Bandwurmbefall beim Hund

 

Was ist ein Bandwurm:

 

Bandwürmer haben einen flachen, bandförmigen Körper und hausen im Dünndarm unserer Hunde. Bandwürmer können wenige Millimeter aber auch einige Zentimeter gross sein. Oft entdeckst Du einen Bandwurm erst, wenn dein Hund ihn durch Kotabgabe ausscheidet.

 

Wo kommt der Bandwurm her?

 

Bandwürmer kommen von sogenannten Zwischen wirten. Als Zwischenwirt bezeichnet man zum Beispiel ein Nagetier, Flöhe oder auch Menschen. Eine Infektion kann nur Oral durch die Aufnahme von Bandwurmeier geschehen. Aus diesen Eiern schlüpft der Bandwurm dann im Magen Darm Trakt als sogenannte Hakenlarve. Die Hackenlarve penetriert die Darmwand und wird so über das Blut im Körper verteilt. An Prädilektionsstellen (Von einem bestimmten Krankheitsprozess oder Virus bevorzugte Körperregionen) entwickelt sich dann der ansteckungsfähige Finne. Durch die Aufnahme dieser Finnen (so nennt man das Larvenstadium von Bandwürmer), zum Beispiel über eine tote Maus, wird der Bandwurm dann wiederum vom Hund aufgenommen. Im Hundemagen setzt sich der Bandwurm an die Darmschleimhaut und entwickelt sich dort dann zu einem erwachsenden Wurm.

Bekannte Bandwürmer:

 

Echinococcus spp der kleine Hundebandwurm

 

Diese Art von Bandwürmer sind klein und nur wenige Millimeter lang. Sie halten sich im Dünndarm auf. Nur fleischfressende Endwirte können von dieser Gattung befallen sein! Bei uns ist der Befall von diesem Bandwurm eher selten, aufgepasst jedoch in den Ferien. Vor allem in Osteuropa am Mittelmeer kommt dieser Erreger häufig vor. Um eine Infektion zu vermeiden wird deswegen empfohlen, keine rohen Schlachtabfälle, Innereien oder Fleisch zu verfüttern. Einzig die Variante, das Fleisch zu kochen und mindestens drei Tage bei Minimum minus 18 Grad ein zu frieren, ermöglich den Verzehr ohne bedenken.

 

Echinococcus multilocularis der Fuchsbandwurm

 

Diese Gattung Bandwürmer ist jedoch in der Schweiz und in Deutschland schon einiges weiter verbreitet. In manchen Regionen sind bis zu 50% der Füchse mit diesem Bandwurm befallen. Auch Hunde und Katzen sind beliebte und häufig gewählte Endwirte. Bei dem kleinen Fuchsbandwurm ist das Problem, dass für Menschen eine Infektion mit Finnen lebensgefährlich wird. Der Befall mit diesem Bandwurm führt zu schwerwiegenden Erkrankungen der inneren Organe, bevorzugt von der Leber. Zum Glück, gibt es eher wenig dieser Infektionen. Wenn dann, infizieren sich Menschen durch den Verzehr von ungewachenen Waldfrüchten, welche vom Bandwurm befallen sind. Hier reicht bereits der Kot oder Speichel von einem Bandwurm.

 

Dipylidium caninum der Kürbis- oder Gurkenkernbandwurm:

Das ist ein beliebter Bandwurm bei Hunden und Katzen. Eine Infektion erfolgt durch das Herunterschlucken von infizierten Flöhen, welche als Zwischenwirte dienen. Die ausgewachsenen Bandwürmer werden bis zu 13 cm lang!

Grundsätzliches:

 

Bandwürmer sind bei ausreichender Ernährung von deinem Hund nicht schlimm. Jeder oder sagen wir mal praktisch jeder Hund hat einmal in seinem Leben einen Bandwurmbefall. Zu Krankheitssymptomen führt es jedoch, wenn der Befall so massiv ist, dass es zu Verdauungsproblemen und Mangelversorgung führt.

 

Ein massiver Befall zeigt sich durch starke Verdauungsbeschwerden und Mangelversorgung. Der Hund nimmt rapide ab, zeigt ein vermindertes Leistungsvermögen, ist anfällig für Krankheiten, hat oft struppiges und glanzloses Fell und wirkt allgemein nicht fit. In ganz schlimmen Fällen können Darmverschlüsse und Verstopfungen auftreten.

 

Die Behandlung von Bandwürmern:

 

Beim Tierarzt erhältst Du einfache Wurmmittel, welche die Bandwürmer sofort abtöten. Es empfiehlt sich, Hunde alle drei Monate entwurmt, können auch neue Wurmeier, Larven oder ausgewachsene Bandwürmer nicht überleben.

 

Mein Ratschlag:

 

Wichtig ist es, dass Du immer unter Kontrolle hast, was dein Hund frisst. Sei es auf dem Spaziergang im Wald oder in der Hundeschule. Wenn Du einen Hund hast, der immer alles frisst, ist es sinnvoll und ratsam, ihn zu beschäftigen. Kaufe ihm ein interessantes Spielzeug und lasse ihn damit herum toben. Wenn dein Hund wirklich ein Vielfrass ist und das Kommando AUS nicht sitzt, würde ich auf unübersichtlichen Strecken eine Schleppleine empfehlen. Neben den Gefahren von Bandwürmer weiss man heutzutage leider nie, ob nicht irgendwo ein Giftköder versteckt ist! Ebenfalls ist es immer schlau, sehr feine und lukrative Hundeleckerlis dabei zu haben, so weiss dein Hund, dass es neben der toten Maus bei dir eigentlich noch ein viel besseres Leckerli geben wird!

 

 

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Zum Artikel
Zum Artikel