Auf den Hund gekommen!

 

Liebe Hundehalterinnen, Liebe Hundehalter, habt ihr euch eigentlich schon einmal gefragt, wie ihr auf den Hund gekommen sind? Mich hat das letztes Mal eine Kollegin gefragt. Als ich frisch fröhlich Welpen Bilder von meiner zukünftigen Hündin, Gin vom Hause Ritter, zeigte. Und ja, für die fleissigen Leser unter euch, mein Welpe hat jetzt einen Namen! ;-)
Nun, also habe ich mich intensiv damit auseinander gesetzt, warum ich eigentlich Hunde habe! Hier möchte ich eine kleine, teilweise ironische, Auflistung meiner Gründe machen.

 

Vorab, auf den Hund gekommen bin ich schon mit vier Jahren. Mein Plüschdalmatiner, Arina, kannte nur die Platz Pose, so schleppte ich also den weiss gesprenkelten Hund quer über den Boden und das Jahre lang! Solang bis ich an meinem fünften Geburtstag zu meiner Mutter sagte, dass ich jetzt eine neue Arina brauche, die auch Laufen kann! Gesagt getan, gegen den Willen von meinem Vater schenkten wir ihm einen kleinen Mischling auf den Geburtstag. Schnell war klar, dass Struppi für mich die beste Freundin wird. An meinem achten Geburtstag schenkte mir meinen Vater Struppi dann offiziell, da war sie bereits ein Jahr alt. Mit Struppi bezwang ich alle Hürden in der Primarschule und sie gehörte fix in unsere Clique. Im Gegensatz zu vielen anderen Kinder ging ich JEDEN Morgen vor der Schule mit Struppi spazieren und das schon ab der ersten Klasse! Leider verstarb Struppi bei einem tragischen Unfall als ich 15 Jahre alt war, dieses grausame Erlebnis prägte mich fürs Leben. Es ging dann doch ca. 5 Jahre bis ich mich dazu entschied, Liv in mein Leben zu holen. Seit ich Liv habe, weiss ich, dass ich nie mehr ohne Hund sein kann!

Einsamkeit:
Der Mensch ist ein Rudeltier, aus Prinzip nicht gerne allein. Ein Hund verschafft uns ständig das Gefühl, in einem Rudel zu sein und vor allem, gebraucht zu werden. Ich kenne viele Menschen, die sich dank ihrem Hund über Wasser halten können, die dank ihrem Hund das Gefühl haben, etwas Wert zu sein. In der Zeit von Smartphones und Scheidungen kann es oft dazu kommen, dass wir vereinsamen. Unsere Hunde schauen dafür, dass wir immer freudig zuhause begrüsst werden. Für mich ist das Gefühl, wenn ich Liv freudig wedelnd auf dem Sofa sehe, etwas vom Schönsten.

Verantwortung:
Meine Mutter sagt immer, dass Kinder, die mit Tieren aufwachsen und diese Tiere dann auch betreuen müssen, mehr Verantwortung tragen können. Davon bin ich bis heute überzeugt. Es beginnt beim Kauf von einem Hamster, dem Ausmisten vom Hasenstall oder dem Füttern der Katze, wenn Kinder schon von klein auf fixe Aufgaben rund um ein Tier übernehmen, lernen sie fürs Leben. Auch wenn ich noch jung bin, Partys geniesse und gerne mit meinen Freundinnen in der Badi ein Glace esse, steht Liv immer an oberster Stelle. Bevor ich etwas abmache, muss ganz klar sein, wann Liv ihre Zeiten kriegt und ich bin darauf bedacht, dass sie nie zu viel alleine ist. Es geht sogar schon so weit, dass ich in die Ferien fahre, Liv eine Woche bei Freunden lasse und trotzdem ein schlechtes Gewissen habe! Meine arme Liv…..

Gesundheit:
Ein weiterer Aspekt, sich einen Hund anzuschaffen, ist die Gesundheit! Jeder Hundehalter bewegt sich jeden Tag mindestens eine Stunde, bei mir sinds zwei. Wie lange und wie oft man raus geht, kommt ganz auf den Hund an. Ich laufe täglich zwischen sieben und zehn Kilometer mit Liv. Dies verschafft mir eine ganz ordentliche Kondition, ich bin selten Erkältet und meine Bikinifigur sieht das ganze Jahr etwa gleich aus. Desweiterem bewege ich mich bei jedem Wetter draussen, ich trotze Wind, Regen und Schnee ohne Probleme. Das tut meinem Geist und meiner Lunge gut. Es ist bewiesen, dass Hundehalter im Verhältnis fitter und gesünder Leben. Ein Spaziergang im Regen kann mich extrem Entspannen.

Sport:
Bleiben wir gleich beim Thema Gesundheit! Hast du keinen Jogging oder Bike Partner? Auch dann ist dein Allrounder Hund immer einsatzbereit. Ob auf Wandertouren, Joggingrunden oder kleineren Veloausflügen, mit und ohne Anhänger, Liv ist immer dabei. So muss ich meine Vitaparcours Lektionen nie alleine machen!

All you need is LOVE:
Das Beste zum Schluss! Ein Hund liebt bedingungslos! Egal wie du aussiehst, wie deine Laune ist oder ob du krank bist. Dein Hund ist immer für dich da, kümmert sich an schlechten Tagen um dich und freut sich mit dir an guten Tagen. Die Liebe eines Hundes ist unermesslich. Für mich, ist das Leben ohne Hund unvorstellbar und jeder, der mich fragt, wieso ich mich an ein Haustier binde, viel Geld und Zeit investiere, Weltreisen und Jobangebote sausen lasse, schaue ich an und sage nur, sie sollen mal in Livs Augen sehen. Jeder der das nicht versteht, versteht meine Lebensansicht nicht.

Eine kleine Liebeserklärung also, an alle unsere geliebten Hunde!

Schön, seit auch ihr auf den Hund gekommen liebe Leser!

 

 

 

Hunter

Armband Arles rund mit Kernlederrundschnur- schwarz

CHF 36.9Zum Produkt

TRIXIE

My Prince Metallbett- silber/grau

CHF 189.9Zum Produkt

Das könnte Dich auch interessieren

(2) Kommentare

  • Bilder

    Hallo Zusammen
    Und wo sind die Bilder?

  • Bild wieder online

    Auf Grund einer Systemumstellung waren die Bilder für kurze Zeit nicht ersichtlich. Nun ist aber alles wieder in Ordnung und die Bilder sind online. ;) Danke vielmals für die Aufmerksamkeit.

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.