihm gut tut und was er haben möchte. Das bedeutet, dass der Hund selber bestimmt in welchem Tempo, was und wie behandelt wird. Die Behandlung ist zudem auch ein wunderbarer Austausch zwischen Hund und Mensch und kann dem Hund helfen mehr Vertrauen aufzubauen.

Wie wirkt die Canine Bowen Technik?

Bei der CB Technik wird meist mit sanften, rollenden Bewegungen der Finger gearbeitet. Die Bewegung wird am Muskelansatz ausgeübt. Die Bewegungen der Finger stimulieren den Energiefluss, welcher beispielsweise die körpereigenen Heilkräfte aktivieren kann und auch die generelle Balance des Körpers fördert. Zwischen den speziellen Griff-folgen werden kurze Pausen eingelegt, damit der Körper aus jedem Griff den besten Nutzen ziehen kann. Da Hunde ihren Körper sehr gut spüren können, wissen die meisten Tiere welche Griffe ihnen gut tun und wie sie gerne behandelt werden. Die Behandlung am Hund dauert in etwa zwanzig Minuten. Die erste Behandlung dauert allerdings immer länger, da der Hund sich zuerst mit der für ihn neuen Methode bekannt machen muss. Auch die wichtigsten Punkte im Leben des Hundes sollten besprochen werden, damit der Therapeut sich auf den Hund einlassen kann. Oft bringt ein einzelner Termin noch keine Wunder, sondern es benötigt 2-3 Behandlungen bis man am Tier einen Unterschied bemerkt. Eine kontinuierliche Behandlung ist meistens am wirksamsten, da Muskeln immer Zeit benötigen um sich zu entspannen und da nichts in einem oder zwei Tagen bewirkt werden kann.

Wie entstand die Canine Bowe Technik?

In den 50er Jahren wurde diese Technik für Menschen entwickelt und zwar von Tom Bowen, dessen Namen auch bei der Namengebung der neuen Methode mitspielte. Im Jahre 1993 wurde diese Therapie von Australien nach England gebracht. Seit dem Jahr 2001 wurde das „Bowen“ von lokalen Tierärzten aus Grossbritannien auch an Hunden angewandt. Diese sanfte Methode die zur Heilung, Schmerzlinderung und zur Ausbalancierung des Körpers hilfreich ist, fördert die natürliche Heilungsfähigkeit des Körpers ohne harte Manipulation. CBT ist aber kein Ersatz für den Tierarzt sondern dient als Ergänzung zur Schulmedizin. Bei ernsten Erkrankungen muss man trotzdem immer einen Tierarzt aufsuchen, um den Hund medizinisch korrekt versorgen zu können. Allerdings kann die CBT bei akuten Verletzungen, bei chronischen Krankheiten, bei Problemen mit dem Bewegungsapparat und bei vielem weiterem eine Verbesserung des Körpergefühls und der Lebensqualität der Hunde bieten.

Was ist nach einer CBT Behandlung zu beachten?

Es gibt einige Punkte, die nach einer Canine Bowen Technik Behandlung beachtet werden sollten, damit die Behandlung ihre volle Wirkung zeigt. So ist es zum Beispiel wichtig, dass der Hund nach der Behandlung genug Ruhe hat, um die Impulse die auf seinen Körper gewirkt haben zu verarbeiten. Oft sind Hunde auch nach einer sehr kurzen Behandlung recht müde, weshalb er danach keine anstrengenden Aktivitäten oder zu viel Aufregung haben sollte. Auch einen stundenlangen Spaziergang brauchen die Hunde nach einer CBT Behandlung nicht mehr, lieber eine kurze lockere Runde und dann Feierabend. Auch am nächsten Tag sollte nicht gross trainiert werden sondern dem Hund einen entspannten Tag gegönnt werden. Ein ruhiger, entspannter Hund verleitet natürlich zum kuscheln und streicheln, allerdings sollte der Hund an den behandelten Stellen nach der Behandlung eine Weile nicht berührt werden. Da diese Stellen sehr viele Impulse erhalten haben, brauchen die Muskeln Zeit um diese zu verarbeiten und sollen nicht durch weitere Berührung gestört werden. Natürlich ist es auch wichtig den Hund in den nächsten Tagen gut zu beobachten um eventuelle Probleme zu erkennen und Fortschritte zu sehen. Es kann gut sein, dass sich die gesundheitlichen Probleme des Hundes zuerst verschlechtern und erst danach abheilen. Das ist aber ebenfalls ein Zeichen des Fortschritts, da sich im Körper des Hundes etwas tut. Wenn einem aber das Verhalten des Hundes komisch vorkommt, hilft es sicher Kontakt mit der Therapeutin auf zu nehmen und das Verhalten des Hundes zu schildern. Allgemein solltest Du bei Fragen nicht zögern die Therapeutin an zu rufen und Deine Fragen zu stellen. Die meisten Informationen bekommst Du auch gerade nach der ersten Therapiesitzung und oft findest Du wichtige Informationen auch auf der Homepage des Therapeuten.

Die Canine Bowen Technik ist weiter verbreitet als man denkt und kann auch mit einigen anderen Therapiemöglichkeiten kombiniert werden. Allerdings sollte sie nur mit Therapien kombiniert werden die auf einer anderen Ebene arbeiten. So zum Beispiel mit der Schulmedizin oder mit Homöopathie. Mit Therapieformen die ebenfalls mechanisch am Körper wirken wie zum Beispiel Physiotherapie, Akupunktur, Massage etc. sollte die CBT nicht kombiniert werden, da der Körper dann zu vielen verschiedenen Reizen ausgesetzt ist und keine der beiden Therapien vollständig wirken kann. Wer sich nicht sicher ist welche Therapieform am besten geeignet ist, sollte sich über alle in Frage kommenden Therapien gut informieren und im Gespräch mit einzelnen Therapeuten findest Du sicher die geeignete Therapie für Deinen Hund. Falls die gewählte Therapieform nicht die richtige ist, ist es wichtig nicht von einem Tag auf den nächsten zu wechseln, sondern dem Hundekörper eine Ruhepause vor der neuen Therapie zu geben. 

 

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.