Bis 22.12. um 14 Uhr bestellen & freuen!

Augenerkrankungen beim Hund

Die Augen sind ein sehr wichtiges Sinnesorgan der Hunde. Als Besitzer sollten wir immer darauf achten, dass die Augen nicht dauernd tränen oder gerötet sind. Dies sind nämlich erste Anzeichen einer Augenerkrankung. Im heutigen Blog sollt ihr mehr über die drei wichtigsten Probleme der Hundeaugen erfahren.

Die Bindehautentzündung ist für jedermann ein Begriff und ist meistens mit starkem Juckreiz und Schmerz verbunden. Wichtig ist dabei zu erkennen, ob es sich um eine leichte oder schwere Bindehautentzündung handelt. Letztere ist oft am eitrigen Sekret zu erkennen, welches vom Auge abgesondert wird. Ist dies der Fall sollte man sich dringend an einen Tierarzt wenden, der das Auge antibiotisch therapieren wird. Handelt es sich um eine leichte Bindehautentzündung, welche zum Beispiel durch die Klimaanlage im Auto hervorgerufen wird, kann man versuchen seinem Liebling selber zu helfen. Die Tränen sollten erst mit einem Tuch weggewischt werden bevor man leicht entzündungshemmende Augentropfen benutzen kann. Als Alternative kann jedoch auch eine Augensalbe, zum Beispiel von Bepanthen, gebraucht werden. Die Behandlung mit der Salbe ist allgemein einfacher, weil man diese nur auf das Lid streichen und sie ein wenig einmassieren muss.
Ein weiteres Problem kann ein Fremdkörper im Auge sein. Dies ist meistens im Sommer der Fall wenn sich der Hund am Strand oder in den Feldern bewegt. Dabei kann sich ein Sandkorn oder Getreidegran im Auge verfangen. Ein Symptom davon ist oft eine einseitige Bindehautentzündung. Kann man den Fremdkörper nicht gleich sehen oder ergreifen, sollte man dringend einen Tierarzt aufsuchen.
Eine Augenkrankheit, die eher bei älteren Hunden auftritt, ist der graue Star. Dabei handelt es sich um eine Eintrübung der Linse. Da dies den Einfall der Lichtstrahlen auf die Netzhaut beeinträchtigt, ist eine verminderte Sehkraft oder eine komplette Erblindung die Folge. Ursachen des grauen Stars können die Genetik, der Stoffwechsel und vor allem das Alter sein. Eine solche Erkrankung wird durch den typisch milchigen Schimmer auf dem Auge erkannt. Bemerkt man dies früh genug kann die Linse operativ ersetzt werden. Handelt es sich aber um einen alten Hund sollte man ihn diesem Stress nicht mehr aussetzen, denn die Nase ist und bleibt das wichtigste Sinnesorgan des Hundes, mit welchem er sich genügend orientieren kann.

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.